Newsblog zu Anschlägen in Paris Das waren die Nachrichten des Wochenendes

Alle Nachrichten, Reaktionen und Entwicklungen zu den Terrorattacken in Paris hier zum Nachlesen.

Von und


11/16/15 1:45 AM Liebe Leser , seit Freitagnacht haben wir Sie in diesem Newsblog rund um die Uhr über die aktuellsten Entwicklungen zu den Terroranschlägen in Paris auf dem Laufenden gehalten. Wie gingen die Attentäter vor? Was ist bekannt über sie? Wie reagieren die Sicherheitsbehörden? Wie die Politik? Welche Angriffe fliegen französische Streitkräfte? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie nun hier noch einmal zusammengefasst . Damit endet unser Newsblog vorerst. Auf www.spiegel.de berichten wir natürlich weiterhin über die Geschehnisse. 11/16/15 1:08 AM Die Nachrichtenagentur AFP berichtet, dass Polizisten im französischen Hauptstadtvorort Bobigny Häuser durchsuchen und Anwohner befragen . Die Agentur beruft sich dabei auf das Umfeld der Ermittler. 11/16/15 12:45 AM Die spanische Zeitung "El País" berichtet online , Frankreichs Ermittlungsbehörden hätten die zuständigen Stellen des südlichen Nachbarlandes davor gewarnt, dass sich Abdeslam Salah nach Spanien abgesetzt haben könnte . Nach dem 26-Jährigen wird international gefahndet. Dem Bericht zufolge wurden Spanien und Belgien über das Informationssystem des Schengen-Raums alarmiert, auf eine mögliche Einreise Salahs zu achten. Dessen Flucht nach Spanien sei aber "nur eine Möglichkeit". 11/16/15 12:09 AM Tausende Menschen haben sich in Paris für einen Trauergottesdienst versammelt - hier finden Sie nun die Fotos der Messe . 11/15/15 11:03 PM In der Talkshow von Günther Jauch wird heute über den Terror von Paris diskutiert. "Wir können jetzt nicht die Flüchtlinge zu den Sündenböcken machen für das, was der sogenannte Islamische Staat an Anschlägen jetzt bei uns versucht", sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen . Genauso wenig dürften die Menschen nun in allen Ausländern potenzielle Terroristen sehen. Allerdings hält es von der Leyen nach eigenen Worten für "das legitime Recht der Europäer" zu kontrollieren, "wer kommt zu uns und aus welchem Grund". Dabei müsse der Grundsatz gelten: " Kontrolle und Freundlichkeit geht auch zusammen. " Neben von der Leyen sind auch EU-Parlamentspräsident Martin Schulz sowie die Journalisten Georg Mascolo, Jaafar Abdul Karim und Ulrich Wickert Gäste in der Sendung. SPIEGEL-ONLINE-Mitarbeiter Mathias Zschaler schreibt gerade an seiner TV-Kritik. 11/15/15 10:36 PM Laut Nachrichtenagentur AP ist es womöglich zu einem schweren Polizeifehler gekommen : Nach den Anschlägen befragten die Ermittler eine Person, ließen sie aber wieder laufen. Nun zählt sie doch wieder zu den Verdächtigen. Demnach hätten alle Polizisten den Verdächtigen angehalten, seine Identität überprüft - und ihn dann weiterfahren lassen . Die vier Quellen sprachen AP gegenüber ohne ihren Namen preiszugeben, da sie nicht befugt sind, öffentlich über die Untersuchungen zu sprechen. Auch die französische Zeitung "Le Monde" berichtet online über eine entsprechende Kontrolle. Demnach überprüfte die Polizei im nordfranzösischen Cambrai das Auto, in dem auch Abdeslam Salah saß - er ist ein Bruder eines der Selbstmordattentäter aus dem Konzertsaal Bataclan. Die belgische Justiz schrieb ihn am Sonntag international zur Fahndung aus . 11/15/15 10:30 PM BREAKING: 4 French officials tell AP police questioned, freed fugitive suspect hours after Paris attacks 11/15/15 10:15 PM Der Überblick: Was ist passiert? • Paris ist am Freitagabend von einer Terrorserie erschüttert worden. 129 Menschen kamen dabei ums Leben , darunter sieben Attentäter. Zudem gab es mindestens 352 Verletzte . • Es gab Explosionen am Stade de France, eine Massengeiselnahme in der Konzerthalle Bataclan sowie Schüsse auf Cafés und ein Restaurant. • Frankreichs Präsident François Hollande spricht von Krieg und verhängte den Ausnahmezustand . • Der "Islamische Staat" hat sich zu den Anschlägen bekannt. Zur Identität der Täter gibt es erste Erkenntnisse: Einer von ihnen war polizeibekannter Islamist mit französischem Pass, sein Bruder und sein Vater sind französischen Medienberichten zufolge in Polizeigewahrsam. Ein anderer Attentäter hatte einen syrischen Pass und soll über Griechenland in die EU eingereist sein. • Eine Spur der Attentäter führt nach Belgien : In Brüssel gab es drei Festnahmen. • Hier finden Sie eine Übersicht über alle Artikel zum Thema . 11/15/15 10:04 PM Ägyptische Cheops-Pyramide erstrahlt in französischen Nationalfarben: Das 4500 Jahre alte Bauwerk, das als einziges der sieben Weltwunder des Antike noch steht, wurde auch mit der libanesischen und der russischen Flagge bestrahlt, um auch an den Anschlag in Beirut vom Donnerstag und den Absturz einer russischen Passagiermaschine über dem Sinai Ende Oktober zu erinnern. (Foto: Reuters) 11/15/15 9:48 PM 11/15/15 9:37 PM Frankreichs Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy meldet sich nach den Attentaten in Paris zu Wort: Er fordert ein hartes Vorgehen gegen mutmaßliche Islamisten. Wer in der sogenannten Kartei S der Sicherheitsbehörden geführt werde, solle mit einer elektronischen Fußfessel unter Hausarrest gestellt werden , sagte Sarkozy im Fernsehsender TF1. In dem Verzeichnis werden Menschen vermerkt, die mit einem radikalen Islam in Verbindung gebracht werden. "Wir müssen unsere Politik der inneren Sicherheit drastisch verstärken", forderte der konservative Oppositionsführer. Es gehe um eine "größere Sicherheit für die Franzosen". Laut Sarkozy sind derzeit 11.500 Menschen in der Kartei S gelistet. 11/15/15 9:30 PM Mit der Festnahme des "Dschihadi John"-Vertrauten Aine Lesley Davis sei ein "großer" Anschlag in Istanbul verhindert worden. Das teilte ein Regierungsvertreter in Ankara mit. Der enge Gefährte des bekannten Dschihadisten sei mit mehreren weiteren Islamisten bei einer Razzia aufgegriffen worden. Die fünf Verdächtigen seien in dieser Woche aus Syrien in das Nachbarland gekommen, "um einen Anschlag in der Türkei zu begehen", so der Regierungsvertreter. Die türkischen Behörden versuchen nun herauszufinden, ob es eine Verbindung zu den Anschlägen in Paris gibt . "Alle Möglichkeiten werden geprüft", hieß es. 11/15/15 9:17 PM 11/15/15 9:03 PM Die Ziele seien ein IS-Trainingslager und ein Camp gewesen, das den Dschihadisten als Kommandozentrale und Waffenlager gedient habe, erklärte das französische Verteidigungsministerium. "Die beiden Ziele der Luftangriffe wurden zerstört" , hieß es. Die Angriffe wurden rund 48 Stunden nach der Anschlagsserie von Paris geflogen. Frankreich fliegt seit September 2014 Luftangriffe gegen die IS-Dschihadisten im Irak und weitete den Einsatz im vergangenen September auf Syrien aus. 11/15/15 8:51 PM Frankreich greift laut der Nachrichtenagentur Reuters die IS-Miliz in Syrien an. Das Verteidigungsministerium erklärte, die Angriffe haben der IS-Hochburg Rakka gegolte n. Ein Kommando- und Kontrollcenter sowie eine dschihadistische Rekrutierungseinheit , ein Munitionsdepot und ein Trainingscamp seien getroffen worden. 11/15/15 8:51 PM Innenminister Thomas de Maizière warnt davor, dass möglicherweise noch mehrere Täter auf der Flucht seien. "Am besorgniserregendsten ist die Information, dass möglicherweise noch eine Tätergruppe in Frankreich unterwegs ist ", sagte der CDU-Politiker im ZDF. Deswegen sei es richtig, die Kontrollen an der Grenze zu Frankreich zunächst beizubehalten. Die belgische Justiz schrieb am Sonntag einen 26-jährigen Verdächtigen international zur Fahndung aus. "Wir untersuchen mit Hochdruck alle möglichen Deutschland-Bezüge" , so de Maizière. "Es wird jetzt jeder Stein umgedreht, ob es irgendeinen Bezug gibt." 11/15/15 8:28 PM Paris will sich für Olympia bewerben - allerdings erst für das Jahr 2024. Daran soll sich laut IOC-Präsident Thomas Bach nichts ändern: "Wir reden von Olympischen Spielen in neun Jahren. Bis dahin kann in der Welt viel passieren ", sagte der 61-Jährige dem französischen TV-Sender Stade 2. "Ich hoffe, dass die Politiker beim G20-Treffen Maßnahmen ergreifen, die es uns ermöglichen, den Terrorismus und die Barbarei zu besiegen", so Bach. Nicht nur Paris und Frankreich seien betroffen, sondern die "gesamte internationale Gemeinschaft". 11/15/15 8:23 PM Mit einer Gedenkmesse in der Kathedrale Notre-Dame hat Frankreich die Opfer der Terroranschlägegewürdigt. "Männer und Frauen wurden grausam hingerichtet", sagte der Kardinal von Paris, André Vingt-Trois, laut AFP. Die Gemeinde wolle den Schmerz ihrer Angehörigen teilen und für sie beten. Die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, und die ehemaligen Premierminister François Fillon und Alain Juppé waren gekommen, ebenso der frühere französische Präsident Valéry Giscard d'Estaing. Der Gottesdienst wurde streng bewacht . Beamte untersuchten die Taschen der Teilnehmer. 11/15/15 8:20 PM Inside Notre Dame ahead of the service 11/15/15 8:02 PM 11/15/15 7:59 PM Mehr Sicherheit? Mehr Polizei? Mehr Militär? Es wird nichts helfen. Denn Schutzlosigkeit ist das Kennzeichen unserer offenen Gesellschaft , die hohe Zahl der Opfer ist ihr Preis, schreibt Kollege Nils Minkmar in seinem Debattenbeitrag . 11/15/15 7:34 PM Die Lage in Paris scheint sich nach dem Fehlalarm wieder beruhigt zu haben. Normal ist die Stimmung jedoch nicht, wie unsere Kollegin Raniah Salloum berichtet: 11/15/15 7:32 PM Doch wie soll es nun weitergehen im Kampf gegen den "Islamischen Staat" ? SPD-Chef Sigmar Gabriel hat im ZDF vor einer Ausweitung des militärischem Engagements in Syrien gewarnt. "Wir haben ja gesehen, dass alles militärische Engagement der letzten Jahre und Jahrzehnte im Nahen Osten gerade zur Erweiterung der Gewalt und nicht zur Eindämmung geführt hat ." Vielmehr müsse zunächst Waffenruhe unter den Bürgerkriegsparteien hergestellt werden. Dann könne gemeinschaftlich gegen den IS gekämpft werden: "Das ist der richtige Weg", so Gabriel. "Dazu braucht man jetzt erst einmal die Mittel der Diplomatie und nicht mehr Waffen." 11/15/15 7:18 PM Der griechische Minister für Migration, Yannis Mouzalas, hat bei einer Pressekonferenz Details über den Pass genannt, der in Paris bei den Attentätern gefunden worden war: Demnach sei der Inhaber des Ausweises am 3. Oktober gemeinsam mit 198 anderen Flüchtlingen auf der Insel Leros angekommen. "Basierend auf den Informationen, die wir von den französischen Behörden haben, hat ein Mann fünf bis sechs europäische Länder durchquert", so Mouzalas. Der Mann sei in Griechenland nach den Bestimmungen der EU erfasst worden, auch dessen Fingerabdrücke. "Es sieht so aus, als sei der Mann, der in Leros registriert wurde, derjenige, der nun tot aufgefunden wurde und einer der Pariser Attentäter sein soll ." 11/15/15 7:00 PM Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen schließt die Ausrufung des Nato-Bündnisfalls nicht aus: "Diese Entscheidung läge bei den Nato-Partnern, falls Frankreich einen entsprechenden Antrag stellt", sagte sie der "Passauer Neuen Presse". "Wir sind im engen Kontakt mit unseren französischen Freunden. Wir stehen fest an ihrer Seite." Nach den Statuten kann ein Angriff auf ein Nato-Land als Angriff auf alle Partner gewertet werden. Das wiederum würde eine entsprechende Pflicht zur Unterstützung nach sich ziehen. Von der Leyen sagte, es habe sich nicht allein um einen Anschlag auf Frankreich gehandelt, "sondern auf uns alle". 11/15/15 6:53 PM Die Opferzahl ist offenbar auf 132 gestiegen : Laut der Nachrichtenagentur AFP starben drei weitere Menschen in Krankenhäusern: 11/15/15 6:48 PM Auch vor dem Restaurant "Le Petit Cambodge' brach Panik aus: Ein Mann klemmte sich zwei Kinder unter die Arme, um sie in Sicherheit zu bringen. Auch dieses Restaurant war am Freitag von Terroristen angegriffen worden. (Foto: AP/dpa) 11/15/15 6:41 PM Er habe zitternde Menschen gesehen, wie sie schrien und panisch durch die Straßen liefen, schildert Kollege Mathieu von Rohr auf Twitter. Wen er in dieser Nacht eins gelernt habe, dann sei das, wie schnell Panik sich verbreitet und wie echt sie sich anfühle: 11/15/15 6:37 PM Panik auf den Straßen von Paris: Sie hatten sich vor dem Restaurant "Le Carillon" versammelt - dann rannten sie aufgeschreckt fort. (Foto: AFP) 11/15/15 6:32 PM Auch im Osten der Stadt verließen zahlreiche Menschen hektisch die Metrostation Belleville . Schwer bewaffnete Polizisten eilten herbei, gaben aber bald Entwarnung. Einer von ihnen sagte einer dpa-Reporterin, Auslöser sei ein "schlechter Scherz" gewesen . Nach ersten Meldungen und Gerüchten über die Vorfälle schlossen Ladenbesitzer in der Gegend rasch ihre Geschäfte. 11/15/15 6:24 PM  Unsere Kollegin Raniah Salloum bestätigt nun den Fehlalarm: 11/15/15 6:22 PM Ein weiterer Reporter war beim Ausbruch der Panik an der Gedenkstätte : 11/15/15 6:18 PM Während ein Reporter aus Paris über die aktuellen Entwicklungen in Paris berichtet, bricht im Hintergrund Panik aus: 11/15/15 6:16 PM Wtf RT @ pzf : BREAKING VIDEO: Scene at the #ParisAttacks memorial right now. @ El_MUERkO 11/15/15 6:11 PM In der Nähe eines Tatorts ist erneut Panik ausgebrochen. Augenzeugen warnten vor Schüssen. Doch die Lage bleibt unklar. Kollegin Raniah Salloum berichtet von großem Durcheinander auf dem Straßen: Kollege Mathieu von Rohr erklärt: "Die Panik war real, die Schüsse jedoch nicht": Ein Kollege von der "Rheinischen Post" hingegen erklärt auf Twitter, Polizisten hätten ihm die Schüsse bestätigt: 11/15/15 5:46 PM Video: bells at Notre-Dame Cathedral ring in memory of #ParisAttacks victims 11/15/15 5:44 PM Nun ist es offiziell bestätigt: Mehrere Selbstmordattentäter wollten beim Terroranschlag von Paris während des Fußballländerspiels zwischen Gastgeber Frankreich und Weltmeister Deutschland ins Stadion eindringen . Dabei wären sie mit Sprengstoffwesten ausgerüstet gewesen. Dies bestätigte Thierry Braillard, Frankreichs Staatssekretär für Sport, beim TV-Sender France 2. Braillard machte keine Angaben dazu, wie viele Terroristen ins Stade de France wollten. Das Stadion ist auch Austragungsort für das Endspiel der EM 2016. 