Anti-Piraten-Mission Regierung will Marine-Einsatz vor Somalia verlängern

Deutsche Kriegsschiffe fahnden vor Somalia nach Piraten - und sollen dies nach Willen der Bundesregierung auch noch bis Mai 2014 tun. Der Bundestag muss der Verlängerung des Mandats für die EU-Mission Atalanta noch zustimmen.

Deutsche Fregatte vor Somalia (Archivbild): Mission bis 2014?
REUTERS

Deutsche Fregatte vor Somalia (Archivbild): Mission bis 2014?


Berlin - Seit mehr als vier Jahren kreuzen deutsche Kriegsschiffe vor der somalischen Küste. Ihr Auftrag: internationale Frachtschiffe vor Angriffen durch Piraten zu schützen. Wenn es nach der Bundesregierung geht, wird der Einsatz der Bundeswehr auch noch eine Weile fortgesetzt. Das Kabinett habe beschlossen, die Beteiligung an der EU-geführten Mission Atalanta um ein Jahr bis zum 31. Mai 2014 zu verlängern, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin.

Das Seegebiet im Golf von Aden sei durch den Marine-Einsatz "erheblich sicherer geworden", fügte er zur Begründung des Beschlusses hinzu. Der Bundestag muss einer Verlängerung noch zustimmen.

Die deutsche Marine beteiligt sich seit Dezember 2008 an der Mission. Derzeit sind über 300 Bundeswehrsoldaten für Atalanta im Einsatz, Deutschland stellt zudem die Fregatte "Augsburg" sowie ein Überwachungsflugzeug. "Die EU-geführte Mission ist ein voller Erfolg", erklärte der FDP-Politiker Burkhardt Müller-Sönksen. Die Zahl erfolgreicher Piratenangriffe auf Handelsschiffe sei zuletzt erneut gesunken.

Nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums brachten Piraten im ersten Quartal des laufenden Jahres vor Somalia ein Handelsschiff in ihre Gewalt. Im Gesamtjahr 2010 waren demnach noch 47 Schiffe gekapert worden.

Der Verband Deutscher Reeder begrüßte die Kabinettsentscheidung. Präsidiumsmitglied Ralf Nagel sagte aber, es gebe keinen Grund zur Entwarnung. "Wenn der Druck nachlässt, werden die Piraten mit Sicherheit wieder häufiger zuschlagen."

jok/AFP



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hdudeck 17.04.2013
1. Um die Piraten ist es ziemlich ruhig geworden.
Vor ein paar Monaten haben sich die Medien geradezu uberschlagen und jetzt - Nada. Das Thema ist scheinbar ausgelutscht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.