Papst Franziskus attackiert Donald Trump "Dieser Mann ist kein Christ"

Papst Franziskus mischt sich in den US-Wahlkampf ein. Zum Abschluss seines Mexiko-Besuchs kritisierte er Donald Trump. Dessen Pläne für einen Mauerbau entlang der Grenze seien unchristlich.


Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Papst Franziskus und Donald Trump. Der eine tritt demonstrativ bescheiden auf und predigt Versöhnung, der andere ist großmäulig und hetzt gegen alles und jeden.

Nun hat das Oberhaupt der katholischen Kirche erstmals klar Stellung zum aussichtsreichsten Präsidentschaftsbewerber der US-Republikaner bezogen: "Dieser Mann ist kein Christ", sagte Franziskus über Trump. Der Multimilliardär ist Presbyterianer. Diese Religionsgemeinschaft gehört zu den reformierten Kirchen, die sich im 16. Jahrhundert vom Papst lossagten.

Während seines Rückflugs von Mexiko nach Rom sagte Franziskus vor Reportern über Trump: "Eine Person, die nur daran denkt Mauern zu bauen, wo immer sie auch sein mögen, und nicht daran denkt, Brücken zu bauen, ist kein Christ. Das steht nicht im Evangelium."

Der Papst vermied jedoch eine Aussage dazu, ob Katholiken in den USA Trump wählen sollten. "Da mische ich mich nicht ein", sagte Franziskus.

Er hatte seine Mexiko-Reise zuvor in Ciudad Juárez beendet. Diese Stadt liegt direkt an der Grenze zu den USA. Vor 250.000 Gläubigen geißelte der Kirchenführer die Gewalt in der Grenzstadt, die Migration bezeichnete er als "Sklaverei" und "menschliche Tragödie".

Ergebnisse der US-Vorwahl in New Hampshire
So steht es bei den US-Vorwahlen: Alle Ergebnisse, alle Kandidaten, alle Termine
Der Multimilliardär reagierte umgehend auf die Äußerungen des Pontifex. Wenn die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) den Vatikan angreife, würde der Papst sich noch wünschen und dafür beten, dass Trump Präsident sei. In einer schriftlichen Erklärung teilte er mit: "Es ist infam von einem Religionsoberhaupt, dass er den Glauben eines anderen Menschen in Zweifel zieht."

Im Video: Papst Franziskus einmal richtig wütend

syd/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.