11/15/15 5:33 PM Die französische Staatsanwaltschaft hat zwei weitere der Angreifer identifiziert , die bei den Anschlägen ums Leben kamen. Es handle sich um Franzosen, die in Belgien lebten. Und die Polizei sucht nach dem weiteren Verdächtigen, der in Belgien geboren sei . 11/15/15 5:22 PM Suchaufruf im Zusammenhang mit den Angriffen in Paris: Die französische Polizei sucht demnach nach einem Mann, 1,75 Meter groß, braune Augen. 11/15/15 5:16 PM Frankreichs Präsident François Hollande will den nach den Anschlägen verhängten Ausnahmezustand auf drei Monate verlängern . Dies berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Parlamentskreise. Das Parlament müsste für eine Verlängerung über zwölf Tage hinaus ein Gesetz beschließen. 11/15/15 4:58 PM Umarmungen für alle: Demonstranten auf dem Platz der Republik bieten freie Umarmungen als Zeichen für Liebe und Frieden an, wie ein Reuters-Korrespondent beschreibt: 11/15/15 4:56 PM Psychologische Unterstützung zugesichert: An Schulen und Hochschulen im Großraum Paris seien Anlaufstellen eingerichtet, schrieb Frankreichs Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem in einem offenen Brief. "Heute sind wir angeschlagen, bestürzt, verletzt. Wir lassen uns aber nicht in diesem Humanismus treffen, der uns vereint und unsere Werte bildet." Die beste Antwort werde nie durch Hass und Angst gegeben, "sondern durch die Werte, die die unseren sind und auf die wir stolz sein können", so Vallaud-Belkacem. Am Montag sollen die Bildungseinrichtungen in der französischen Hauptstadt wieder geöffnet werden. 11/15/15 4:50 PM Der belgische Innenminister Jan Jambon hat Frankreich Solidarität, Mitgefühl und Beileid ausgesprochen: „In den kommenden Tagen werden wir unsere Polizei- und Geheimdienstarbeit gemeinsam koordinieren“, sagte er nach einem Gespräch mit dem französischen Innenminister Bernard Cazeneuve. Außerdem würden beide Länder weiter über das nationale Einsatzkommando PNR und die Einschränkungen des Luftverkehrs miteinander sprechen, kündigte Jambon an. 11/15/15 4:41 PM Offenbar wurde die Leiche eines zweiten französischen Attentäters identifiziert. Das meldet die Nachrichtenagentur AFP. 11/15/15 4:39 PM Gemeinsam gegen den Terrorismus - Kanzlerin Angela Merkel erklärte: "Wir setzen hier bei dem G20-Gipfel ein entschlossenes Signal, dass wir stärker sind als jede Form von Terrorismus." Für die Sicherheitsbehörden gehe es jetzt darum, aufzuklären, wer die Täter und die Hintermänner der Anschläge seien. "Das sind wir vor allem den Opfern schuldig und ihren Angehörigen. Das sind wir aber auch unserer eigenen Sicherheit schuldig, und das sind wir auch den vielen unschuldigen Flüchtlingen schuldig, die vor Krieg und Terrorismus fliehen." Die Kanzlerin kündigte an, am Sonntagabend mit dem russischen Präsidenten Putin zu einem persönlichen Gespräch zusammenkommen . Am Montag wolle sie mit US-Präsident Obama sprechen. Die G20 müssten handeln, um "Millionen von Flüchtlingen auch wieder Hoffnung zu geben" . Es müsse zu einer fairen Verteilung der Flüchtlingen in Europa, einem besseren Schutz der EU-Außengrenzen und einem Stopp von Schleusern kommen. 11/15/15 4:31 PM Die Unterhaltung zwischen Obama und Putin sei ausführlich gewesen, bestätigt auch der Kreml laut Nachrichtenagenturen. Die USA und Russland hätten ähnliche strategische Ziele im Kampf gegen Terrorismus , zitiert Reuters russische Nachrichtenagenturen. Jedoch gebe es unterschiedliche Taktiken. 11/15/15 4:18 PM Ein Beteiligter an den Anschlägen könnte offenbar noch auf der Flucht sein. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP und beruft sich auf das Umfeld der Ermittlungen. Demnach seien drei Brüder an der Terrorserie "beteiligt" gewesen . Einer sei bei den Attentaten selbst ums Leben gekommen, ein zweiter befinde sich derzeit in Belgien in Polizeigewahrsam. Beim dritten Bruder sei eben nicht klar, ob er einer der Selbstmordattentäter war oder auf der Flucht ist. 11/15/15 3:56 PM Nun bestätigt auch das Weiße Haus: US-Präsident Obama und der russische Präsident Putin haben beim G20-Gipfel miteinander gesprochen. Das Thema seien die Bemühungen gewesen, den Konflikt in Syrien zu lösen . Dies sei nach den Pariser Anschlägen umso dringlicher geworden. Obama begrüßte das Engagement aller Länder gegen die IS-Miliz. Auch die russischen Militäreinsätze gegen den IS seien wichtig, habe Obama gesagt. 11/15/15 3:53 PM Wie können Eltern über Unsagbares wie #ParisAttacks mit ihren Kindern reden? Starke Gedanken von @ AnnaReimann1 spiegel.de/politik/deutsc… 11/15/15 3:50 PM Bei dem Deutschen, der bei den Terroranschlägen in Paris getötet wurde, soll es sich um einen 28-Jährigen aus München handeln. Er habe seit Längerem in der französischen Hauptstadt gelebt, sagte Andreas Müller-Cyran, der fachliche Leiter des Kriseninterventionsteams München, der Deutschen Presse-Agentur. 11/15/15 3:45 PM Mehr als 30 Minuten lang sollen der russische Präsident Wladimir Putin und US-Präsident Barack Obama miteinander gesprochen haben . Ein Tweet der Kreml-Verhandlerin Svetlana Lukash zeigt ein Bild von dem Treffen am Rande des G20-Gipfels: 11/15/15 3:41 PM Weil einige Attentäter von Paris Verbindungen nach Belgien hatten, wollen nun auch die Innenminister beider Länder enger zusammenarbeiten. Wie das Ministerium mitteilte, ist für Sonntagnachmittag ein Treffen angesetzt. Frankreichs Minister Bernard Cazeneuve empfängt seinen belgischen Kollegen Jan Jambon um 17 Uhr in Paris. Anschließend ist eine gemeinsame Erklärung vor der Presse vorgesehen. 11/15/15 3:34 PM Wer bei den Attentaten in Paris bewusstlos war und keine Papiere bei sich trug oder sie im Chaos verloren hatte, ist nur schwer identifizierbar. Kollegin Raniah Salloum hat in Paris geschaut, wie die Verletzten behandelt und die Angehörigen betreut werden . 11/15/15 3:29 PM Der Sprecher des US-Präsidialamts äußerte sich in Belek zu den Angriffen in Paris und stützte die Deutung des französischen Präsidenten: "Wir stimmen absolut zu, dass das ein Kriegsakt war", sagte Ben Rhodes dem Sender NBC News. "Wir müssen unsere Anstrengen gegen den IS fortsetzen und verdoppeln." Sowohl in Syrien als auch im Irak habe die US-geführte Koalition Gebiete vom IS zurückerlangt. In der gleichen Zeit habe die IS-Miliz jedoch Macht erlangt - nur eben außerhalb der Grenzen von Syrien und Irak. 11/15/15 3:12 PM Die Luftangriffe gegen den "Islamischen Staat" (IS) in Syrien und im Irak sollen nun ausgeweitet werden. Dazu wollen die USA mit Frankreich zusammenarbeiten . Das kündigte der Sicherheitsberater des US-Präsidialamts, Ben Rhodes, in einem NBC-Interview am Rande des G20-Gipfels an. 11/15/15 3:05 PM 11/15/15 2:58 PM Sieben Leute sind offenbar in Belgien festgenommen worden. Das bestätigen laut der Nachrichtenagentur Reuters nun auch die Ermittler. Es werde jedoch noch untersucht, ob alle sieben Verdächtige in Zusammenhang mit den Angriffen in Paris stehen. Zwei der in Paris getöteten Attentäter hätten in Brüssel gelebt, teilt die Staatsanwaltschaft mit. 11/15/15 2:36 PM Der Trauermarsch in Berlin ist zu Ende gegangen. 11/15/15 2:17 PM Das Länderspiel Deutschland-Niederlande am kommenden Dienstag findet statt . Das berichtet der Sportinformationsdienst SID. Das Spiel wird um 20.45 Uhr in Hannover ausgetragen. 11/15/15 2:15 PM Wie die französische Zeitung "Le Point" berichtet , soll einer der drei Attentäter seinen eigenen Selbstmordanschlag zunächst überlebt haben. Der Mann hatte offenbar einen Sprengstoffgürtel getragen, diesen offenbar aber nicht korrekt gezündet. Die Rettungskräfte leisteten dem Mann, der daraufhin hilflos zwischen den weiteren Anschlagsopfern gelegen haben soll, Erste Hilfe. Er verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus . Der Mann soll Ägypter und 27 Jahre alt gewesen sein. 11/15/15 2:11 PM Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hält nach den Terroranschlägen von Paris an der Bewerbung für die Olympischen Spiele 2024 mit Hamburg fest. "Sport  wird Hoffnung schaffen, wo im Moment Entsetzen und Verzweiflung herrschen" Das sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann dem Sportinformationsdienst SID. Paris, Budapest, Los Angeles und Rom sind weitere Bewerber  um Olympia 2024. 11/15/15 2:08 PM In Berlin findet zurzeit ein Trauerzug für die Opfer statt. Trotz des Regens haben sich Hunderte Menschen auf den Weg gemacht. 11/15/15 1:56 PM Verteidigungministerin Ursula von der Leyen stellt sich den Fragen der Presse. Sie sagt: Die Tatsache, dass Bundespräsident Joachim Gauck das Wort "Krieg" benutzt habe, zeige, wie tief wir alle getroffen seien. Sie nannte den "Islamischen Staat" eine barbarische Mördergruppe. Sie riet zu Besonnenheit in der "Vermengung von Terror und dem Begriff der Flüchtlinge" und betonte die Pflicht zur "strikten Trennung der Begriffe". Zu einer genauen Strategie und möglichen Einsätzen in Syrien äußerte sie sich nicht. Von der Leyen sagte, die Bundesregierung konzentriere sich im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" auf den Nordirak, wo die Bundeswehr kurdische und andere einheimische Kämpfer ausbildet. Außerdem konzentriere sich Deutschland auf die Gespräche der internationalen Syrien-Konferenz in Wien. Nur wenn es dort gelinge, die unterschiedlichen Akteure an einen Tisch zu bringen, könne es gelingen, eine Lösung zu finden. 11/15/15 1:45 PM Nach den Anschlägen in Paris wurden sieben Verdächtige in Belgien festgenommen. #ParisAttacks spiegel.de/politik/auslan… 11/15/15 1:17 PM Bundespräsident Joachim Gauck hat nach den Anschlägen in Paris von einem Krieg gesprochen. "Wir leben in Zeiten, in denen wir Opfer einer neuen Art von Krieg beklagen", sagte Gauck in der zentralen Gedenkstunde zum Volkstrauertag in Berlin. Frankreichs Präsident François Hollande hatte die Anschlagsserie mit 129 Toten zuvor als Kriegsakt bewertet. "Es sind Terroristen, die im Namen eines islamistischen Fundamentalismus zum Kampf gegen die Demokratien, gegen universelle Werte und auch gegen Muslime aufrufen, die ihrer barbarischen Ideologie nicht folgen." Der Anschlag habe Frankreich gegolten, aber auch der offenen Gesellschaft. Die Rede im Wortlaut finden Sie hier auf der Website des Bundespräsidialamts. 11/15/15 1:06 PM Beim derzeitigen Stand der Ermittlungen gibt es zwei Tage nach den Anschlägen viele Unklarheiten: • Es sind noch nicht alle Toten identifiziert , bislang 103 von 129. • Die Zahl der Terroristen ist unklar, bislang sind sieben Terroristen getötet worden, wie viele flüchten konnten und wen die Polizei in Brüssel festgenommen hat, ist bislang nicht bekannt. • Über die Herkunft der sechs toten Attentäter und die Planung der Anschläge ist so gut wie nichts bekannt.  • Hat der Mann, den die Polizei im bayerischen Rosenheim festgehommen hat, mit den Anschlägen etwas zu tun? 11/15/15 12:27 PM Noch immer strömen die Menschen durch Paris, um an den Tatorten Kerzen anzuzünden und Blumen niederzulegen. Foto: AFP 11/15/15 12:25 PM Bei der Anti-Terror-Razzia im Brüsseler Stadtteil Molenbeek sind nach Angaben der Bürgermeisterin insgesamt fünf Personen festgenommen worden. "Es ist anzunehmen, dass es sich um ein Netzwerk handelt", sagte Françoise Schepmans dem Rundfunksender RTBF. Nähere Informationen gab sie allerdings nicht. 11/15/15 12:02 PM Der Terror von Paris ändert auch für die Organisatoren der Fußball-EM 2016 in Frankreich vieles. Vier Wochen vor der Gruppenauslosung ist die Vorfreude auf das Fußballfest mit einem Schlag verflogen, die Sorgen sind groß. "Der Grad des Terrorrisikos ist gestiegen" , sagte Jacques Lambert, Präsident des Organisationskomitees, in einer Analyse: "Terror ist kein theoretisches Risiko mehr, sondern ein mögliches. Die Grenze zur Handlung ist überschritten worden." Eine Absage des Turniers schloss der Funktionär jedoch aus . 11/15/15 11:53 AM Bei den Attentaten von Paris ist ein deutscher Staatsangehöriger getötet worden. "Wir müssen leider bestätigen, dass unter den Todesopfern der Anschläge von Paris auch ein deutscher Staatsangehöriger ist", teilte ein Sprecher des Auswärtigen Amts mit. Aus dem Außenministerium hieß es weiter, der Krisenstab und die Botschaft Paris seien in engem Kontakt mit den französischen Behörden. Die Identifizierung der Opfer sei noch nicht vollständig abgeschlossen. Es lägen auch noch keine vollständigen Angaben über die Identitäten der Verletzten vor. 11/15/15 11:25 AM Update zu dem sichergestellten Auto östlich von Paris: Mindestens einem Terrorkommando scheint  zunächst die Flucht gelungen zu sein. Französische Medien berichten, dass im Fahrzeug drei Kalaschnikows entdeckt worden seien. Diese Sturmgewehre hatten die Terroristen bei den Überfällen in Paris verwendet. 11/15/15 11:14 AM Vor der Konzerthalle Bataclan in Paris versammelt sich die Weltpresse. Foto: AFP 11/15/15 10:57 AM Fast eine halbe Million Mal geteilt, mehr als 1,4 Millionen Likes: Auf Facebook hat eine Frau ihr T-Shirt gepostet, das sie am Abend des Rockkonzertes in Paris trug. Das Blut auf ihrem Shirt zeigt, wie knapp sie aus dieser Hölle entkommen konnte.  11/15/15 10:36 AM Bei der Nato gibt es bislang keine Hinweise, dass Frankreich die Pariser Terroranschläge als Bündnisfall werten will. "Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keinen Antrag auf ein Krisentreffen", sagte ein Bündnissprecher der Nachrichtenagentur dpa. Hier lesen Sie, was es bedeuten würde, wenn die Nato einen Bündnisfall ausrufen würde. 11/15/15 10:31 AM Ein #Video zeigt den Beginn des Anschlags im #Bataclan , ein weiteres zeigt womöglich einen der Attentäter. #Paris amp.twimg.com/v/87531a1e-d43… 11/15/15 10:26 AM Die Bürger sind schreckhaft, seit Freitag gibt es immer wieder falschen Alarm in Frankreich. • Gestern berichteten wir im Newsblog über Gerüchte von Schüssen und Explosionen in dem Pariser Vorort Bagnolet. Später stellte sich heraus, dass es sich um Böller einer Hochzeitsfeier handelte. • In Yvelines bei Paris sollen vier Männer in einem Auto eine Polizeisperre durchbrochen haben, auf Twitter verbreitete sich das Gerücht einer Verfolgungsjagd. Es war eine Falschmeldung . • Auf einer Autobahn nahe dem Flughafen in Roissy meldeten Autofahrer die "Explosion es Lastwagens" - es handelte sich lediglich um einen geplatzen Reifen. • Ein Polizeieinsatz am Eiffelturm am Samstag ängstigte ebenfalls viele Pariser - der Grund war allerdings nur eine laute Party.  