Propagandavideo: Al-Qaida zeigt Terrorcamps für Kinder

Von , Beirut

MEMRI TV

In einer Art Pfadfinderlager bildet al-Qaida Kinder als Dschihadisten für den Krieg gegen Syriens Regime aus. Ein Propagandavideo, das im Internet aufgetaucht ist, soll dies belegen. Die Jungen trainieren Nahkampf, Handgranaten-Weitwurf und singen Hasslieder.

Es ist ein schockierendes Beispiel für die Indoktrination von Kindern: Ein im Internet hochgeladener Videoclip zeigt, wie kleine Jungen zu Terroristen erzogen werden. Unter dem Titel "Das Jugendlager des Kalifats" hat der Autor gut sieben Minuten Material zusammengeschnitten, auf denen zu sehen ist, wie etwa zwanzig Kinder - einige von ihnen können nicht älter als neun oder zehn Jahre sein - für ihren Einsatz als Kämpfer gegen das Regime Baschar al-Assads in Syrien trainieren.

Die Jungen absolvieren unter anderem Schießübungen mit Kalaschnikow-Sturmgewehren, ein Bild des syrischen Präsidenten dient ihnen als Zielscheibe. Ein Gutteil ihrer Ausbildung muss der politisch-religiösen Gehirnwäsche vorbehalten sein: Immer wieder sind die Knirpse zu sehen, wie sie auswendig gelernte Hasstiraden gegen Andersgläubige und den Westen intonieren.

Damit kein Zweifel aufkommt, wes Geistes Kind sie sind, grüßen sie an einer Stelle des Clips Qaida-Chef Aiman al-Sawahiri als ihren "Emir". Als ihren direkten Vorgesetzen scheinen die Jungen Abu Bakr al-Bagdadi anzusehen, den Führer der auch in Syrien agierenden Terrorgruppe al-Qaida im Irak. Auch er wird gegrüßt.

Das Video wurde Mittwoch auf der Internetseite LiveLeaks hochgeladen. Ob es authentisch ist, lässt sich nicht überprüfen. Auch ist unklar, wer es gepostet hat. Der proisraelische Übersetzungsdienst Memri hatte das Video am Donnerstag mit einer Übersetzung versehen.

Eindeutig auch auf ein internationales Publikum ausgelegt

Der Dreh des Films muss sich über mehrere Tage hingezogen haben, darauf lassen die im Verlauf des Clips unterschiedlichen Wetterbedingungen und Lichtverhältnisse schließen. Der Clip ist eindeutig auch für ein internationales Publikum ausgelegt: In einer Szene tragen die Jungen Banner durchs Bild, in denen auf Englisch der "Islamische Staat von Irak und Syrien" beschworen wird. Das Video kann nicht älter als fünf Monate sein: In einer Szene beziehen sich die Kinder in einem Slogan auf die Einnahme einer bestimmten Militärbasis nahe dem syrischen Aleppo. Sie wurde im Dezember 2012 von Rebellen erobert.

Laut dem Vorspann wurde das im Film gezeigte Training in Abu Kamal abgehalten. Abu Kamal ist ein kleiner Ort direkt an der syrisch-irakischen Grenze, was zum Verweis auf al-Qaida im Irak passen würde. Die paramilitärische Ausbildung wird im Film auf einer Art Farm absolviert, die Gruppe per Bus dort hingebracht.

Im Bus geben die Möchtegernterroristen das Gedankengut von al-Qaida wieder. Mit einem Erwachsenen als Einpeitscher skandieren sie: "Hier kommt der Staat des Islam. Er wird mit Baschar und Buschra aufräumen." Gemeint sind damit Präsident Assad und seine Schwester. Die Kinder beschimpfen die beiden auch als "Gesocks" und "Ungläubige". "Wir wollen das Regime heute stürzen, nicht morgen", beteuern sie.

Die etwa 20 Terrorrekruten tragen im gesamten Video Sturmhauben. Wenn sie nicht durch den Wüstensand robben, Nahkampf trainieren oder lernen, eine Waffe auseinanderzunehmen, singen sie. "Wir haben Amerika mit einem Passagierflugzeug zerstört, das World Trade Center lag in Ruinen. Wenn sie mich einen Terroristen nennen, so wird mir das eine Ehre sein. Unser Terror ist gesegnet, eine göttliche Berufung", trällern die Kinder.

