US-Republikaner Santorum bestätigt Präsidentschaftsbewerbung

Rick Santorum probiert es noch einmal: Der erzkonservative Katholik will bei der Präsidentschaftswahl 2016 antreten. Er ist der siebte Bewerber der Republikaner.

REUTERS

Rick Santorum will US-Präsident werden. Der erzkonservative Republikaner gab seine Bewerbung am Mittwoch bekannt. "Ich habe eine kühne Vision für Amerika, die klar und konservativ ist", sagte der 57-Jährige im Bundesstaat Pennsylvania, für den er bereits als Senator diente.

"Mit Ihrer Hilfe und der Gnade Gottes können wir dieses Land verändern", sagte Santorum. Er sei die beste konservative Wahl, um die "Maschine Clinton" zu besiegen, hieß es auf seiner Website in Anspielung auf seine Zeit als Senator während der Amtszeit von Präsident Bill Clinton.

Santorum hatte sich bereits 2012 um die republikanische Präsidentschaftskandidatur bemüht und damals gegen Mitt Romney das Nachsehen gehabt. Der Vater von sieben Kindern ist besonders bei wertkonservativen Republikanern sehr beliebt. Der Katholik hat sich öffentlich gegen Homosexualität und Abtreibung ausgesprochen.

"Als Präsident werde ich für den Grundsatz einstehen, dass jedes Leben zählt: das der Armen, der Behinderten und der Ungeborenen", sagte er am Mittwoch. Santorum betont außerdem seine Herkunft aus einer Arbeiterfamilie und plädiert für eine Einheitssteuer sowie eine Abschaffung der Steuerbehörde IRS.

Santorum ist der siebte Kandidat in den Reihen der Republikaner. Zuvor hatten bereits Mike Huckabee und Ben Carson ihre Kandidaturen angekündigt. Außerdem treten unter anderem die Senatoren Marco Rubio, Ted Cruz und Rand Paul an. Als weiterer Kandidat gilt vor allem der frühere Gouverneur von Florida, Jeb Bush, Bruder des ehemaligen Präsidenten George W. Bush, seine Kandidatur wird für kommende Woche erwartet.

Bei Obamas Demokraten gilt Ex-Außenministerin Hillary Clinton als Favoritin. Aber auch Senator Bernie Sanders will Präsident werden.

brk/dpa/Reuters

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jan240 28.05.2015
1. Bitte nicht!
Ich vertrete auch gerne konservative Werte. Aber bitte bitte bitte keinen Rick Santorum als US-Präsident!
geotie 28.05.2015
2.
Einheitssteuer, wo der Reiche prozentual genauso viel Steuern bezahlt wie der Arme? Dazu dann noch die Steuertricks, die nur die Reichen kennen und auch anwenden können? Bin gespannt was der Ami-Bürger von solchen Ideen hält.
hajoschneider 28.05.2015
3. Der Verleser des Morgens:
Sanatorium bestätigt Präsidentsschaftsbewerbung!
fschaffer 28.05.2015
4. Der siebte Kandidat ist nicht Jeb Bush
.... sondern Carly Fiorina. Bush hat, wie richtigerweise im Artikel ausgeführt, seine Kandidatur (noch) nicht erklärt.
autopoiesis 28.05.2015
5.
Zitat von fschaffer.... sondern Carly Fiorina. Bush hat, wie richtigerweise im Artikel ausgeführt, seine Kandidatur (noch) nicht erklärt.
Streng genommen ist es dennoch falsch von sieben Kandidaten zu sprechen, denn Mark Everson, ehemaliger Leiter der obersten Finanzbehörde, und Jack Fellure haben ebenfalls schon längst ihre Kandidatur verkündet. Ferner hat mittlerweile, also erst nach Erstellen dieses Artikels, auch der frühere New Yorker Gouverneur George Pataki offiziell seine Kandidatur erklärt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.