11/15/15 10:09 AM In dem heute Morgen sichergestellten Seat östlich von Paris hat die Polzei laut der Nachrichtenagentur dpa Waffen gefunden . Nähere Angaben zur Art der Waffen gibt es bislang nicht. Die dpa beruft sich auf den Fernsehsender BFMTV. 11/15/15 9:57 AM Französische Ermittler haben ein Auto der Attentäter in Montreuil, östlich von Paris gefunden. Nach Einschätzung der Ermittler bedeute dies, dass einem der drei Terrorkommandos die Flucht gelungen sein könnte, berichtete der französische Sender Europe 1. Die genaue Zahl der Attentäter ist bislang unklar. Die französische Staatsanwaltschaft geht von insgesamt drei Teams aus, die die Anschläge verübten. Das erste Team griff das Fußballstadion an, ein zweites mehrere Restaurants und Bars im Zentrum von Paris und ein drittes die Konzerthalle Bataclan. An der französisch-belgischen Grenze hatte die Polizei am Samstag drei verdächtige Männer mit Wohnsitz in Belgien festgenommen. Videoaufnahmen vor den Tatorten und Zeugenaussagen ergaben, dass die Autos der Täter belgische Kennzeichen hatten. Laut Europe 1 gehen die Ermittler nun davon aus, dass in dem in Montreuil gefundenen Seat die Attentäter geflohen sind, die auf Bars und Restaurants geschossen hatten. 11/15/15 9:45 AM Die wichtigsten Wirtschaftskräfte treffen sich in wenigen Minuten zum G20-Gipfel . Er ist überschattet von den Ereingissen des vergangenen Freitag. Hier lesen Sie unseren Vorbereicht. 11/15/15 9:39 AM Es sind Bilder, die um die Welt gehen und die Menschen betroffen machen. Foto: AFP 11/15/15 9:37 AM Zwei Tage nach den Anschlägen hat sich das Blumenmeer vor einem der Tatorte weiter vergrößert. Foto: AFP 11/15/15 9:31 AM Der Deutsche Fußball-Bund möchte das Länderspiel am Dienstag gegen die Niederlande dafür nutzen, ein Zeichen gegen den Terror zu setzen. Die endgültige Entscheidung des Verbandes, ob das Spiel stattfindet oder nicht, steht zwar zurzei noch aus, allerdings sagte Interimschef Rainer Koch im ZDF "Es darf nicht sein, dass der Terror siegt." 11/15/15 8:37 AM Französische Ermittler haben ein zweites Auto der Attentäter von Paris östlich der französischen Hauptstadt gefunden. Nach Einschätzung der Ermittler bedeute dies, dass einem der drei Terrorkommandos die Flucht gelungen sein könnte, berichtete der  französische Sender Europe 1. 11/15/15 8:23 AM Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) verlangt einen Kurswechsel in der Flüchtlingskrise. "Es wäre gut, wenn Angela Merkel einräumen würde, dass die zeitlich unbefristete Öffnung der Grenzen ein Fehler war. Wir wollten helfen und haben geholfen, aber jetzt sind auch wir überfordert", sagte Söder der "Welt am Sonntag". Eine deutsche Regierung müsse zuerst an ihre eigenen Leute denken. Deshalb sei jetzt eine Strategie mit einer Obergrenze bei der Zuwanderung nötig. " Denn wir können nicht jedes Jahr eine Million Flüchtlinge aufnehmen. Das verkraftet das Land finanziell und kulturell nicht." Vorstellbar sei allenfalls eine geordnete Zuwanderung von 200.000 bis 300.000 Menschen. "Mehr können wir nicht sinnvoll integrieren." 11/15/15 8:01 AM Die katholische französische Tageszeitung "La Croix" beteiligt sich mit einer klaren Forderung an der Debatte: Von den Muslimen Frankreichs erwarten wir, dass sie sich noch deutlicher von allen Gruppierungen distanzieren, die Mordtaten mit ihrer Religion begründen. Doch wir sollten ihnen auch mit Vertrauen entgegenkommen. . 11/15/15 7:43 AM Jan Böhmermann, Moderator des "Neo Magazin Royale" im ZDF, hat auf seine Weise der Erschütterung Ausdruck verliehen und 100 Fragen ohne Antworten notiert. Hier sind die ersten zehn zu sehen, alle anderen sind auf seiner Facebook-Seite zu lesen. Screenshot: Spiegel Online 11/15/15 7:36 AM Frankreich ist im Krieg. Ein Krieg gegen einen totalitären, blinden, schrecklich mörderischen Terrorismus. Diese Tragödie zeigt, dass die Terroristen, die Frankreich zu ihrem Ziel gemacht haben, ihrem mörderischen Werk keine Grenze setzen. So kommentiert die französische Tageszeitung "Le Monde" die Anschläge in ihrer Sonntagsausgabe. 11/15/15 7:33 AM Die französische Illustrierte "Paris Match" zeigt auf ihrer Website ein Video von einem Schusswechsel. Ein Journalist soll die Bilder gedreht haben. Die Illustrierte schreibt, es zeige den ersten Schusswechsel zwischen Sicherheitskräften und den Terroristen , die den Konzertsaal Bataclan überfielen. Das Video sehen Sie hier. 11/15/15 7:22 AM Auch in Indien, wie hier in Bhopal, sind die Anschläge von Paris das beherrschende Thema der Titelseiten. Foto: dpa 11/15/15 7:19 AM Heute und morgen treffen sich die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer zum G20-Gipfel in der Türkei. Unter anderem soll über den Krieg in Syrien beraten werden. Welche Strategie gegen den Terrorismus ist die richtige? In der "Bild am Sonntag" äußert Roderich Kiesewetter, der Vorsitzende des Reservistenverbandes , seine Meinung. Er plädiert für einen stärkeren Bundeswehreinsatz im Kampf gegen den IS: "Wir brauchen eine verbesserte zivil-militärische Strategie im Irak, für Libanon und Jordanien ." Außerdem forderte er einen Bundeswehreinsatz in Syrien: "Wir könnten unsere Verbündeten mit der Entsendung unserer Aufklärungs-Tornados unterstützen." 11/15/15 7:10 AM Auch der niederländische "De Telegraaf" ruft zur Entschlossenheit auf:  Das Ziel der Terroristen besteht darin, Angst zu verbreiten. Dieser Angst nachzugeben (so verständlich das auch ist) bedeutet, sich dem Terrorismus zu beugen. Das würde die Normen und Werte unserer Gesellschaft unter Druck setzen. 11/15/15 7:01 AM Die Anschläge von Paris sind manchen Politikern nicht zu schrecklich, um sie politisch auszuschlachten: Das ist geschmacklos und ein fatales Signal , kommentiert Stefan Kuzmany von Spiegel Online. 11/15/15 6:53 AM Die französische Zeitung "Le Figaro" kommentiert in ihrer aktuellen Ausgabe die Anschläge scharf: Das ist ein Krieg, ein echter Krieg, der uns erklärt worden ist. Ein Krieg des islamistischen Fanatismus gegen Frankreich, Europa, die westliche Welt. Dieser Krieg, das hat inzwischen jeder verstanden, ist erst am Anfang. 11/15/15 6:46 AM Einen Tag nach den Anschlägen von Paris trauern Menschen weltweit um die Opfer . Als sich zum Beispiel in den USA die Präsidentschaftsbewerber der Demokraten zur zweiten TV-Debatte trafen, legten sie zu Beginn eine Schweigeminute ein. Hillary Clinton sagte während der Diskussion, die Welt müsse zusammenstehen, um " die radikale dschihadistische Ideologie auszumerzen , die Gruppen wie den IS antreibt". Der "Islamische Staat" (IS) hat sich zur Terrorserie bekannt. Er müsse "besiegt" werden, sagte Clinton. Sie betonte aber, der Kampf richte sich nicht gegen alle Muslime. "Wir führen keinen Krieg gegen den Islam. Wir bekämpfen den gewaltsamen Extremismus." 11/15/15 5:42 AM "Paris ist die Stadt des Lichts. Und wir hier in New York wissen: Dieses Licht wird niemals erlöschen." Zum Start der US-Comedy-Sendung " Saturday Night Live " hat Cecily Strong sich direkt an die Menschen in Paris gewandt . Erst auf Englisch, anschließend wiederholte sie die Sätze auf Französisch. 11/15/15 5:42 AM We stand with you, Paris. amp.twimg.com/v/6a3f564e-195… 11/15/15 5:14 AM Ein Blick auf Zeitungen aus Japan : Auch dort sind die Anschläge von Paris das beherrschende Thema. Mehr Titelseiten haben wir in dieser Fotostrecke zusammengestellt. (Foto: AFP) 11/15/15 4:52 AM Gleich ist es 6 Uhr, Zeit für einen kurzen Überblick über unsere Berichterstattung der vergangenen Stunden : • Die wichtigsten Nachrichten zum Terror in Paris finden Sie hier . • Wer sind die Täter von Paris? Hier können Sie die bisher bekannten Einzelheiten nachlesen. • Frank Plasberg nahm die Attacken in der französischen Hauptstadt zum Anlass für eine Extra-Ausgabe von "Hart aber fair". Hier können Sie die TV-Kritik lesen. • Im Pariser Stadion Stade de France waren die Explosionen der Selbstmordattentate deutlich zu hören. Hier steht, warum dennoch keine Panik ausbrach. • Der Eiffelturm als Peace-Zeichen: Der französische Künstler Jean Jullien hat über die Entstehung - und den weltweiten Erfolg - seiner Zeichnung gesprochen. Hier geht's zur Meldung. 11/15/15 4:43 AM Die deutschen Twitter-Nutzer beschäftigen sich intensiv mit den Anschlägen in Paris: Sechs der zehn Trending Topics stehen damit in Zusammenhang. Darunter sind die Hashtags #ParisAttacks und #PrayForTheWorld . 11/15/15 4:34 AM 11/15/15 4:22 AM 11/15/15 4:19 AM Prinz Charles ist derzeit mit seiner Frau Camilla (2. v.l.) zu Besuch in Australien. Bei einem Grillfest in Perth bat er die Anwesenden, eine Minute zu schweigen, um an die Opfer von Paris zu denken . Das Barbecue wurde zu Charles' Geburtstag ausgerichtet, der britische Prinz wurde am 14. November 67 Jahre alt. (Foto: AP) 11/15/15 3:40 AM Hillary on the terror attacks in Paris at the #DemDebate : amp.twimg.com/v/354f1d61-669… 11/15/15 3:31 AM Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders, Hillary Clinton, Martin O'Malley: Die zweite TV-Debatte der US-Demokraten begann mit einer Schweigeminute. (Foto: Reuters) 11/15/15 3:18 AM Die Nachrichtenagentur dpa hat ein Interview mit dem Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte geführt: Er warnt vor neuen Ängsten gegenüber Fremden und Flüchtlingen. " Der Terror in Paris zeigt, welchen Herausforderungen sich auch Deutschland stellen muss : Freiheit und Sicherheit gehören zusammen." Die innere Sicherheit werde auf der Skala der wichtigsten Themen das Flüchtlingsthema kurzzeitig ablösen, sagte Korte. "Es liegt an der Politik, dafür aufgeklärt zu kämpfen, dass wir weiterhin Menschen in Not aufnehmen, ohne dies mit zusätzlichen Ängsten zu verbinden." 11/15/15 3:10 AM Bei Twitter und Instagram, auf Titelseiten von Zeitungen, auf den Straßen Roms, Hongkongs oder Berlins: Eine Zeichnung des französischen Künstlers Jean Jullien ist nach den Attacken in Paris weltweit präsent. "Ich habe ein Symbol kreiert, damit jeder es teilen kann" , sagte er über sein Werk. Hier geh's zur Meldung samt Fotostrecke . (Foto: AFP/Jean Jullien) 11/15/15 2:45 AM Auch in dieser Nacht sind weltweit wieder bedeutende Gebäude und Monumente in den Nationalfarben Frankreichs angestrahlt - so wie hier die Altstadtmauer in Jerusalem. (Foto: AFP) 11/15/15 1:16 AM 11/15/15 1:15 AM Nach und nach wird mehr über die Menschen bekannt, die bei den Attacken ums Leben gekommen sind. Wie die jeweiligen Regierungen mitteilten, gibt es unter anderem Opfer aus den USA, aus Schweden, Großbritannien, Belgien, Rumänien und Mexiko . Über deutsche Todesopfer hat das Bundesaußenministerium eigenen Angaben zufolge keine Informationen. 11/15/15 1:04 AM Blumen, Kerzen, Herzen: Paris trauert um die Opfer der Terrorattacken (Foto: Mathieu von Rohr) 11/15/15 12:59 AM Zahlreiche Kollegen befinden sich momentan in Frankreich, um über die Lage zu berichten. Gerade schickt Mathieu von Rohr einen kurzen Text mit Eindrücken aus Paris . Er hat lange in der Stadt gelebt: " Paris ist eine traurige, eine gespenstische Stadt in dieser Sonntagnacht . Die Menschen sind zuhause geblieben. Es fahren kaum Autos, die Restaurants sind leer und schließen früh. Vor dem Bataclan , dem Konzertlokal, in dem in der Nacht zuvor die meisten Menschen umgebracht wurden, hat die Polizei alle Zufahrtswege abgeriegelt. Vor den Gittern versammeln sich immer wieder Menschen, sie legen Blumen nieder, zünden Kerzen an, machen Fotos. Im Hintergrund surren die Übertragungswagen der Fernsehstationen, TV-Reporter warten auf ihre Aufsager. Paris ist still heute. Niemand redet, die Menschen schauen. Aus einer Bar dringt plötzlich die Marseillaise, kraftvoll und gut gelaunt, die Menschen singen gegen die Beklemmung an . Fast unwirklich. Dann erstirbt sie wieder. Dies ist die Gegend, in der junge Pariser sonst feiern, die Bars sind hier immer voll, die Straßen auch, die Menschen ausgelassen. Dies ist das Hauptquartier der Bobos, der jungen bourgeoisen Bohémiens, der Hipster. Doch in dieser Nacht nach der Katastrophe herrscht eine düstere, eine geradezu feierliche Stimmung in der Stadt, vor den Tatorten erinnert sie an eine Beerdigung. Vor den beschossenen Lokalen Le Carrillon und Le Petit-Cambodge, in der Nähe des Canal St-Martin gelegen, türmen sich die Blumen , die Kerzen leuchten. Die Menschen bleiben stehen und schauen, Paare halten einander in den Armen. Es kommen Anwohner, Schaulustige, Stammgäste. Leute, die hier sein wollen in dieser Nacht." 11/15/15 12:58 AM Blumen am Boulevard Voltaire in der Nähe des Konzertlokals Bataclan (Foto: Mathieu von Rohr) 11/15/15 12:43 AM Inzwischen ist die angekündigte TV-Kritik zur "Hart aber fair"-Sendung fertig. Bitte hier entlang . 11/15/15 12:40 AM US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat die Terrorattacken in Paris für seine eigenen Interessen instrumentalisiert - und ein Plädoyer für laxere Waffengesetzte gehalten: "Niemand hatte Waffen, und sie (die Angreifer) haben einfach einen nach dem anderen erschossen", sagte Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung im US-Bundesstaat Texas. 11/15/15 12:15 AM Französische Ermittler haben offenbar den Vater und Bruder eines Selbstmordattentäters aus dem Pariser Konzertsaal Bataclan in Polizeigewahrsam genommen . Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP am Samstagabend unter Berufung auf das Umfeld der Ermittlungen. Die Wohnungen der beiden Männer wurden demnach durchsucht. Der Bruder des 29 Jahre alten Attentäters lebt den Angaben zufolge in einem Ort südlich von Paris, der Vater gut hundert Kilometer weiter östlich. Der bei dem Anschlag gestorbene Franzose war anhand eines Fingerabdrucks identifiziert worden. Er war den Behörden nach Angaben der Staatsanwaltschaft wegen seiner Radikalisierung bekannt und mehrfach vorbestraft, allerdings nie im Zusammenhang mit Terrornetzwerken. 