Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Protestwelle in Arabien: Demonstranten in Oman blockieren Hafen

Die Protestwelle in der arabischen Welt droht nun auch Oman zu erfassen. In dem Sultanat kamen offenbar mehrere Menschen bei Demonstrationen ums Leben - Protestierende halten die Zufahrtsstraßen zum Hafen in Sohar besetzt.

Demonstranten in Sohar: Gewaltsame Proteste im Sultanat Oman Zur Großansicht
AFP

Demonstranten in Sohar: Gewaltsame Proteste im Sultanat Oman

Sohar - In Oman schwellen die Demonstrationen für politische Reformen offenbar zu einem gewaltsamen Protest an. Die Zahl der Toten sei auf sechs gestiegen, sagte ein Notarzt des staatlichen Krankenhauses in der wichtigen Industriestadt Sohar am Montag. Der Gesundheitsminister sprach hingegen von einem Toten. Etwa Tausend Demonstranten blockierten am Montagmorgen die Straßen zum Hafen und der Raffinerie der Stadt. Ein Supermarkt wurde geplündert und anschließend in Brand gesetzt. Soldaten patrouillierten zwar in der Stadt, griffen aber nicht ein, berichteten Beobachter.

Am Sonntag waren bei Protesten in Sohar Augenzeugen zufolge zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei setzte demnach Tränengas sowie Schlagstöcke ein, feuerte Gummigeschosse in die Menge. Dabei habe sie zwei Menschen getötet und einen weiteren schwer verletzt. Die Demonstranten hätten mit Steinen geworfen und Regierungsgebäude und Autos in Brand gesetzt. Das Militär sei eingerückt, um den Ort zu sichern, berichteten mehrere Zeugen. Eine offizielle Bestätigung für die Berichte gibt es bislang nicht.

Etwa 2000 Demonstranten fanden sich den Angaben zufolge den zweiten Tag in Folge in Sohar ein. In den Tagen zuvor hatten sich nur wenige hundert Protestierende in der Hauptstadt Maskat versammelt und Arbeitsplätze und friedliche Reformen gefordert. Auch aus der südlichen Stadt Salalah wurden Proteste gemeldet.

Oman ist ein Sultanat am Arabischen Meer mit 2,6 Millionen Einwohnern. Sultan Kabus Ibn Saïd herrscht seit rund 40 Jahren mit absoluter Macht über das Land. Parteien sind verboten. Das Land ist ein Ölexporteur und unterhält enge militärisch und politische Verbindungen zu den USA, ist aber nicht Mitglied der Opec. Eine offizielle Arbeitslosenquote gibt es in Oman nicht. Der US-Geheimdienst CIA schätzte sie 2004 auf etwa 15 Prozent.

amz/Reuters

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Karte


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: