Angriff im Grenzgebiet Kinder nach Raketeneinsatz in türkischer Grenzstadt verletzt

Die türkische Grenzstadt Kilis ist erneut von Raketen aus Nordsyrien getroffen worden. Bei dem Angriff wurden auch Kinder verletzt.

Zerstörtes Haus in Kilis (Archivbild)
AFP

Zerstörtes Haus in Kilis (Archivbild)


Die südtürkische Stadt Kilis ist wieder einmal mit Raketen aus dem angrenzenden Nordsyrien beschossen worden. Bei dem Angriff wurden mehrere Menschen verletzt. Insgesamt seien am Montagabend drei Geschosse in Kilis eingeschlagen, hieß es. Wer die Raketen abgefeuert hat, sei noch unklar.

Über die genaue Zahl der Opfer gibt es widersprüchliche Angaben: Laut einer türkischen Nachrichtenagentur wurden fünf Kinder zwischen acht und zwölf Jahren verletzt. Andere Medien berichten von sechs Verletzten, darunter zwei Kinder.

Teile des nordsyrischen Grenzgebiets stehen unter der Kontrolle des "Islamischen Staates" (IS). Seit Januar sind nach DHA-Informationen in Kilis mehr als 20 Menschen durch Raketenangriffe ums Leben gekommen. Weiter östlich war die türkische Armee vor wenigen Tagen in Nordsyrien eingerückt. Sie geht dort nach eigenen Angaben gegen den IS vor, aber auch gegen von Kurden angeführte Milizen.

mja/dpa/AP

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.