11/14/15 11:47 PM Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat nach der Anschlagsserie in Paris davor gewarnt, von einem Religionskrieg zu sprechen. "Dies ist kein Kampf zwischen der islamischen Welt und dem Westen", sagte er der Nachrichtenagentur AFP. "Es ist ein Kampf von Extremisten und Kriminellen gegen Menschen, die an grundlegende Werte wie Freiheit und die Achtung der Menschenrechte glauben." Die Attentate in Paris sind laut Stoltenberg "ein Angriff auf unsere Kernwerte wie Freiheit, Demokratie und unsere offene Gesellschaft ". Die Demokratie werde sich am Ende aber durchsetzen, weil sie auf "überlegenen Werten" beruhe. 11/14/15 11:20 PM Heute Abend widmete sich Frank Plasberg in seiner Sendung " Hart aber fair " den Geschehnissen in Frankreich. Der Titel: " Terrorkrieg in Paris - was macht die Angst mit unserem Europa? " Die Gäste: Julia Klöckner, Holger Schmidt, Heinrich Bedburg-Strohm, Michel Friedman und Lamya Kaddor. SPIEGEL-ONLINE-Mitarbeiter Mathias Zschaler schreibt gerade an einer Zusammenfassung der Diskussion. (Foto: WDR/Dirk Borm) 11/14/15 11:14 PM Tag eins nach den Terrorattacken von Paris geht zu Ende - es war ein Tag, an dem es schwer war, den Überblick zu behalten über die wichtigsten Entwicklungen. In unserem neuen Aufmacher finden Sie deshalb noch einmal eine Zusammenfassung der Geschehnisse und bisher bekannten Fakten. 11/14/15 10:40 PM Entwarnung am Eiffelturm: Laut Augenzeugen war die Gegend rund um das Pariser Wahrzeichen evakuiert worden . Zudem seien schwerbewaffnete Sicherheitskräfte am Pullman Hotel zu sehen gewesen, das in unmittelbarer Nähe des Eiffelturms liegt. Nun teilt das französische Innenministerium mit: Bei dem Polizeieinsatz handelte es sich um einen Fehlalarm . 11/14/15 9:48 PM Die Gegend um den Eiffelturm: Links die Metro-Station, in der Mitte das Hotel, rechts oben der Eiffenturm (Foto: Google Maps) 11/14/15 9:47 PM Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet mit Bezug auf griechische Regierungskreise, dass auch ein zweiter Attentäter über Griechenland nach Europa gekommen sein soll. "Das ist sehr wahrscheinlich", so die Quelle. Die Information ist allerdings nicht offiziell bestätigt. Zuvor war bekannt geworden, dass bei einem der Stadion-Selbstmordattentäter ein syrischer Pass gefunden wurde, der nach Angaben der griechischen Behörden am 3. Oktober auf der griechischen Insel Leros vorgezeigt wurde. Unklar ist jedoch, ob der Täter tatsächlich der rechtmäßige Inhaber des Passes war oder nicht . 11/14/15 9:08 PM Die französische Regierung schickt 3000 zusätzliche Soldaten auf die Straße. In der Nacht direkt nach den Anschlägen seien bereits 500 Soldaten mobilisiert worden, hieß es aus dem Umfeld von Staatschef François Hollande. 1000 weitere Soldaten seien am Samstag eingesetzt worden, bis Dienstag sollten noch einmal 1500 folgen. Seit dem Anschlag auf die Charlie-Hebdo-Redaktion hat die französische Armee bereits 7000 Soldaten im Einsatz. Der Anti-Terror-Einsatz trägt den Namen "Operation Sentinelle". 11/14/15 8:52 PM Französische Soldaten auf dem Flughafen Charles de Gaulle (Foto: DPA) 11/14/15 8:52 PM Schon Frankreichs Präsident Hollande hatte im Zusammenhang mit den Anschlägen in Paris vom "Krieg" gesprochen , nun hat auch Premierminister Valls betont: " Ja, wir sind im Krieg ." Das sagte der Regierungschef am Samstag dem Sender TF1. Frankreich werde handeln, um diesen Feind zu zerstören. "Wir ergreifen daher außergewöhnliche Maßnahmen. Und diesen Krieg werden wir gewinnen", schrieb Valls auf Twitter. 11/14/15 8:27 PM Zur Erinnerung: Neben den aktuellen Festnahmen in Belgien wirft auch der Fall aus Oberbayern Fragen auf: Bereits am 5. November hatten Schleierfahnder auf der A8 bei Bad Feilnbach den Golf von Vlatko V. gestoppt, nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen stammt er aus Montenegros Hauptstadt Podgorica. Im Auto entdeckten die Ermittler Kalaschnikows, Pistolen, Handgranaten und Sprengstoff. Pikant: In seinem Navigationsgerät hatte V. eine Adresse in Paris vermerkt , wie Innenminister Thomas de Maizière sagte. Gegen V. ist inzwischen Haftbefehl erlassen worden. Hier finden Sie noch weitere Informationen zu dem Fall . 11/14/15 8:15 PM Zumindest einer der sieben Attentäter von Paris hatte ein Ticket für das Länderspiel Frankreich-Deutschland , meldet das " Wall Street Journal ". Dem Bericht zufolge habe der Mann etwa eine Viertel Stunde nach Spielbeginn versucht, mit dem Ticket die Einlasskontrollen zum Stade de France zu passieren. Als ein Wachmann die Sprengstoffweste des Täters entdeckte und ihm den Zugang verweigerte, sei der Täter geflohen und habe den Sprengsatz gezündet. Die Zeitung beruft sich auf Angaben der französischen Polizei und eines anderen Wachmanns. 11/14/15 7:48 PM Der griechische Privatsender "Mega Channel" berichtet, dass mutmaßlich ein zweiter Verdächtiger über die Insel Leros in die EU eingereist sein soll – und zwar bereits im August. Die griechischen Behörden bestätigten SPIEGEL ONLINE, dass die französische Seite die Identifizierung eines zweiten Verdächtigen angefragt habe. Nach Angaben aus Regierungskreisen hat Griechenland zudem die Finger- und Handflächenabdrücke des erstgenannten Verdächtigen an die französischen Behörden geschickt - um festzustellen, ob dessen Pass zu dem Attentäter gehört, der in Paris tot aufgefunden wurde oder ob die Papiere womöglich in andere Hände übergegangen sind. Den Angaben zufolge legt die Regierung in Athen zudem Wert darauf, die Terrorserie in Paris losgelöst vom Flüchtlingsstrom zu betrachten : „Terroristen nehmen nicht die gleichen Routen wie Flüchtlinge“, heißt es. 11/14/15 7:33 PM Den Attentaten in Paris zum Trotz: Frankreich wird die Luftschläge gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" in Syrien fortsetzen. Das gab der französische Premierminister Manuel Valls bekannt. Er sprach zudem von einem "sehr gut organisierten Gegner". 11/14/15 7:21 PM Nach den Anschlägen von Paris haben belgische Anti-Terror-Ermittler eine Person festgenommen , die am Freitagabend in der französischen Hauptstadt war. Das bestätigte der belgische Premierminister Charles Michel am Samstagabend nach einem Großeinsatz der Polizei im Brüsseler Stadtteil Molenbeek. Brüssel-Korrespondent Peter Müller hat aufgeschrieben, was es mit der Spur nach Belgien auf sich hat . 11/14/15 7:17 PM Nach Nato-Angaben hat Frankreich nicht die Absicht, die Bündnissolidarität einzufordern. Ein hochrangiger Nato-Beamter sagte SPIEGEL ONLINE, Frankreich habe bisher keinerlei Schritte unternommen, um Beratungen über den Artikel 5 der Allianz zu starten oder den Nordatlantikrat - North Atlantic Council (NAC) - und damit das wichtigste Entscheidungsgremium des Bündnisses mit der Lage in Frankreich zu befassen. Würde Frankreich die Terror-Attacken bei der Nato als feindlichen Angriff anzeigen, müssten die Partnernationen Paris auch militärisch beistehen. Mehr Hintergründe hierzu finden Sie hier . 11/14/15 6:58 PM "Es wirkt doch gerade lächerlich hilflos, wenn Herr Seehofer Grenzkontrollen an den Binnengrenzen fordert", sagt der frühere Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) mit Blick auf die Politiker-Reaktionen nach den Anschlägen, "es ist unverantwortlich, wenn wie immer nach Attentaten Politiker den Eindruck erwecken, man müsse die Maßnahmen zur inneren Sicherheit nur verstärken, dann könne man der Gefahr begegnen." Der darin enthaltene Vorwurf, bisher sei nicht genügend geschehen, sei weltfremd: "Dann müsste Herr Seehofer seinen eigenen Innenminister zum Rücktritt auffordern." Baum betonte außerdem, die Attentäter kämen nicht mit den Flüchtlingen, "auch wenn die Antiflüchtlingsbewegung im Lande das gerne als Argument hätte." (Foto: dpa) 11/14/15 6:35 PM Wie die Staatsanwaltschaft in Paris weiter mitteilte, wurden gestern Abend sieben Terroristen getötet - entweder durch ihre eigenen Sprengstoffwesten oder durch die Sicherheitskräfte. Die Attentäter seien in drei Gruppen vorgegangen und hätten Sturmgewehre des Typs Kalaschnikow benutzt. Außerdem hätten sie die absolut gleiche Art von Sprengstoffwesten getragen, sagte Staatsanwalt François Molins bei einer Pressekonferenz am Samstagabend. Einer der Angreifer im Musiksaal Bataclan ist als 29-jähriger Franzose identifiziert worden, der den Behörden wegen seiner Radikalisierung bekannt war. Er sei mehrfach vorbestraft, allerdings niemals wegen Verbindungen in dschihadistische Netzwerke, sagte der Staatsanwalt. Bei einem der Selbstmordattentäter vom Stade de France wurde zudem ein syrischer Pass gefunden, bestätigte Molins. 11/14/15 6:21 PM Unter den vielen Opfern war auch die Cousine des französischen Fußballnationalspielers Lassana Diarra . Der 30-Jährige schrieb auf seiner Facebookseite: "Meine Cousine Asta Diakite ist unter den Opfern bei einer der Schießereien. Sie war für mich ein Vorbild, eine Unterstützerin, eine große Schwester", schrieb er "schweren Herzens". Die Schwester von Nationalspieler Antoine Griezmann überstand das Attentat auf den Bataclan-Konzertsaal hingegen unbeschadet. "Gott sei Dank konnte meine Schwester den Bataclan verlassen. Alle meine Gebete gelten den Opfern und ihren Familien", twitterte Griezmann in der Nacht von Freitag auf Samstag: "Vive la France." Diarra und Griezmann standen beide im Stade de France im Länderspiel gegen Deutschland (2:0) auf dem Platz. 11/14/15 6:15 PM Die französische Staatsanwaltschaft hat gerade in einer Pressemitteilung die vorläufige Zahl der Toten auf 129 korrigiert. Bisher waren die Behörden von 128 Toten ausgegangen. Die Zahl der Verletzten wurde mit 352 angegeben; 99 von ihnen befinden sich nach Angaben von Staatsanwalt François Molins in kritischem Zustand. 11/14/15 5:45 PM 11/14/15 5:39 PM Polizisten in Brüssel: Die Spur führt nach Belgien (Foto: DPA) 11/14/15 5:22 PM Die Bundespolizei hat ihre Kontrollen an der Grenze zu Frankreich verstärkt . Jeder Zug aus Frankreich werde nach Möglichkeit kontrolliert, sagte ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Bexbach. Das Land Rheinland-Pfalz versetzte seine Polizei und die Hubschrauberstaffel in Alarmbereitschaft. Schwer bewaffnete Streifen sollen gemeinsam mit der Bundespolizei von der Nacht zum Sonntag an die Grenze zum Nachbarland Frankreich patrouillieren. Die Beamten würden dazu mit Maschinenpistolen und Schutzwesten ausgerüstet, teilte ein Sprecher des Innenministeriums in Mainz mit. Zudem seien "verdeckte Maßnahmen" geplant. Konkrete Hinweise auf einen bevorstehenden Anschlag gebe es aber nicht. Innenminister Thomas de Maizière hatte zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen angekündigt . 11/14/15 5:17 PM In Brüssel hat es mehrere Festnahmen im Zusammenhang mit den Anschlägen in Paris gegeben - mehr dazu finden Sie hier . Eine weitere Verhaftung hat es in London gegeben: Dort nahm die Polizei am Flughafen Gatwick einen Franzosen fest, der mit einer Schusswaffe bewaffnet gewesen sein soll. Ob es einen Zusammenhang mit den Attentaten in Paris gibt, ist noch unklar. 11/14/15 5:13 PM 11/14/15 5:11 PM Griechische Sicherheitskreise bestätigten SPIEGEL ONLINE, dass einer der mutmaßlichen Attentäter ein syrischer Staatsbürger gewesen und er am 3. Oktober an einem Flüchtlings-Hotspot identifiziert worden sei. Laut Nachrichtenagentur AP soll der junge Mann über die Türkei nach Griechenland gekommen sein. "Der Inhaber des Passes, der an einem Tatort gefunden worden ist, war am 3. Oktober 2015 nach den Regelungen der EU auf der Insel Leros (als Flüchtling) registriert worden", teilte das griechische Ministerium für Heimatschutz in Athen am Samstagabend mit. Das Ministerium wisse nicht, durch welche andere Länder der Inhaber des Passes weitergereist sei, hieß es. Sein Name wurde bislang nicht bekannt. Die französischen Behörden hatten in der Nähe der Leiche eines der mutmaßlichen Terroristen einen syrischen Pass gefunden. 11/14/15 5:08 PM Unter Berufung auf den thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow meldet die "Thüringer Allgemeine", dass sich unter den verletzten Opfern des Anschlags in Paris auch zwei Menschen aus Erfurt befinden. 11/14/15 5:08 PM + EIL + Bei Terroranschlägen in #Paris sind laut @ bodoramelow wahrscheinlich 2 #Thüringer aus #Erfurt verletzt worden. #ParisAttacks 11/14/15 4:40 PM Ein Blick aus dem Berliner SPIEGEL-ONLINE-Büro auf den Pariser Platz unmittelbar vor der französischen Botschaft. 11/14/15 4:39 PM Ein Blick von oben #ParisAttacks #NousSommesUnis 11/14/15 4:26 PM Sichtbare Solidarität : In Berlin wurde am Abend das Brandenburger Tor in unmittelbarer Nähe der französischen Botschaft in den Nationalfarben Frankreichs angestrahlt. Auch in anderen Städten rund um den Globus waren bedeutende Gebäude in Blau-Weiß-Rot illuminiert. (Foto: dpa) 11/14/15 4:12 PM Langsam sickern Einzelheiten zu den Tätern durch: Die französische Polizei hat einen der Attentäter identifiziert. Es handelt sich um einen jungen Franzosen, der in der Vergangenheit wegen seiner Verbindungen zu militanten Islamisten aufgefallen war. Der Radiosender Europe 1 meldet unter Berufung auf Rechtsmediziner, dass mindestens ein Selbstmordattentäter sehr jung gewesen sei, zwischen 15 und 18 Jahre alt. 11/14/15 4:00 PM Unsere Fotostrecke zu den Ereignissen in Paris wird laufend aktualisiert. Hier finden Sie die Bilder aus Paris . 11/14/15 3:59 PM 11/14/15 3:58 PM Vor der französischen Botschaft in Berlin haben sich mehrere Hundert Menschen in stiller Trauer versammelt, berichtet Reporter Alexander Sarovic. 11/14/15 3:58 PM Mehrere 100 Menschen bei stiller Solidaritätskundgebung vor der französischen Botschaft. #parisattacks 11/14/15 3:47 PM Neue Leiden für Germanwings-Helfer : Rund 1200 Freiwillige und Angehörige der Rettungskräfte, die nach dem Flugzeugabsturz im März geholfen hatten, waren von der Germanwings-Mutter Lufthansa zum Länderspiel nach Paris eingeladen worden. Die meisten waren mit einem Sonderzug gekommen - und fanden sich nach den Anschlägen unter den Eingeschlossenen im Stadion wieder. "Es sollte eigentlich ein Abend der deutsch-französischen Freundschaft und gegenseitigen Wertschätzung werden", sagte Airbus-Sprecher Rainer Ohler. Stattdessen erlebten die Helfer die Terrorattacken. 