Augenzeuge Gutjahr "Der Lastwagen passte nicht ins Bild"

Der Journalist Richard Gutjahr war Augenzeuge des Anschlags von Nizza. Auf SPIEGEL ONLINE schildert er, was er gesehen hat.

Richard Gutjahr
imago

Richard Gutjahr

Von


Der schnelle Überblick
    Das ist passiert:
  • • Im südfranzösischen Nizza ist ein Mann mit einem Lkw in eine Menschenmenge gerast, über zwei Kilometer hinweg überfuhr er Passanten.

  • • Laut Innenministerium starben mindestens 84 Menschen, darunter auch drei Deutsche. Viele weitere Menschen wurden verletzt.

  • • Der mutmaßliche Attentäter wurde erschossen. Die Hintergründe sind noch unklar, die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft ermittelt.

• Die Tat ereignete sich an der Promenade des Anglais: Dort hatten sich am Donnerstagabend viele Menschen versammelt, um den französischen Nationalfeiertag zu feiern.

SPIEGEL ONLINE: Herr Gutjahr, Sie sind in Nizza, der Anschlag hat sich direkt vor Ihrem Hotel ereignet. Was haben Sie gesehen?

Gutjahr: Ich stand auf dem Balkon meines Hotelzimmers. Das Feuerwerk zum Nationalfeiertag war gerade vorüber. Plötzlich rollte ein weißer Lkw vorbei. Das passte nicht ins Bild, denn die Straßen waren für alle Fahrzeuge gesperrt. Der Lastwagen fuhr sehr langsam, einige Leute haben gebrüllt. Es wirkte eigenartig, deshalb habe ich angefangen, mit meinem Handy zu filmen.

SPIEGEL ONLINE: Was ist dann passiert?

Gutjahr: Ein Motorradfahrer fuhr an den Lkw heran und versuchte vergeblich, während der Fahrt die Fahrertür zu öffnen. Das war wie in einem Kinofilm. An der Kreuzung haben Polizisten das Feuer eröffnet, dann hat der Fahrer Gas gegeben und die ersten Menschen überfahren. Ob wegen der Schüsse oder ob er es genauso geplant hat, kann ich nicht beurteilen. Das wäre Spekulation.

Video: Augenzeuge Gutjahr filmte den Beginn des Anschlags

Richard Gutjahr/Tagesschau

SPIEGEL ONLINE: Sie sind dann runter auf die Straße gegangen. Haben Sie da auch gefilmt?

Gutjahr: Ja, ich habe Fotos gemacht und auch weitere Videos. Aber ich habe mich ganz bewusst dagegen entschieden, das Material bei Twitter oder Facebook zu veröffentlichen. Stattdessen habe ich alles an die Redaktion des WDR geschickt. Dort entscheiden Profis, was veröffentlicht werden sollte und wie.

SPIEGEL ONLINE: Warum sind Sie in Nizza?

Gutjahr: Ich verbringe hier privat ein verlängertes Wochenende. Zum ersten Mal wollte ich den Nationalfeiertag in Frankreich erleben. Den ganzen Donnerstag über fuhren hier Fahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Militär durch die Straßen. Es war ein Riesenspektakel. Daraus ist am späten Abend schrecklicher Ernst geworden.

Fotostrecke

20  Bilder
Nizza: Attacke am Nationalfeiertag

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.