Recep Tayyip Erdogan Türken in Deutschland sollen nicht für Merkel stimmen

Der türkische Präsident Erdogan greift in den deutschen Wahlkampf ein: Er rufe alle Türken in Deutschland dazu auf, die CDU nicht zu wählen. Auch SPD und Grüne sollten boykottiert werden.

Präsident Erdogan
AFP/ TURKISH PRESIDENTIAL PRESS SERVICE

Präsident Erdogan


Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler in Deutschland aufgerufen, bei der anstehenden Bundestagswahl nicht für die CDU, die SPD oder die Grünen zu stimmen. Diese Parteien seien "alle Feinde der Türkei", sagte Erdogan nach dem Freitagsgebet in Istanbul.

Für die Spannungen zwischen beiden Ländern sei allein Deutschland verantwortlich, sagte Erdogan laut amtlicher Nachrichtenagentur Anadolu. Die SPD und die CDU machten Stimmung gegen die Türkei, um bei der Wahl Stimmen zu gewinnen.

"Eine Frage der Ehre"

"Gebt den politischen Parteien Unterstützung, die der Türkei nicht feindlich gesinnt sind. Es ist nicht wichtig, ob sie die erste oder zweite Partei sind", sagte Erdogan. Er sagte, es handele sich "für meine Bürger in Deutschland" um eine Frage "der Ehre".

Zwischen Deutschland und der Türkei gibt es eine Reihe von Konflikten. Die Bundesregierung kritisiert unter anderem die Inhaftierung mehrerer Deutscher in türkischen Gefängnissen, darunter der Journalist Deniz Yücel.

Die türkische Seite wiederum wirft Deutschland vor, Beteiligten am Putschversuch des vergangenen Jahres Zuflucht zu gewähren und Pläne zur Erweiterung der EU-Zollunion zu blockieren.

sms/AFP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.