11/14/15 3:34 PM "Die Terroristen werden nicht das letzte Wort haben. Diese Nacht wird nicht das letzte Wort haben", sagt Bundespräsident Joachim Gauck . 11/14/15 3:25 PM Deutschland stehe unverändert stark im Fadenkreuz des islamistischen Terrorismus, sagte Innenminister Thomas de Maizière auf seiner Pressekonferenz in Berlin: Die Lage sei ernst, "aber ich möchte keine Abstufungen machen, die Gefährdungslage bleibt hoch." Hier geht's zur Zusammenfassung . Der CDU-Politiker sagte auch, es sei derzeit unklar, ob auch die deutsche Fußballnationalmannschaft Ziel des Anschlags gewesen sei. Die Kollegen im Sportressort gehen unterdessen der Frage nach, was die Anschläge für die Europameisterschaft 2016 bedeuten . 11/14/15 3:10 PM In diesen Minuten soll es in Berlin eine Trauer- und Solidaritätskundgebung vor der Französischen Botschaft geben. Schon den ganzen Tag über kamen immer wieder trauernde Menschen auf den Pariser Platz am Brandenburger Tor. 11/14/15 3:10 PM 11/14/15 3:08 PM Bundesinnenminister Thomas de Maiziere appelliert an Politiker und Bevölkerung, "keinen Bogen" zwischen den Pariser Anschlägen und der Diskussion über den Umgang mit Flüchtlingen zu schlagen. Zugleich gab er bekannt, dass die Flug- und Zugverbindungen von und nach Frankreich seit der Nacht verstärkt kontrolliert werden. Mehr zur Pressekonferenz des Innenministers finden Sie gleich bei uns auf der Seite. 11/14/15 2:54 PM 11/14/15 2:51 PM Einen bewegenden Moment der Solidarität erlebten die Menschen vor dem Bataclan-Theater, als dort ein Musiker auftauchte - und sein Klavier mitbrachte. 11/14/15 2:49 PM Trauern geht auch so: Pianist schleppt spontan sein Klavier mit dem Fahrrad vor das #Bataclan -Theater: #ParisAttacks 11/14/15 2:48 PM Die rechtsextreme französische Politikerin Marine Le Pen hat nach der Terrorserie in Paris neue Grenzregelungen gefordert. "Frankreich und die Franzosen sind nicht mehr in Sicherheit", sagte die Chefin der Front National (FN) laut französischen Medien am Samstagnachmittag. Es sei unerlässlich, dass Frankreich die Hoheit über seine Grenzen wiedererlange. "Ohne Grenzen gibt es weder Schutz noch mögliche Sicherheit", zitierte die Zeitung "Libération" die 47-Jährige. Die vorübergehende Wiedereinführung von Grenzkontrollen , die Präsident François Hollande beschlossen hatte, begrüßte sie. Die Niederlande und Spanien haben unterdessen angekündigt, die Kontrollen an ihren Grenzen und auf den Flughäfen zu verschärfen. Das kündigten der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte und der spanische Innenminister Jorge Fernández Díaz an. 11/14/15 2:38 PM Eine Air-France-Maschine durfte in Amsterdam nicht starten, nachdem ein Drohtweet abgeschickt wurde #ParisAttacks telegraaf.nl/article/247421… 11/14/15 2:32 PM Terror in Paris: SPIEGEL-Reporter berichtet vom "Bataclan"-Club - SPIEGEL ONLINE - Video SPIEGEL ONLINEDie meisten Opfer bei den Anschlägen in Paris gab es im Klub Bataclan - hier schossen die Täter während eines Konzerts wahllos in die Menge. SPIEGEL-Reporter Rafael Buschmann berichtet im Video über die Situation am Tag nach dem Terrorakt. 11/14/15 2:20 PM In der Nähe der Leiche eines Selbstmordattentäters hat die Polizei einen syrischen Pass gefunden. Der Mann hatte sich am Fußballstadion in die Luft gesprengt. Das berichten die Nachrichtenagentur AP und der französische Radiosender France Info. Ob der Pass dem Mann gehört hat, ist bislang unklar.  11/14/15 2:10 PM Der Sportinformationsdienst teilt mit, dass das Länderspiel zwischen England und Frankreich am Dienstag stattfinden wird. 11/14/15 2:00 PM Einer der mutmaßlichen Attentäter in der Pariser Konzerthalle Bataclan ist laut der Nachrichtenagentur AFP identifiziert worden. Es handele sich um einen Franzosen, der dem Geheimdienst bekannt war, zitiert AFP Ermittlerkreise. Insgesamt waren mindestens acht Angreifer an dem Attentat beteiligt. Sieben der Attentäter sprengten sich in die Luft, einer wurde von der Polizei erschossen. Nach Angaben aus Polizeikreisen wurde nahe einem der Attentäter ein syrischer Pass gefunden. Die Ermittler gehen daher einer möglichen Verbindung nach Syrien nach. Die Gerichtsmediziner bemühen sich derzeit, auch die anderen Attentäter zu identifizieren. 11/14/15 1:48 PM Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in der französischen Botschaft im Kondolenzbuch unterschrieben. Einige ihrer Minister folgten. Foto: AFP 11/14/15 1:41 PM Die Ermittlungen am Tatort vor der Konzerthalle Bataclan laufen noch immer. Polizei und Spurensicherung sichern Beweise. Foto: AFP 11/14/15 1:33 PM Die Religion hat den Rock'n'Roll stets gehasst. Der IS-Anschlag auf #EaglesOfDeathMetal bleibt trotzdem unfassbar: spiegel.de/kultur/musik/e… 11/14/15 1:25 PM Der Eiffelturm bleibt bis auf Weiteres geschlossen. 11/14/15 1:23 PM Die Angehörigen der Opfer können sich bei den Behörden im 11. und 12. Arrondissement melden. Foto: Saima Altunkaya 11/14/15 1:18 PM Berlin, vor der französischen Botschaft. Foto: Getty Images 11/14/15 1:16 PM Der französische Innenminister hat den Kommunen erlaubt, Ausgangssperren zu verhängen. Bernard Cazeneuve sagte in einem Fernsehinterview, dass alle öffentlichen Versammlungen bis Donnerstag untersagt sind. 11/14/15 1:07 PM Die französische Regierung will Diplomatenkreisen zufolge den Weltklima-Gipfel in Paris ungeachtet der Anschlagsserie weder verschieben noch absagen . Eine derartige Reaktion werde in keiner Weise erwogen, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters einen ranghohen Diplomaten. 11/14/15 1:05 PM Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras hat die Terroranschläge von Paris als "Barbarei" verurteilt. "Wir vereinigen alle unsere Kräfte und stärken die Solidarität mit dem französischen Volk", sagte Tsipras in einer Fernsehansprache. Europa werde "ein Land der Freiheit und der Demokratie bleiben." 11/14/15 12:54 PM Im Süd-Westen von Paris, im Vorort Yvelines, hat ein Auto mit vier schwer bewaffneten Insassen eine Polizeisperre durchbrochen. Das berichtet die Zeitung "Le Parisien". 11/14/15 12:46 PM Ein Krisenstab der Bundesregierung hat sich ein Bild von der aktuellen Lage in Frankreich gemacht. „Im Anschluss beriet der Krisenstab über nächste Schritte, auch im Hinblick auf die weitere Zusammenarbeit mit den französischen Stellen", heißt es aus dem Außenministerium. 11/14/15 12:37 PM DFB-Interimspräsident Rainer Koch teilt über Facebook zu dem geplanten Spiel gegen Niederlande mit: "Wir sollten Dienstag spielen." Screenshot: Spiegel Online 11/14/15 12:26 PM 11/14/15 12:23 PM Auf Twitter ist zu beobachten, wie sich viele Muslime unter dem Hashtag #notinmyname , nicht in meinem Namen, von den Attentätern distanzieren. Auch nach den Anschlägen auf Charlie Hebdo  waren viele solcher Posts zu lesen. 11/14/15 12:18 PM Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat sich am Rand der Syrien-Gespräche in Wien zu den Anschlägen in Paris geäußert. Steinmeier war am Abend der Anschläge im Stade de France. 11/14/15 12:10 PM Die Extremistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat sich zu den Anschlägen in Paris bekannt. Das teilte der IS in einer Erklärung mit. In dem Bekennerschreiben ist von acht Attentätern die Rede. Die Ziele hätten sie minutiös ausgewählt. "Acht Brüder mit Sprengstoffgürteln und Sturmgewehren" hätten den "gesegneten Angriff" verübt. Dieser habe sich gegen "Kreuzzug-Frankreich" gerichtet. Die Angriffsziele seien "bewusst im Herzen von Paris ausgewählt" worden, hieß es in der Erklärung weiter. 11/14/15 12:04 PM Eine Armbanduhr auf der Straße vor der Konzerthalle: Um Mitternacht ist sie stehen geblieben. Foto: dpa 11/14/15 12:00 PM Erst der Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo", nun schon wieder Terror in Paris. Warum trifft es immer Frankreich? Sarah Maria Manzo von Bento zählt vier Gründe auf. 11/14/15 11:57 AM Unsere Fotostrecke zu den Anschlägen in Paris wird laufend erweitert. Sie finden Sie hier. 11/14/15 11:48 AM Zurzeit läuft in Wien die Syrien-Konferenz . Dort wollen Außenminister und Vertreter aus 17 Staaten Auswege aus dem Bürgerkrieg in Syrien finden. Die Teilnehmer beraten nach den Anschlägen nun auch über einen engeren Schulterschluss im Kampf gegen den IS . Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini sagte, alle 17 Nationen am Verhandlungstisch seien vom Terrorismus bedroht. "Die einzig mögliche und wirksame Antwort ist es, vereint vorzugehen." Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte: "Es gibt keine Rechtfertigung für terroristische Akte und auch keine Rechtfertigung für uns, nicht mehr zu tun, um IS, Al-Nusra und ihresgleichen zu besiegen." 11/14/15 11:41 AM Viele Menschen spenden in Paris heute Blut für die Verletzen. 19 Zentren im Großraum Paris sind geöffnet. 11/14/15 11:36 AM Auch in Deutschland trauern die Menschen. In der Nähe des Brandenburger Tors in Berlin legen viele Blumen ab. Die französische Botschaft liegt ebenfalls dort am Pariser Platz. Foto: Sarah Omar 11/14/15 11:24 AM Das Opernhaus in Sydney erstrahlt in den Farben der französischen Flagge. Foto: Getty Images 11/14/15 11:05 AM Bei einer zufälligen Personenkontrolle haben Polizisten vor gut einer Woche in Oberbayern einen Mann festgenommen. Er war auf der A8 unterwegs. Im Auto des 51-Jährigen fanden sie unter anderem mehrere Maschinenpistolen, Handgranaten und TNT-Sprengstoff. Der aus Montenegro stammende Mann wurde festgenommen, wie ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) sagte. Der Bayerische Rundfunk berichtet unter Berufung auf Ermittlerkreise, dass es "erhebliche Anzeichen" dafür gebe, "dass der Mann auf dem Weg nach Paris war." SPIEGEL ONLINE und der Nachrichtenagentur AP wollten die Ermittler des Landeskriminalamtes dies nicht bestätigen. 11/14/15 10:51 AM Die Extremistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat sich zu den Anschlägen in Paris bekannt. Das teilte der IS in einer Erklärung mit. 11/14/15 10:49 AM Der Polizeipräfektur von Paris hat für die französische Hauptstadt ein öffentliches Versammlungsverbot verhängt. Die Anordnung für den Großraum Paris auf Basis des von Präsident François Hollande verhängten Ausnahmezustandes gilt nach Angaben der Polizeipräfektur bis 12 Uhr am kommenden Donnerstag (19. November). 11/14/15 10:38 AM Bundespräsident Joachim Gauck hat sich zu den Anschlägen geäußert. "Wir Deutsche trauern mit den Familien der Getöteten, wir trauern mit Frankreich", sagte er. Er betonte, dass Europa ein Bollwerk der Demokratie und der Menschenrechte sei. "Auch Terroristen vermögen dies nicht zu ändern. " Wir sind in dieser Nacht unseren Ängsten begegnet. Aber die Terroristen werden nicht das letzte Wort haben." Er signalisierte Entschlossenheit und den Willen zur Verteidigung der europäischen Werte "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit". 11/14/15 10:27 AM 11/14/15 10:24 AM 11/14/15 10:21 AM Das Bundesinnenministerium hat für heute die bundesweite Trauerbeflaggung angeordnet. Foto: Reuters 11/14/15 10:14 AM 11/14/15 10:05 AM Die Anschläge in Paris wurden nach den Worten des französischen Präsidenten Fran çois Hollande von der Extremistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) verübt. Es handele sich um einen Kriegsakt. Unser Kollege arbeitet an einer Meldung dazu. 11/14/15 9:50 AM Für die Leser, die gerade erst dazustoßen, hier ein kurzer Überblick über unsere aktuellsten Artikel zum Thema: • Hier lesen Sie eine Zusammenfassung der Ereignisse. • SPIEGEL-ONLINE-Mitarbeiter Rafael Buschmann ist derzeit in Paris. Seinen emotionalen Bericht über die traumatisierte Stadt lesen Sie hier. • Der Journalist Julien Pearce war im Pariser Klub Bataclan, als Terroristen auf die Gäste schossen. Sein Augenzeugenbericht. • Die Terrorserie hat weltweit Bestürzung ausgelöst. Lesen Sie mehr über die Reaktionen von Merkel, Obama, Cameron und Co. 11/14/15 9:30 AM "Dieses Mal ist es Krieg" titelt die Zeitung "Le Parisien". Foto: Getty Images 11/14/15 9:13 AM #DieMannschaft wird morgen nicht nach Hannover reisen. Alle Termine morgen sind gestrichen. Weitere Infos folgen auf dfb.de 11/14/15 9:09 AM Hier sehen Sie das kurze und entschlossene Statement der Kanzlerin: 11/14/15 9:07 AM Trauer am anderen Ende der Welt: Junge Menschen trauern in Auckland, Neuseeland. Foto: Getty Images 11/14/15 8:31 AM SPIEGEL-Korrespondent Peter Müller hat mittlerweile sein Hotel in der Nähe des Fußballstadions erreicht. Weil er nach den Anschlägen nicht dorthin zurückgekommen war, hatte er die Nacht in einer Wohnung ausgeharrt. "Jetzt ist es sehr ruhig am Stadion. Der Hotelmanager hat berichtete, dass hier in der Nacht Dutzende Verletzte beherbergt wurden", berichtet Müller am Telefon. Nun sei das Hotel wieder für die Touristen geöffnet, von denen viele verstört wirkten. 11/14/15 8:24 AM Der Morgen bricht an, die Forensiker im Café "Bonne Bière" sichern die Spuren der Nacht. Foto: AFP 11/14/15 8:21 AM Die Terrorserie hat nach Angaben der Deutschen Bahn keine Auswirkungen auf den Zugverkehr von Deutschland nach Frankreich . Das gelte auch für die Züge nach Paris. 11/14/15 8:17 AM "Wir weinen mit ihnen. Wir werden gemeinsam mit ihnen den Kampf gegen die führen, die ihnen so Unfassbares angetan haben", sagt Kanzlerin Merkel. 11/14/15 8:12 AM Bundeskanzlerin Angela Merkel äußert sich in einem knappen Statement sehr betroffen. "Wir wissen, dass unser freies Leben stärker ist als jeder Terror." Sie signalisiert Entschlossenheit und ruft zum Zusammenhalt auf. 11/14/15 8:07 AM Einer der vielen Tatorte. Im Café Le Carillon gab es mindestens 14 Tote. 11/14/15 8:01 AM Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte, man stehe „fest an der Seite Frankreichs“. Die Dimension des Grauens übersteigt die Vorstellungskraft eines jeden.“ Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel sagte: „Ich bin tief erschüttert. Wir trauern um die vielen unschuldigen Toten.“ Bundeskanzlerin Angela Merkel wird in wenigen Minuten in Berlin vor die Presse treten. 11/14/15 7:54 AM Die deutsche Nationalmannschaft steigt nun ins Flugzeug Richtung Frankfurt. Das berichtet der DFB-Sicherheitsbeauftragte Hendrik Große dem Sportinformationsdienst SID. Die Mannschaft hat die Nacht im Stade de France verbracht. 