Am Schluss des Films steht eine Episode im Stil der Bekennervideos von Selbstmordattentätern. Ein Junge liest das Pamphlet vor, während andere neben ihm knien und mit Sturmgewehren bewaffnet eine Art Ehrengarde abgeben. "Wir werden auf dem Pfad des Dschihad voranschreiten, bis wir den Sieg oder das Märtyrertum errungen haben", verspricht der Wortführer. "Allah, nimm von unserem Blut so viel du willst", wiederholen die anderen.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ach Frau Putz!
rainerdavidw.früh 31.05.2013
Die gleichen Ausbildungslager für Nachwuchsterroristen kann man auch bei der Hamas, der Hisbollah und den islamischen Djihad bestaunen. Aber das sind ja nach Ansicht von Frau Putz nur Wohltätigkeitsorganisationen......
2.
denker_und_dichter 31.05.2013
Assad ist ein guter Präsident, bloß der Westen und vor allem die USA (Das Urböse und der Feind jedes freien Volkes) möchten mit Medienmanipulation und Propaganda Stück für Stück den Eindruck erwecken, hier kämpfe ein Volk gegen seinen Diktator. Dabei ist es vielen noch klardenkenden Menschen bewusst, dass hier Terroristen am Werk sind, wenn nicht gar die USA selbst, und zwar mit dem einzigen Ziel, Syrien zu besetzen, um danach die Rohstoffe zu plündern, denn das ist die einzige Mission der USA. Seit Menschengedenken plündern und besetzen sie fremde Länder - generell haben sie noch nie etwas gutes getan und wo ich diesen Kommentar schreibe, bin ich mir sicher, werde ich auch gerade von der CIA ausspioniert, direkt in meinem Wohnzimmer. Aber nun genug zu dem Thema USA. Viele Journalisten, die sich sogar vor Ort in Syrien befinden, und Bericht erstatten von grausamen Taten der Regierungstruppen, arbeiten alle im Auftrag des Westens, somit ist deren Berichterstattungen keinerlei Glaube zu schenken. Meine eigenen Schlüsse, die ich frustriert hier im Forum ziehe, sind den Berichten und Fakten der Medien überzuordnen und wenn ich von einer Nachricht höre, die ein Verbrechen eindeutig Assad bzw. seinen Truppen zuschreibt, behaupte ich ganz einfach, dass die Rebellen dies so fingiert haben und sich selbst angegriffen haben, mit dem Ziel es Assad anzuhängen und Waffen und Hilfe aus dem Westen zu fordern. Nicht dass ich Beweise brauche, oder gar Logik, oder etwas menschliches Denken, nein, mein Feindbild der NATO, UNO, USA, CIA lassen jeden Diktator, sei es Assad oder Gaddafi gut aussehen und mich Sympathie mit ihnen hegen. In diesem Sinne bin ich gegen jegliche Hilfe für die Rebellen und überlege ernsthaft, ob es nicht angebrachter wäre, Assad noch ein paar Leopard Panzer zu verkaufen, kurbelt schließlich die Konjunktur an. Ich hoffe, einige fühlen sich in der Tat nun erleichtert, und sehen sich nicht bewogen, noch weiter gegen den Westen, unser aller gemeinsamer Feind, zu schwelgen.
3. Indoktrinierung
oncho 31.05.2013
Indoktriniert wird bei uns doch auch, nur hinterhältiger,perfider durch lügenmeldungen der Medien, Z.b. Über angeblichen Terror irgendwo, oder angebliche Untergrund terrorzellen etc.
4.
bramsel 31.05.2013
Zitat von sysopIn einer Art Pfadfinderlager bildet al-Qaida Kinder als Dschihadisten für den Krieg gegen Syriens Regime aus. Ein Propaganda-Video, dass im Internet aufgetaucht ist, soll dies belegen. Die Jungen trainieren Nahkampf, Handgranaten-Weitwurf und singen Hasslieder. Propandavideo: Al-Qaida zeigt Terrorcamps für kleine Jungs - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/propandavideo-al-qaida-zeigt-terrorcamps-fuer-kleine-jungs-a-903046.html)
Diese Al-Qaida-Fuzzies sind halt auch nichts anderes als ganz einfache Faschisten - hier gab es mal die HJ, die haben die Kinder-Terror-Camps. Gleiche Verhaltensweise: Andere nicht dulden und ausschliesslich mit Gewalt "argumentieren", das Problem hatten wir hier wie gesagt auch mal gehabt. Und genauso wie Deutschland erst einen dritten Weltkrieg anfangen mußte, damit die anderen Länder reagieren, werden die radikalen Moslems auch erst den Bogen zum Leidwesen von noch mehr Unschuldigen überspannen müssen, bevor der Großteil des Volkes in z.B. Ägypten aufhört diesen Schwachköpfen zuzujubeln...
5. Na Hoppala...
larslässig 31.05.2013
Titten, Tränen, tote Tier... So werden vermeintliche Nachrichten schon lange generiert.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Bürgerkrieg in Syrien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 82 Kommentare

Bevölkerung: 22,505 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Wail al-Halki

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Syrien-Reiseseite

Karte