Polens Botschafter "Vielleicht ist Autos stehlen in Deutschland zu einfach"

Der polnische Dieb, der es auf deutsche Autos abgesehen hat, ist immer wieder für einen Witz gut. Doch die Zahl der gestohlenen Wagen im Grenzgebiet steigt tatsächlich. Polens Botschafter hat nun die Ursache des Übels gefunden: Das Problem seien die Beklauten selbst.


Frankfurt an der Oder - Der polnische Botschafter Marek Prawda hat die deutschen Sicherheitsbehörden dazu aufgefordert, die Maßnahmen zur Bekämpfung des Autodiebstahls in der Grenzregion zu verbessern. Dass die Zahl der gestohlenen Wagen in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen ist und auch zahlreiche polnische Täter daran beteiligt sind, sei "zunächst ein Problem des Landes, in dem die Autos gestohlen werden", sagte der Diplomat der "Märkischen Oderzeitung" (Montagausgabe).

Prawda verwies auf Erfolge, die die Behörden seines Landes im vergangenen Jahrzehnt bei der Bekämpfung des Autodiebstahls in Polen erreicht hätten und sagte: "Vielleicht ist es ja noch zu einfach, in Deutschland Autos zu stehlen?" In dieser Frage helfe es "weniger, über die Belastung der politischen Beziehungen zu sprechen, als mehr für die Prävention zu tun".

aar/dapd



insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lmike 01.01.2012
1. präventive Maßnahmen wären:
Zitat von sysopDer polnische Dieb, der es*auf deutsche Autos abgesehen hat, ist immer wieder für einen Witz gut. Doch die Zahl der gestohlenen Wagen im Grenzgebiet*steigt tatsächlich. Polens Botschafter hat nun die Ursache*des Übels gefunden: Das Problem seien die Beklauten selbst. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,806615,00.html
- nur polnische Bürger die mit einem Auto D bereisen, dürfen es mit einem Auto wieder verlassen - einreisende Fahrzeuge dürfen nicht älter als fünf Jahre sein - polnische Bürger die in NL, F, GB etc. tätig sind haben ihre Rückreise mit PKW via CZ oder Ostseefähre vorzunehmen. - jedes Fahrzeug ist bei der Einreise nach Polen auf Diebstahl zu überprüfen - treten Verdachtsmomente auf ist das Fahrzeug bis zur Klärung stillzulegen Meinte das der Herr Botschafter als Prävention? PS: mir persönlich war immer unklar wie PKW's (z.Bsp. Audi) mit gut erkennbaren Bohrlöchern unter dem Schließzylinder an der Fahrertür die Grenze passieren können
Hoffentlich_ausgeglichen 01.01.2012
2. Die eine Hälfte
Zitat von sysopDer polnische Dieb, der es*auf deutsche Autos abgesehen hat, ist immer wieder für einen Witz gut. Doch die Zahl der gestohlenen Wagen im Grenzgebiet*steigt tatsächlich. Polens Botschafter hat nun die Ursache*des Übels gefunden: Das Problem seien die Beklauten selbst. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,806615,00.html
Ganz unrecht hat der Kollege nicht, aus meiner Sicht genau zur Hälfte. Denn das ist das ein Thema, das beide Seiten betrifft und entsprechend beiderseits der Grenze angegangen werden muss.
enfanterrible 01.01.2012
3. Sprichwort
Ich denke, ein derbes amerikanisches Sprichwort trifft es ganz gut: "Don't shit where you eat."
liberalliberal 01.01.2012
4. selber schuld
Zitat von sysopDer polnische Dieb, der es*auf deutsche Autos abgesehen hat, ist immer wieder für einen Witz gut. Doch die Zahl der gestohlenen Wagen im Grenzgebiet*steigt tatsächlich. Polens Botschafter hat nun die Ursache*des Übels gefunden: Das Problem seien die Beklauten selbst. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,806615,00.html
sicherlich ist der mann ebenfalls der meinung, dass belästigte frauen schuld tragen, wenn sie sich nicht bodenlang verhüllen. welch merkwürdige geister schickt uns polen als botschafter.
iron mace 01.01.2012
5. Zu Einfach
Zitat von sysopDer polnische Dieb, der es*auf deutsche Autos abgesehen hat, ist immer wieder für einen Witz gut. Doch die Zahl der gestohlenen Wagen im Grenzgebiet*steigt tatsächlich. Polens Botschafter hat nun die Ursache*des Übels gefunden: Das Problem seien die Beklauten selbst. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,806615,00.html
Vielleicht es es auch zu Einfach in der EU Waren und Geld zu transferieren? Bisher scheinen nur Politik und Kriminelle von der EU zu profitieren, also in Grunde nur Kriminelle. Ich wohne ja nicht weit von der Tschechischen Grenze, und da gibt es dieses Problem nicht, scheint also doch ehr an der nähe zu Polen zu liegen. Also bin ich mal Populistisch und sage, es liegt an Polen und der EU. So einfach kann die Welt sein, wenn man wie der Herr Marek Prawda ehr in simplen Bahnen denkt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.