11/14/15 7:42 AM Ein neuer Tag bricht an. Überall auf der Welt legen Menschen Blumen vor den französischen Botschaften nieder. Auch in Berlin am Pariser Platz drücken Menschen ihr Mitgefühl aus. Foto: dpa 11/14/15 7:39 AM SPIEGEL -Korrespondent Peter Müller ist zurzeit in Paris und schildert am Telefon seine Eindrücke aus der letzten Nacht: "Ich stand auf der Straße und es gab keine Chance, ein Taxi zurück ins Hotel zu bekommen. Eine Frau kam dann aus einer Wohnung und holte mich zu sich ins Haus. Dort habe ich dann mit ungefähr 20 anderen Menschen die ganze Nacht verbracht. Die Stimmung war sehr gedrückt, alle starrten auf ihre Smartphones, auf dem Laptop liefen Fernsehberichte." Müller ist nun auf dem Weg zurück ins Hotel und wird hier weiterhin seine Eindrücke schildern . "Die Stadt ist sehr ruhig, die Straßen sind recht leer, nur wenige Menschen sind unterwegs. Der Bahnhof Paris-Nord (Gare du Nord) ist wieder geöffnet, allerdings fahren die Züge mit Verspätung." 11/14/15 7:20 AM 11/14/15 7:18 AM Die Zeitung "Le Figaro" protokolliert die Zahl der Toten an sechs Orten in Paris: Demnach gab es in der Konzerthalle Bataclan 82 Tote, im Stade de France vier, in Cafés im elften Arrondissement mindestens 24 und im zehnten Arrondissement mindestens zwölf Tote. 11/14/15 7:09 AM Augenzeuge vom Pariser Club Bataclan: "Ich sah, wie er einen erschoss und verstand." - SPIEGEL ONLINE - Video SPIEGEL ONLINEJerome Bartelemy war auf dem Konzert im Pariser Klub Bataclan. Er stand an der Bar, als die Attentäter in den Saal kamen. Ein Augenzeugenbericht. 11/14/15 7:00 AM Die Titelseiten einiger Tageszeitungen von heute: 11/14/15 6:52 AM 11/14/15 6:45 AM Auch das Rathaus von San Francisco in Kalifornien dürckt seine Solidarität mit einer Lichtinstallation aus. Foto: Reuters 11/14/15 6:25 AM "Nous Sommes Unis" ist an die Fassade der Französischen Botschaft in Berlin projiziert, übersetzt: Wir sind vereint . Daneben prangt ein Friedenszeichen, das dem Eiffelturm nachempfunden ist. (Foto: dpa) 11/14/15 6:22 AM Das Außenministerium in Berlin hat noch keine Gewissheit darüber, ob unter den Opfern der Terroranschläge von Paris auch Deutsche sind . "Das Auswärtige Amt hat noch am Abend einen Krisenstab eingerichtet, der mit der Botschaft Paris und den französischen Behörden die ganze Nacht über in Kontakt stand", sagte ein Sprecher. Die nächste Sitzung sei für den Vormittag geplant. 11/14/15 6:12 AM Hier finden Sie nun unser aktuellstes Video zu den Attacken in Frankreich. 11/14/15 6:05 AM Die " New York Times " hat ein kurzes Porträt über die Band Eagles of Death Metal veröffentlicht, die im Bataclan spielte, als die Terroristen den Klub stürmten. Trotz des Namens handle es sich bei der Gruppe aus Kalifornien um keine Metal-Band. Sie spiele vielmehr eine Mischung aus Siebziger Blues-Rock, heißt es in dem Artikel. 11/14/15 5:53 AM Die französische Zeitung "Libération" hat Karten getwittert, auf denen die Orte der einzelnen Attacken eingetragen sind: 11/14/15 5:53 AM 11/14/15 5:46 AM Allein bei der Massengeiselnahme im Pariser Klub Bataclan sind Dutzende Menschen getötet worden. Die Terroristen hatten die Halle während eines Konzerts der US-Band Eagles of Death Metal gestürmt. Die Mutter des Schlagzeugers bestätigte nun gegenüber der " Washington Post ", dass ihr Sohn mit anderen Bandmitgliedern fliehen konnte. Von einigen anderen aus der Gruppe fehle allerdings noch immer jede Spur . 11/14/15 5:40 AM Nun hat sich auch Irans Präsident Hassan Rohani zu den Anschlägen in Paris geäußert: Er nannte sie ein " unmenschliches Verbrechen ". Seine geplanten Reisen nach Italien und Frankreich sagte er ab. 11/14/15 5:38 AM Unter anderem das One World Trade Center in New York und der CN Tower im kanadischen Toronto (hier im Bild) leuchten heute in den französischen Nationalfarben. (Foto: Reuters) 11/14/15 5:28 AM Die Anschläge in Paris sorgen weltweit für Trauer und Anteilnahme: Im kanadischen Montreal kamen rund 500 Menschen zu einer spontanen Solidaritätskundgebung zusammen . "Wir weichen nicht zurück, wir verteidigen unsere Werte", sagte die französische Generalkonsulin Catherine Feuillet. Die Menschen stimmten leise die französische Nationalhymne an und legten anschließend eine Schweigeminute ein. 11/14/15 5:15 AM 11/14/15 5:13 AM Die Lage in Paris ist immer noch recht unübersichtlich. Auf Twitter nutzen zahlreiche Menschen den Hashtag #rechercheParis , um Informationen über den Verbleib von Freunden oder Bekannten zu bekommen. 11/14/15 5:10 AM Jüdische Gemeinden und Einrichtungen in Frankreich haben angesichts der Attacken in Paris Alarmstufe Rot ausgerufen. " Das Team der jüdischen Gemeinschaft ist in höchster Alarmbreitschaft ", sagte Roger Cukierman der Nachrichtenagentur Jewish Telegraphic Agency - er ist Präsident der Schirmorganisation der jüdischen Institutionen in Frankreich. Zwar sei noch nichts von Angriffen auf jüdische Ziele bekannt, aber die Situation sei noch nicht abgeschlossen. Bei der Terrorserie in Paris im Januar waren bei einem Überfall auf einen Supermarkt für koschere Waren vier Juden ermordet worden. Ob es eine Verbindung zu den aktuellen Angriffen gibt, ist bisher nicht bekannt. 11/14/15 5:03 AM Unsere Artikel: • Hier erfahren Sie kurz und knapp, was bisher zu den Terrorangriffen in Paris bekannt ist. • SPIEGEL-ONLINE-Mitarbeiter Rafael Buschmann ist derzeit in Paris. Seinen emotionalen Bericht über die traumatisierte Stadt lesen Sie hier . • Der Journalist Julien Pearce war im Pariser Klub Bataclan, als Terroristen auf die Gäste schossen. Seinen Augenzeugenbericht finden Sie hier . • Die Terrorserie hat weltweit Bestürzung ausgelöst. Hier lesen Sie mehr über die Reaktionen von Merkel, Obama, Cameron und Co. 11/14/15 4:44 AM Der Angriff auf den Klub Bataclan ereignete sich während eines Konzerts der Band Eagles of Death Metal . Offenbar haben alle Mitglieder der US-Gruppe die Attacke überlebt . Im Sender ABC berichtet der Bruder des Schlagzeugers , wie dieser die Situation per Telefon geschildert hatte. "Sie waren gerade bei ihrem sechsten Lied. Sie haben die Schüsse gehört, bevor sie irgendetwas sehen konnten. Dann haben sich alle auf den Bühnenboden geworfen." 11/14/15 4:35 AM In der traurigsten Stadt Europas - Paris steht nach den furchtbaren Anschlägen vom Freitagabend unter Schock . Eindrücke aus der französischen Hauptstadt schildert der Kollege Rafael Buschmann . 11/14/15 4:31 AM Fahndung: Auch an diesem Grenzübergang nach Kehl in Baden-Württemberg sind französische Polizisten positioniert. Noch ist unklar, ob sich weitere Täter oder Hintermänner auf der Flucht befinden (Foto: dpa) 11/14/15 4:27 AM Aus aller Welt kommen die politischen Beistandsbekundungen an Frankreich - nun auch aus China . Sein Land sei bereit, Frankreich im Kampf gegen den Terrorismus zur Seite zu stehen und die Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen zu verstärken, sagt Präsident Xi Jinping. 11/14/15 4:22 AM Die deutsche Nationalmannschaft ist zwar aus dem Stadion in Paris gebracht worden, aber offenbar noch nicht wieder auf dem Weg zurück in die Heimat. Einige Spieler haben bereits ihre Betroffenheit ob der tragischen Entwicklung in der französischen Hauptstadt zum Ausdruck gebracht - und nun hat das DFB-Team auch seine Facebook-Seite angepasst (unten). 11/14/15 4:19 AM 11/14/15 4:12 AM Nach den blutigen Anschlägen hat die B and U2 ein für Samstag geplantes Konzert in der französischen Hauptstadt abgesagt . "Mit Fassungslosigkeit und schockiert haben wir die sich entwickelnden Ereignisse in Paris verfolgt", hieß es auf der Internetseite der Gruppe. "Wir sind am Boden zerstört angesichts der Toten beim Eagles-of-Death-Metal-Konzert." 11/14/15 3:58 AM Überlebende der Geiselnahme in der Konzerthalle Bataclan werden in einem nahe gelegenen Café versorgt. (Foto: Getty) 11/14/15 3:54 AM Die Zeichnung stand vom französischen Zeichner Joann Sfar, der auch für die Zeitschrift "Charlie Hebdo" gearbeitet hat, auf die im Januar ein Terroranschlag verübt wurde. 11/14/15 3:52 AM 11/14/15 3:51 AM Noch einmal hat sich die Zahl der getöteten Angreifer erhöht . Bei der Terrorserie sind nach neuen Angaben mindestens acht Attentäter ums Leben gekommen. Dies berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP in der Nacht zum Samstag unter Berufung auf Ermittler. Die meisten Angreifer sollen sich nach dem Überfall auf die Konzerthalle Bataclan (4) oder bei den Anschlägen in der Nähe des Stadions Stade de France (3) selbst in die Luft gesprengt haben. Ein weiterer Täter starb demnach am Boulevard Voltaire. 11/14/15 3:49 AM Nicht nur 1500 Mitglieder der Streitkräfte sind mobilisiert, die Zeitung "Le Monde" hat zudem eine Auflistung der weiteren Rettungseinheiten veröffentlicht: - 730 Feuerwehrleute aus Paris und den umliegenden Vororten - 200 Polizeibeamte im Hauptquartier, sowie 800 Verkehrspolizisten - 36 Krankenhäuser in Vollbesetzung, um mögliche Verletzte aufzunehmen 11/14/15 3:31 AM 11/14/15 3:28 AM Noch einmal zurück zur deutschen Fußballnationalmannschaft : Nach den Terroranschlägen in Paris mit mehr als hundert Toten ist der Deutsche Fußball-Bund bemüht, seine Nationalspieler und den Betreuerstab so schnell wie möglich aus Frankreich auszufliegen . «Wir müssen schauen, wie wir weiter vorgehen. Das Wohlbefinden in der Stadt ist nach dem heutigen Tag nicht besonders groß», sagte Teammanager Oliver Bierhoff nach dem Länderspiel gegen den EM-Gastgeber am Freitagabend im Stade de France dem ARD-Hörfunk. 11/14/15 3:23 AM Auch Sportler auf der ganzen Welt gedachten der Opfer von Paris. Hier die peruanische Nationalmannschaft bei einer Schweigeminute vor ihrem WM-Qualifikationsspiel gegen Paraguay in Lima. (Foto: Reuters) 11/14/15 3:21 AM Bisher war vor allem von den Todesopfern der furchtbaren Anschlagserie die Rede. Nun haben sich die Behörden auch konkret zu den Verletzten geäußert. Mehr als 200 Menschen wurden demnach verwundet, 80 davon schwer, verlautete am Samstagmorgen aus Ermittlerkreisen. 11/14/15 3:14 AM Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo begegnet auf ihrem Weg zur Konzerthalle Bataclan einer geretteten Konzertbesucherin, die in eine Rettungsdecke gehüllt ist. (Foto: AFP) 11/14/15 3:12 AM Bei der Erstürmung des Bataclan durch die Sicherheitskräfte erklimmen Feuerwehrleute Leitern, um Geiseln zu befreien. (Foto: Reuters) 11/14/15 3:11 AM Die Explosionen während des Spiels Frankreich gegen Deutschland waren auch im Stadion zu hören und zu spüren. Hier berichten die Kollegen Ahrens und Buschmann, wie sie die Situation vor Ort erlebt haben . 11/14/15 3:07 AM Kanadas neuer Premierminister Justin Trudeau kondolierte den Opfern der Anschläge aus Ottawa. (Foto: AP) 11/14/15 3:02 AM Noch ist nicht klar, wer hinter den furchtbaren Anschlägen von Paris steckt. Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) und anderer extremistischer Gruppen bejubeln die Terrorattacken in Paris aber schon jetzt auf Twitter. Eine offizielle Erklärung der Miliz oder anderer Dschihadisten zu der Anschlagsserie gab es jedoch zunächst nicht. Der IS hatte Mitte März in einer Audiobotschaft mit Anschlägen in Washington, London, Paris und Rom gedroht. 11/14/15 2:58 AM Hier noch einmal der aktualisierte Überblick über die einzelnen Angriffsorte: STADE DE FRANCE - Am Fußballstadion gab es mehrere Tote. Ermittler berichten von vier Toten, darunter drei Terroristen. MUSIKCLUB BATACLAN - Der beliebte Veranstaltungsort war am Freitagabend mit rund 1500 Plätzen ausverkauft. Mindestens vier Terroristen stürmten den Konzertsaal und schossen um sich. Mindestens 80, vielleicht sogar mehr als 100 Menschen wurden getötet. RUE DE CHARONNE - In der Straße im 11. Arrondissement im Osten der Stadt wurden nahe der Bar La Belle Équipe 18 Menschen getötet. BOULEVARD VOLTAIRE - Auf der Straße zwischen Platz der Republik und Nation im Osten der Stadt wurde ein Mensch getötet. RUE DE LA FONTAINE AU ROI - Am Café Bonne Bière zu Beginn der Straße in der Nähe des beliebten Kanal Saint-Martin gab es vermutlich fünf Tote. RUE ALIBERT - Am Café Carillon wurden 14 Opfer gezählt, zahlreiche Menschen wurden verletzt. 11/14/15 2:53 AM 11/14/15 2:49 AM Überall Blaulicht, Polizisten rasen durch die Stadt. Die Sorge, dass es noch weitere, flüchtige Attentäter geben könnte, ist groß. #Paris 11/14/15 2:48 AM Französische Polizisten führen Grenzkontrollen an der Europabrücke zwischen Straßburg und dem badischen Kehl durch. Als Folge des von Präsident Francois Hollande ausgerufenen Ausnahmezustands wurden flächendeckende und systematische Kontrollen an den Landesgrenzen wieder eingeführt. (Foto: dpa) 11/14/15 2:44 AM Nach und nach wird mehr über das Vorgehen der Angreifer in dem Musikclub bekannt. Laut der Pariser Polizei eröffneten die Täter erst das Feuer auf Restaurants in der unmittelbaren Umgebung des Clubs. Dann verschafften sie sich Einlass und feuerten im Inneren auf das Publikum eines Konzerts der Band Eagles of Death Metal. Als die Sicherheitskräfte schließlich das Gebäude stürmten, jagten sich die Täter den Angaben zufolge mit Sprengstoffgürteln selbst in die Luft. Die Angriffe auf den Club und vor dem Fußballstadion erfolgten demnach nahezu zeitgleich . 11/14/15 2:41 AM Polizisten überprüfen die Identität eines Verdächtigen nahe der Konzerthalle Bataclan. Der Mann wurde nicht verhaftet. (Foto: Reuters) 11/14/15 2:37 AM Noch im Stadion wurde Francois Hollande während des Spiels Frankreich - Deutschland erstmals über die Anschlagsserie informiert. Links Innenminister Bernard Cazeneuve. (Foto: AFP) 11/14/15 2:34 AM Nach den Terrorattacken von Paris sind in der Nacht zum Sonntag Dutzende Berliner vor der französischen Botschaft zusammengekommen, um ihre Trauer und Anteilnahme auszudrücken (Foto:dpa) 11/14/15 2:28 AM Weltweit werden die Entwicklungen von Paris mit größter Sorge beobachtet , auch in den USA. Dort liegen dem Heimatschutzministerium zufolge allerdings keine Hinweise auf Pläne für ähnliche Anschläge vor. Die US-Sicherheitsbehörden beobachteten die Situation aber genau, sagt Minister Jeh Johnson. Zudem stehe man in Kontakt mit den Partnern in Europa. 