"Tag der arbeitenden Journalisten" Erdogan sieht Türkei als Vorreiter bei Pressefreiheit

Der Deutsche Deniz Yücel und Dutzende andere Journalisten sind in der Türkei inhaftiert. Staatschef Erdogan preist sein Land dennoch als führend in Sachen Pressefreiheit.

Recep Tayyip Erdogan
AP

Recep Tayyip Erdogan


Seit mehr als zehn Monaten sitzt der deutsche Journalist Deniz Yücel in der Türkei in Haft - ohne Anklage. Er werde als "Geisel" gehalten, sagte der "Welt"-Korrespondent kürzlich.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan preist sein Land dennoch in höchsten Tönen, wenn es um die Pressefreiheit geht. Zum türkischen "Tag der arbeitenden Journalisten", der am Mittwoch begangen wurde, behauptete er: "In Sachen Pressefreiheit, neueste Kommunikationstechnologien, soziale Medien und Internetjournalismus ist die Türkei heute eines der führenden Länder der Welt."

Die Öffentlichkeit habe das Recht auf "schnelle, richtige und unparteiische Nachrichten", und es sei die Notwendigkeit der Demokratie, dass Medienorganisationen über alle Teile des Landes berichteten, "ohne irgendeiner Einschränkung" ausgesetzt zu sein. Eine weltoffene Gesellschaft sei nur mit "freien, transparenten und gerechten Medienorganisationen" möglich.

In der Rangliste der Pressefreiheit auf Platz 155 von 180

Doch seit dem gescheiterten Putschversuch im Juli 2016 sind zahlreiche Journalisten in der Türkei festgenommen worden. Die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) führt das Land in ihrer Rangliste der Pressefreiheit auf Platz 155 von 180. Nach unterschiedlichen Angaben von Nichtregierungsorganisationen sitzen zwischen 39 und 151 Journalisten in türkischen Gefängnissen.

Erdogan hatte Yücel öffentlich beschuldigt, ein Terrorist und Spion zu sein. In seiner Erklärung zum Tag der Journalisten schrieb Erdogan auch, dass manche die "Sensibilität in Sachen Meinungsfreiheit" der Türkei ausnutzten "und versuchen, durch Desinformation und manipulative Nachrichten die Brüderlichkeit unseres Volkes und die Integrität unseres Staates zu zerstören".

SPIEGEL TV: #FreeDeniz - Deutschtürken über den Fall Deniz Yücel

SPIEGEL TV

als/dpa



insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
symolan 10.01.2018
1. Freiheit von Presse
Darin gehört die Türkei sicher zur Spitenzgruppe.
ykerniz? 10.01.2018
2.
Auch Deutschland hatte Zeiten, in denen die Pressefreiheit als ähnlich vorbildlich galt, wie heute in der Türkei.
Smithy 10.01.2018
3. Wo bin ich hier gelandet - SPON oder Postillion?
Sollte es jemals zu einem Duell zwischen Trump ("Ich bin ein Genie!") und Erdogan kommen, was die Frage nach dem gestörtesten Verhältnis zur Realität betrifft, wäre bis heute Hochspannung angesagt gewesen. Doch die Realität so in den Medien zu verleugnen, wie es der Boss vom Bosporus macht, fällt in die Kategorie der gezielten und intendierten Volksverdummung.
Annabelle1811 10.01.2018
4. Hahaha
;D Selten so gelacht!
lesheinen 10.01.2018
5.
Ich nehme an, er hat da etwas falsch verstanden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.