11/14/15 2:25 AM 11/14/15 2:23 AM Wahnsinn, was die Einsatzkräfte hier leisten. Einfach Wahnsinn. #Paris 11/14/15 2:19 AM Fans sing the French national anthem as they evacuate Stade de France, earlier. 11/14/15 2:17 AM Ermittler sichern Spuren im Umkreis des Stade de France, wo sich zwei Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt haben sollen. (Foto: AFP) 11/14/15 2:16 AM Nach Stunden voller minütlich neuer Entwicklungen kommen derzeit nur noch spärlich Nachrichten aus Paris: Sicher ist jedoch, dass die Sicherheitskräfte noch nach weiteren Tätern fahnden . Fünf Personen wurden bisher "neutralisiert", wie die Behörden mitteilten. Es gab offenbar noch keine Festnahmen. 11/14/15 2:13 AM Erinnern wir uns noch einmal an die Szenerie im Stade de France nach dem Spiel Frankreich - Deutschland am Abend. Diese Fans mussten nach dem Abpfiff im Innenraum ausharren. Dort waren sie aber sicherer als außerhalb der Arena. (Foto: AFP) 11/14/15 2:09 AM 11/14/15 2:08 AM Hier noch die ausführlichen Erklärung für den US-Tweet weiter unten. Aus Solidarität mit Paris leuchtet New York blau-weiß-rot . Mehrere Gebäude änderten am späten Freitagabend (Ortszeit) spontan ihre Beleuchtung und strahlten in den Farben der französischen Nationalflagge. Darunter war auch das One World Trade Center. Das Empire State Building allerdings hat seine Beleuchtung nicht geändert - trotz anders lautender Meldungen. 11/14/15 2:08 AM Ein Soldat auf der Rue de Charonne im 11. Arrondissement. In der Nähe gab es einen Angriff auf die Bar La Belle Équipe. (Foto: AFP) 11/14/15 2:06 AM Nicht nur in dem Musikclub Bataclan im Zentrum der Stadt haben sich dramatische Szenen abgespielt - auch aus dem Osten gibt es Berichte über Panik und Chaos. Der Geschäftsführer eines Restaurants im zehnten Stadtbezirk berichtete dem Sender France Info am frühen Samstagmorgen, Gäste seien nach Explosionen auf der Straße in sein Lokal geflüchtet, um sich dort zu schützen. Eine Anwohnerin desselben Bezirks berichtete, sie habe mindestens 20 Explosionen gehört. «Mehrere Verletzte lagen auf dem Boden. Ein junger Mann hat sein Leben verloren. (...) Es war fürchterlich.» 11/14/15 2:02 AM Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr hat Frankreichs Präsident Francois Hollande die schwere Aufgabe, den Ort eines Terroranschlags in Paris aufzusuchen. (Foto: AP) 11/14/15 1:59 AM 11/14/15 1:56 AM Ist das ein Hinweis auf die Hintergründe der absurden Taten? Die Angreifer von Paris haben nach Angaben eines Augenzeugen den französischen Militäreinsatz in Syrien und im Irak als Grund für die Anschlagserie genannt. Der 35-jährige Pierre Janaszak, der die Geiselnahme in der Konzerthalle Bataclan miterlebte, sagte der Nachrichtenagentur AFP: "Ich habe deutlich gehört, wie sie zu den Geiseln gesagt haben: ' Hollande ist Schuld , euer Präsident ist Schuld, er hat nicht in Syrien einzugreifen.'" Die Attentäter hätten auch den Irak erwähnt, sagte der Radio- und Fernsehmoderator. 11/14/15 1:55 AM Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo appelliert an alle Bürger ihrer Stadt, Einigkeit zu zeigen. 11/14/15 1:55 AM Nous sommes debout, nous sommes unis. J'en appelle à l'unité de toutes et tous. 11/14/15 1:54 AM Ein Bus mit einigen der Hunderten geretteten Besucher des Bataclan verlässt den Ort der Geiselnahme. (Foto: AFP) 11/14/15 1:52 AM Die deutschen Sicherheitsbehörden analysieren nach den Attentaten von Paris die Gefährdungslage in der Bundesrepublik . «Deutschland steht unverändert im Fadenkreuz des internationalen Terrorismus», erklärte das Bundesinnenministerium am frühen Samstagmorgen in Berlin. Die Sicherheitsbehörden stünden mit den französischen Sicherheitsbehörden im engen Austausch. Innenminister Thomas de Maizière habe seinem französischem Amtskollegen jegliche Unterstützung angeboten - darunter war auch Hilfe durch deutsche Spezialkräfte. 11/14/15 1:50 AM Die Zeitung "Le Monde" versucht sich an einer vorläufigen Bilanz der Angriffe: • Es gibt offenbar sechs Tatorte • 78 oder 79 Tote im Bataclan, davon drei oder vier Terroristen • Ein Toter am Boulevard Voltaire • 19 Tote und vierzehn lebensgefährlich Verletzte in der Rue de Charonne vor der Bar La Belle équipe • Fünf Tote und acht lebensgefährlich Verletzte in der Rue de la Fontaine au Roi • Zwölf bis vierzehn Tote und zehn Schwerverletzte in der Rue Allibert vor der Bar Carillon • Und zwei tote Selbsmordattentäter am Stade de France, wo die deutsche Nationalmannschaft am Freitag Abend gegen Frankreich ein Testspiel bestritt 11/14/15 1:44 AM Paris steht still: Am Samstag bleiben alle städtischen Einrichtungen geschlossen, wie der Tweet unten verkündet. Das betrifft Schulen, Museen, Büchereien etc. 11/14/15 1:43 AM Dès demain, fermeture de tous les équipements de la Ville: écoles, musées, bibliothèques, gymnases, piscines, marchés alimentaires 11/14/15 1:42 AM In dieser dunklen Stunde greift Präsident Hollande zu drastischen Worten: "Wir wollten hier sein, zwischen denen, die grauenvolle Dinge gesehen haben, um zu sagen, dass wir den Kampf führen werden, der erbarmungslos sein wird", sagte Hollande am frühen Samstagmorgen vor der Konzerthalle Bataclan, wo mehr als 100 Menschen getötet wurden. 11/14/15 1:40 AM Medienvertreter sammeln sich vor dem Universitätskrankenhaus Hôpital Universitaire La Pitié-Salpêtrière im 13. Arrondissement. (Foto: Reuters) 11/14/15 1:38 AM Bittere Ironie: Der Musikclub "Bataclan" liegt keine drei Blocks von der Redaktion von "Charlie Hebdo" entfernt, wo sich im Januar dieses Jahres ein schwerer Terrorangriff ereignet hatte. Damals starben zwölf Menschen, bei dem aktuellen Angriff ist die Zahl der Toten noch noch zu überblicken. Die Angaben liegen zwischen 112 und mehr als 140 Opfern. 11/14/15 1:36 AM Aus der Konzerthalle Bataclan gerettete Menschen wurden in wartenden Bussen in Sicherheit gebracht. (Foto: AFP) 11/14/15 1:33 AM Nun bestätigt es die Staatsanwaltschaft: Fünf Attentäter sind von den Sicherheitskräften getötet worden. 11/14/15 1:32 AM Noch einmal François Hollande , der sich vor dem Musikclub geäußert hat: Er erklärte, man werde die Hintermänner " gnadenlos jagen ". 11/14/15 1:29 AM Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo spricht vor der Konzerthalle Bataclan, in der es die meisten Todesopfer gab, mit Medien. Links der Pariser Staatsanwalt Francois Molins, rechts der Polizeipräfekt der Stadt, Michel Cadot. (Foto: AFP) 11/14/15 1:27 AM Neue Entwicklung zu den Tätern : Die Ermittler gehen inzwischen von fünf getöteten Angreifern in der ganzen Stadt aus. Zunächst hieß es, drei Verdächtige seien erschossen worden, später dann vier. Die Gesamtzahl der Attentäter bei den sieben separaten Attacken ist allerdings noch offen. Neben dem Musikclub Bataclan und der Fußballarena Stade de France wurden ein Einkaufszentrum und mehrere Restaurants angegriffen. 11/14/15 1:25 AM Nicht nur die Polizei ist in Paris auf den Straßen. Auch das Militär zeigt Präsenz, hier in der Rue Basfroi im 11. Arrondissement. (Foto: AFP) 11/14/15 1:21 AM Vor der verdunkelten Kathedrale Notre Dame auf der Ile de la Cité patrouillieren Polizisten zu Fuß. (Foto: dpa) 11/14/15 1:20 AM Die Bestätigung: Die deutsche Nationalmannschaf t hat nun also tatsächlich am frühen Samstagmorgen gegen 2.15 Uhr schwer bewacht von französischen Sicherheitskräften das Stade de France im Pariser Vorort St. Denis verlasse n. Spieler und Betreuerstab wurden in mehreren Kleinbussen ins weiträumig abgesperrte Mannschafts-Hotel Molitor in der Nähe von Roland Garros in der französischen Hauptstadt eskortiert 11/14/15 1:15 AM Auch wenn es schon lange nicht mehr um Fußball geht: Die deutschen Nationalspieler sollen nach den Terroranschlägen in Paris offenbar in mehreren Kleinbussen aus dem Stade de France befördert werden. Dem Vernehmen nach wurde eine Fahrt im Mannschaftsbus des Weltmeisters aus Sicherheitsgründen als nicht sinnvoll eingeordnet. Der schwarze Teambus ist sehr auffällig, auf ihm prangt groß der Schriftzug "Die Mannschaft". Das Teamhotel ist rund eine halbe Stunde Fahrzeit von der EM-Arena entfernt. 11/14/15 1:15 AM Auch abseits der unmittelbaren Anschlagsorte zeigt die Pariser Polizei Präsenz. Hier durchkämmen Beamte eine Straße im Stadtviertel Faubourg Saint-Germain im siebten Arrondissement. (Foto: dpa) 11/14/15 1:14 AM Und auch die politischen Reaktionen auf die erschütternden Entwicklungen haben wir zusammengefasst . 11/14/15 1:11 AM Für alle, die noch einmal einen Überblick über die Ereignisse dieses düsteren Abends brauchen - hier ist er . 11/14/15 1:11 AM 11/14/15 1:09 AM How we felt on 9/11 is how the citizens of France feel today. It's sickening. #Paris 11/14/15 1:09 AM Die Polizei durchsucht Passanten an der Place de la République in Paris. (Foto: Getty) 11/14/15 1:08 AM Die Zahl der getöteten Täte r erhöht sich offenbar: Bei der Attentatsserie in Paris sind mindestens vier Terroristen getötet worden. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittler. 11/14/15 1:07 AM Noch einmal der Journalist Julien Pearce , der im Club Bataclan war, als sich der Angriff ereignete : "Es dauerte mindestens zehn, fünfzehn Minuten. Sie konnten nachladen, sie hatten alle Zeit, die sie brauchten. Sie haben drei oder vier Mal nachgeladen, das hat auch noch mal zehn Minuten gedauert. Sie zielten nach unten und schossen. Irgendwann haben wir uns hinter die Bühne gerettet (…). Als die Schüsse aufhörten, schafften wir es zum Notausgang… auf der Straße lagen Menschen, blutverschmiert, mit Schusswunden.“ 11/14/15 1:06 AM Präsident Francois Hollande, Premierminister Manuel Valls (r.) und Innenminister Bernard Cazeneuve (l.) vor dem Bataclan. (Foto: AFP) 11/14/15 1:04 AM Es ist ein sehr schwacher Trost, aber zwischzeitlich sieht es so aus, als könnte die Zahl der Todesopfer etwas nach unten korrigiert werden. Nach Berichten von France Info wurden mindestens 118 Menschen getötet, etwa 90 Opfer gab es demnach im Club Bataclan. "Le Monde" und der Sender BFMTV melden 112 Tote, 70 davon in dem Konzertsaal. Der stellvertretende Pariser Bürgermeister Patrick Klugman schrieb auf Twitter von 118 Todesopfern. 11/14/15 1:01 AM Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat der französischen Regierung nach den blutigen Attentaten von Paris Hilfe durch deutsche Spezialkräfte angeboten. «Wir sind mit unseren Gedanken bei unseren französischen Freunden und den Familien der Opfer», erklärte der Minister am frühen Samstagmorgen in Berlin. Er stehe in engem Kontakt mit seinem französischen Amtskollegen und habe ihm die entsprechende Hilfe angeboten. 11/14/15 1:00 AM Die Bilder erinnern an den Anschlag auf die Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" im Januar: Die Straßen rund um die Konzerthalle Bataclan sind voller Sicherheits- und Rettungskräfte. (Foto: AFP) 11/14/15 12:59 AM Hier die Mitteilung des Elysee-Palasts zu den Sfortmaßnahmen : 1500 Soldaten, Grenzen geschlossen, Ausnahmezustand etc. Belgien hat unterdessen an den Grenzen zu Frankreich Kontrollen angeordnet. 11/14/15 12:56 AM NYPD on 'high alert' after Paris attack: The NYPD tightened security at the French consulate and French missio... adf.ly/1RdM59 11/14/15 12:56 AM Die Zeitung Le Parisien meldet, dass am Samstag alle Schulen und Universitäten im Großraum Paris geschlossen bleiben. 11/14/15 12:56 AM Neue, erschütternde Details aus dem Inneren des Clubs Bataclan : Bei dem Terrorangriff gab es nach einem Augenzeugenbericht mindestens zwei Täter, die mehr als zehn Minuten lang wild um sich schossen. Der Journalist Julien Pearce vom Radiosender Europe 1, der am Freitagabend selbst im Saal war, berichtete: «Das Konzert lief schon, als mehrere Leute mit Waffen eingedrungen sind. Es waren zwei oder drei Leute , die nicht maskiert waren. Sie hatten Maschinengewehre wie Kalaschnikows dabei und haben sofort angefangen, wild um sich zu schießen ." 11/14/15 12:55 AM 11/14/15 12:53 AM Frankreich hat nach den Attacken in Paris 1500 zusätzliche Soldaten mobilisiert. Dies teilte der Élysée-Palast am frühen Samstagmorgen mit. Der Fernsehsender BFMTV zeigte Bilder von Militärs in Kampfmontur auf der Straße. 11/14/15 12:52 AM Francois Hollande berief eine Sondersitzung des französischen Kabinetts in den Elysée-Palast ein. (Foto: AFP) 11/14/15 12:50 AM Die Ereignisse in Paris haben Auswirkungen auf den internationalen Luftverkehr : Die Fluglinie American Airlines steuert die Stadt vorerst nicht mehr an , obwohl die Flughäfen des Landes bisher offen bleiben. United dagegen lässt seine Maschinen planmäßig starten. 11/14/15 12:44 AM Auch in Berlin hat die Polizei rund um die französische Botschaft ihre Präsenz verstärkt. (Foto: dpa) 11/14/15 12:44 AM Noch einmal Hollande : Der Präsident ist offenbar inzwischen zusammen mit seinem Regierungschef Manuel Valls zum Club Bataclan gefahren, um sich selbst ein Bild von der Lage vor Ort zu machen. 11/14/15 12:42 AM Rund um die Welt werden zur Stunde die Sicherheitsvorkehrungen rund um französische Einrichtungen verstärkt. Hier Polizisten vor dem französischen Konsulat an der Fifth Avenue in New York. (Foto: AP) 11/14/15 12:40 AM Eine weitere politische Reaktion aus Paris: Angesichts der Anschlagsserie hat Frankreichs Staatspräsident François Hollande am Freitag seine Teilnahme am G-20-Gipfel abgesagt , der am Sonntag im türkischen Antalya beginnt. Das gab das Präsidentenbüro in der Nacht zum Samstag bekannt. Hollande werde bei dem Gipfeltreffen von Außenminister Laurent Fabius und Finanzminister Michel Sapin vertreten. 11/14/15 12:40 AM Auf Informationstafeln wurden die Bürger von Paris aufgerufen, zu Hause zu bleiben und den Anweisungen der Behörden Folge zu leisten. (Foto: AFP) 11/14/15 12:38 AM Die Angreifer im Pariser Konzertsaal «Bataclan» haben nach Angaben eines Augenzeugen im französischen Radio auf Arabisch "Allah ist groß" gerufen. «Mitten im Konzert sind Männer reingekommen, sie haben im Bereich des Eingangs zu schießen begonnen", sagte der Konzertbesucher Louis dem Sender France Info. "Sie haben voll in die Menge geschossen, ich glaube mit Pumpguns und dabei 'Allahu akbar'gerufen." 11/14/15 12:37 AM Es gibt laut Reuters eine Stellungnahme aus dem Pariser Rathaus : Auch darin ist von rund 100 Toten in der Konzerthalle die rede, dazu noch von etwa 40 weiteren Todesopfern an anderen Stellen in der französischen Hauptstadt. 11/14/15 12:32 AM 11/14/15 12:32 AM Eine weitere Reaktion aus Deutschland: Bundespräsident Joachim Gauck hat sich betroffen über die Anschläge von Paris gezeigt. "Ich bin tief erschüttert angesichts der Nachrichten, die uns aus Frankreich erreichen", sagte der Bundespräsident laut einer Mitteilung am frühen Samstagmorgen. "Meine Gedanken sind bei den Opfern, Ihren Angehörigen und dem französischen Volk." 11/14/15 12:31 AM Wir möchten noch einmal betonen: Die Meldungen, wonach mehr als 100 Menschen in dem Musikclub ums Leben gekommen sind, wurden bisher von den Ermittlern nicht offiziell bestätigt. 11/14/15 12:30 AM 11/14/15 12:29 AM Vor dem Sturm auf die Konzerthalle Bataclan versuchen Militärs, Schaulustige und Medien fernzuhalten. (Foto: Reuters) 11/14/15 12:28 AM Neues aus der Konzerthalle Bataclan. Offenbar wurden dort nicht zwei, sondern drei Angreifer von der Polizei getötet. Allerdings könnte auch die Zahl der Todesopfer bei mehr als 100 liegen. Offenbar fasst die Halle bis zu 1500 Menschen. Laut französischen Medien sind aber noch mehrere mutmaßliche Terroristen auf der Flucht. 11/14/15 12:26 AM Diese Meldungen ereichen uns über Twitter aus der Küstenstadt Calais . Dort brennt offenbar ein Flüchtlingscamp . Ein Zusammenhang mit den Vorgängen von Paris ist allerdings noch offen. 11/14/15 12:24 AM 11/14/15 12:24 AM Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich entsetzt über die Attacken von Paris mit Dutzenden Toten geäußert. "Ich bin tief erschüttert von den Nachrichten und Bildern, die uns aus Paris erreichen", erklärte Merkel am frühen Samstagmorgen in Berlin. "Meine Gedanken sind in diesen Stunden bei den Opfern der offensichtlich terroristischen Angriffe, ihren Angehörigen sowie allen Menschen in Paris." 11/14/15 12:19 AM Die Pariser Feuerwehr bereitete sich auf die Erstürmung des Bataclan vor. (Foto: Reuters) 11/14/15 12:15 AM Die Nachrichten aus dem Konzertsaal Bataclan werden immer düsterer. Zwar ist die Aktion der Polizei offenbar beendet - aber die Zahl der Toten scheint noch deutlich höher, als bisher vermutet. Polizeikreise berichten laut der Agentur AFP, von mehr als 100 toten Menschen . Noch bleibt die Hoffnung, dass es sich dabei um Übertreibung oder Fehleinschätzung handelt. Die offizielle Linie bisher: rund 40 Tote, viele Verletzte. 11/14/15 12:13 AM Zwei Polizisten vor der Erstürmung der Bataclan-Konzerthalle. (Foto: dpa) 11/14/15 12:11 AM #Paris Polizeiquellen: Sturm auf besetztes Konzerthaus #Bataclan abgeschlossen. 11/14/15 12:10 AM Pariser suchen in der Nähe der Konzerthalle Bataclan Schutz hinter Büschen. (Foto: dpa) 11/14/15 12:10 AM Kurzer Überblick : Eine Stunde nach Mitternacht ist das genaue Geschehen immer noch nicht überschaubar. Nach Polizeiangaben gab es Angriffe an mindestens sieben verschiedenen Orten. Dazu gehörte auch die Umgebung des Stade de France, wo ein Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich stattfand. Im Stadion waren während der ersten Halbzeit zwei schwere Explosionen zu hören. 11/14/15 12:07 AM Inzwischen hat sich sogar die Nato eingeschaltet: Generalsekretär Jens Stoltenberg sicherte Frankreich die Unterstützung des Militärbündnisses zu. Die Nato stehe im Kampf gegen den Terrorismus an der Seite Frankreichs, sagte Stoltenberg. "Terrorismus wird nie die Demokratie besiegen", fügte er hinzu. 11/14/15 12:07 AM Die Agentur dpa meldet, dass es in der Konzerthalle Bataclan Dutzende Tote gegeben haben soll. Noch ist das nicht bestätigt , aber die Berichte von Augenzeugen sind alles andere als ermutigend 11/14/15 12:04 AM Falls Ihr in Paris seid und nicht zurück in Eure Hotels kommt: Unter #PorteOuverte bieten Menschen Schlafplätze an. 11/14/15 12:03 AM Noch einmal SPIEGEL-Redaktuer Peter Müller: Er ist in einer Pariser WG untergekommen, weil die Täter nach Informationen der Bewohner immer noch unterwegs waren. „Da waren alle fassungslos" , sagt Müller. Alle telefonierten mit Freunden und Verwandten. Auf den Pariser Straßen sei aber immer noch viel Betrieb gewesen. Viele Menschen sitzen in Restaurants fest, weil die Regierung die Bürger bittet, die Häuser nicht zu verlassen. Es herrschen chaotischen Zustände. Ein komplettes Lagebild fehlt den Bürgern der französischen Hauptstadt. 11/14/15 12:02 AM 11/14/15 12:02 AM SPIEGEL-Redakteur Peter Müller berichtet, wie auf dem Weg in die Innenstadt alle Passagier am Gare du Nord den Zug verlassen mussten. Polizisten in Splitterschutzwesten evakuierten den gigantischen Bahnhof. S-Bahnen, Métro und Busse fuhren nicht mehr, alle Taxen waren besetzt . Viele Familien mit Kindern , die das Spiel gegen Deutschland im Stadion verfolgt hatten, waren auf den Straßen unterwegs. Der Gare du Nord liegt im elften Arrondissement, also im akut gefährdeten Bereich. 11/14/15 12:00 AM Rund um die Konzerthalle Bataclan sind Polizisten mit gepanzerten Fahrzeugen postiert. (Foto: Getty) 11/13/15 11:59 PM Reuters hat offenbar Informationen aus dem Inneren der Konzerthalle : Laut dem lokalen Fernsehen ist die Polizeiaktion schon beendet , zwei Angreifer sollen in dem Club getötet worden sein. Diese Nachricht ist aber noch nicht offiziell bestätigt, daher noch mit Vorsicht zu bewerten. 11/13/15 11:57 PM Journalist Nicolas Chapuis von der Zeitung "Le Monde", der direkt an der Konzerthalle Bataclan steht, berichtet: "Eine Leiter wurde an die Fassade gelehnt, Leute klettern hinab. Das sieht nach einer Evakuierung aus." 11/13/15 11:55 PM Spekulationen über die Hintergründe sind zu diesem Zeitpunkt sicher noch nicht angebracht. Trotzdem muss auch diese Entwicklung abgebildet werden: Bei dem Terrorangriff im Pariser Club Bataclan haben die Angreifer "Allah ist groß" gerufen. Das berichten zahlreiche Augenzeugen mehreren Nachrichtenagenturen. 11/13/15 11:54 PM Forensiker der Polizei untersuchen einen Tatort, ein Restaurant außerhalb des Stade de France. (Foto: AFP) 11/13/15 11:51 PM SPIEGEL-Redakteur Peter Müller war beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich im Stade de France in Paris. Als er wenige Minuten vor Schluss das Stadion verlassen wollte, kamen ihm Hunderte Menschen entgegen. Er geht davon aus, dass die Polizei vor dem Stadion die Menschen zurück in die Arena schickte. In kompletter Verwirrung sammelten sich Zuschauer auf dem Rasen. Nach einer Durchsage verließen sie die Arena ruhig. 11/13/15 11:50 PM 11/13/15 11:50 PM Das Bataclan ist eine Konzerthalle , bis zu 1500 Personen passen in den Saal. Am Abend trat die kalifornische Band Eagles Of Death Metal auf. 11/13/15 11:49 PM Zahlreiche Menschen verlassen offenbar derzeit den Musikclub, wie die Zeitung "Liberation" bereichtet. 11/13/15 11:49 PM Frankreichs Präsident Francois Hollande erklärte in einer Ansprache gegen Mitternacht den Ausnahmezustand für das ganze Land. (Foto: AFP) 11/13/15 11:46 PM Nun haben es die Agenturen AP und AFP beide: Die Stürmung des Konzertsaals Bataclan hat begonnen. 11/13/15 11:45 PM Ein Polizist patrouilliert vor dem Bataclan, während Rettungskräfte sich um einen Verletzten kümmern. (Foto: AFP) 11/13/15 11:43 PM Was passiert gerade in der Konzerthalle Bataclan ? Die Anzeichen auf eine Stürmung durch die Polizei verdichten sich. Sicher können wir in der unübersichtlichen Lage derzeit aber nicht sein. Sicher ist nur, dass sich in der Metropole eine gewaltige Anschlagserie ereignet hat. 11/13/15 11:40 PM #BREAKING Police storm Paris concert hall where hostages held: security source 11/13/15 11:40 PM Offenbar hat es insgesamt an sieben verschiendenen Orten in Paris Angriffe gegeben.Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittler. 11/13/15 11:38 PM Weitere Sofortmaßnahmen der französischen Regierung werden bekannt: Das Militär soll verstärkt werden, um weitere Anschläge zu verhindern. Alle Krankenhäuser der französischen Hauptstadt wurden in den Ausnahmezustand versetzt. 11/13/15 11:35 PM Überall in Paris sichert die Polizei Plätze und Kreuzungen, hier am Place Jules Ferry. Auch das Militär ist in die Sicherheitsoperationen einbezogen. (Foto: AFP) 11/13/15 11:34 PM Noch lässt sich die Lage kaum überblicken. Präsident François Hollande spricht aber schon jetzt von " bisher nie dagewesenen Terrorangriffen ". 11/13/15 11:32 PM Langsam verdichten sich die Meldungen, wonach in der Konzerthalle Bataclan zur Zeit ein Polizeieinsatz stattfindet. Ob die Schüsse, die offenbar zu hören sind, darauf zurückzuführen sind, ist noch offen. 11/13/15 11:32 PM Der Le-Monde-Reporter Nicolas Chapuis berichtet in diesem Tweet, dass es eine Reihe von Explosionen an der Konzerthalle Bataclan gegeben habe. Zuvor habe man eine Stunde lang nichts gehört. 11/13/15 11:30 PM Séries de détonations suivie de 4 grosses déflagrations au Bataclan. On avait rien entendu depuis une heure. 11/13/15 11:29 PM Es geht hier nun mit Sicherheit gerade nicht um Sport, trotzdem dürften sich viele unserer Leser fragen, wo sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gerade befindet. Auch eineinhalb Stunden nach Abpfiff hat das Team das Stadion noch nicht verlassen . Bundestrainer Joachim Löw, die Spieler, Betreuer und Journalisten saßen nach Mitternacht noch in der Kabine und den Katakomben im Stade de France. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wollte die deutsche Delegation auf keinen Fall wie geplant bis Sonntag in der französischen Hauptstadt bleiben, sondern so schnell wie möglich das Land verlassen. 11/13/15 11:29 PM Die Szenerie vor der Konzerthalle Bataclan, in der es die Geiselnahme gegeben hat. (Foto: dpa) 11/13/15 11:26 PM Die Agentur AP meldet: Aus dem Konzertsaal in der Stadt sind Schüsse zu hören, dazu hat es laut Reuters bis zu fünf Explosionen gegeben. 11/13/15 11:26 PM 11/13/15 11:25 PM In der derzeit unübersichtlichen Lage kursieren gerade über die sozialen Netzwerke zahlreiche gegenläufige Meldungen. Wir versuchen derzeit noch selbst, die Lage zu sortieren. 11/13/15 11:24 PM CNN: Reporter inside concert hall escapes. Says it's a blood bath. People hiding inside are texting, but are no police inside. 11/13/15 11:24 PM Die Stadt steht nahezu still. Überall sind Sicherheitskräfte unterwegs, es gibt Straßensperren. Außerdem haben zahlreiche U-Bahn-Linien den Verkehr bis auf weiteres eingestellt. 11/13/15 11:21 PM Korrektur der Agenturen: Es waren sogar zwei Selbstmordattacken am Stadion, dazu war offenbar eine Bombe platziert. 11/13/15 11:20 PM Langsam mehren sich die Hinweise auf den Ablauf an zumindest einem Tatort : Eine der Explosionen in der Nähe des Stade de France in Paris ist laut Ermittlerkreisen durch einen Selbstmordattentäter ausgelöst worden. In der Nähe des Fußballstadions im Norden von Paris, in dem zu dem Zeitpunkt die deutsche Nationalmannschaft gegen das französische Team spielte, waren mindestens fünf Menschen getötet worden. 11/13/15 11:19 PM In der Konzerthalle sollen sich mehr als 100 Menschen befinden. In welchem Zustand sie sich befinden, ist noch völlig offen. 11/13/15 11:18 PM 11/13/15 11:16 PM Noch immer werden in einer Konzerthalle zahlreiche Menschen gefangen gehalten. Unklar ist aber noch, wie viele Geiselnehmer es sind oder was ihre Forderungen sind. Es kursieren zwar Meldungen über eine Stürmung des Saals durch die Polizei. Doch das sind, eben, bisher noch Gerüchte. 11/13/15 11:15 PM Der sichtlich betroffene US-Präsident Barack Obama während seiner Fernsehansprache im Weißen Haus. (Foto: Reuters) 11/13/15 11:14 PM Eine weitere Reaktion, dieses Mal aus dem Weißen Haus: US-Präsident Barack Obama spricht von einem Versuch, Zivilisten zu terrorisieren. Die US würden alles unternehmen, "um diese Terroristen zur Rechenschaft zu ziehen", sagt er in einer Fernsehansprache. Er wolle nicht spekulieren, wer hinter den Anschlägen stecke. 11/13/15 11:13 PM Auch das Auswärtige Amt äußert sich über Twitter: "Außenminister Steinmeier entsetzt und erschüttert über Ereignisse von Paris. Wir stehen an der Seite Frankreichs!" 11/13/15 11:11 PM Es gibt eine erste Reaktion aus Berlin . Bundeskanzlerin Angela Merkel geht davon aus, dass es sich bei den Schießereien in Paris mit Dutzenden Toten um Anschläge handelt. "Ich bin tief erschüttert von den Nachrichten und Bildern, die uns aus Paris erreichen", erklärte die Kanzlerin am späten Freitagabend. 11/13/15 11:10 PM Hier die Lage : Bei mehreren Schießereien inn Paris sowie einer Geiselnahme in einer Konzerthalle und bei einer Explosion nahe des Fußballstadions in der französischen Hauptstadt sind am Freitagabend mindestens 40 Menschen getötet worden. Möglicherweise liegt die Zahl der Toten aber noch höher, sogar bei bis zu 60. 11/13/15 11:08 PM Die Anschläge begannen während des Fußballspiels Frankreich - Deutschland im Stade de France in Saint-Denis nördlich von Paris. Nach dem Abpfiff verharrten viele Fans gezwungenermaßen auf dem Rasen. (Foto: AFP) 11/13/15 11:07 PM In Paris herrscht eine extrem gespannte Stimmung : Die Stadtverwaltung ruft die Pariser Bürger über Twitter auf, wegen der Anschläge zu Hause zu bleiben . 11/13/15 11:04 PM Die nächste Entwicklung aus Frankreich: Für das ganze Land gilt der Ausnahmezustand , deshalb auch die Schließung der Grenzen. 11/13/15 11:02 PM Zusammengefasst: Es hat in Paris mehrere Angriffe gegeben, es muss von mindestens 40 Toten ausgegangen werden. Andere Quellen melden sogar bis zu 60 Tote. Die Lage ist aber noch höchst unübersichtlich. Frankreich hat alle Grenzen geschlossen , meldet die Nachrichtenagentur AP. 11/13/15 10:58 PM Polizist in Paris: In der Stadt herrscht Chaos; Quelle: dpa 11/13/15 10:57 PM Guten Abend, hier informieren wir Sie über alle Ereignisse aus Paris . Noch ist völlig unklar, was sich in der französischen Hauptstadt abgespielt hat. Der französische Präsident François Hollande hat die Angriffe an verschiendenen Orten in Paris jedoch bereits als Terroranschläge bezeichnet. Show more Tickaroo Liveblog Software



© SPIEGEL ONLINE
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.