Nächster Rücktritt: Obama verliert Innenminister Salazar

Barack Obama muss ein weiteres Mitglied seines Kabinetts ersetzen: Innenminister Ken Salazar räumt seinen Posten als Innenminister der USA - und will sich auf seine Ranch im Bundesstaat Colorado zurückziehen. Der US-Präsident wollte ihn offenbar im Amt halten.

US-Innenminister Salazar: Rückzug angekündigt Zur Großansicht
AFP

US-Innenminister Salazar: Rückzug angekündigt

Washington - Die umfangreiche Kabinettsumbildung in den USA ist noch nicht komplett. Nun hat auch US-Innenminister Ken Salazar seinen Rückzug aus der Regierung von Präsident Barack Obama angekündigt. Salazar erklärte am Mittwoch, dass er bis Ende März zurücktreten werde.

Der 57-jährige Demokrat und frühere Senator aus dem US-Bundesstaat Colorado habe in seiner Amtszeit "harte Arbeit" geleistet und "Entscheidungsfreude" gezeigt, erklärte Obama. Der Innenminister ist in den USA für den Landbesitz des Bundes, nicht aber für die innere Sicherheit zuständig.

Als solcher war Salazar besonders für neue Sicherheitsstandards bei der Öl- und Gasförderung verantwortlich - als Reaktion auf die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko 2010. Laut "Denver Post" hatte Obama gehofft, dass Salazar, der auf seine Ranch in Colorado zurückkehrt, noch länger im Amt bleibt. Über eine Nachfolge ist noch nicht entschieden.

Der im November wiedergewählte Obama muss in seiner zweiten Amtszeit eine ganze Reihe von Ministerposten neu besetzen. Als Nachfolger von Außenministerin Hillary Clinton präsentierte er den demokratischen Senator John Kerry, auf Finanzminister Timothy Geithner soll der bisherige Stabschef Jack Lew folgen. In der vergangenen Woche trat auch Arbeitsministerin Hilda Solis zurück.

Hagel muss sich dem Senat stellen

Nachfolger von Verteidigungsminister Leon Panetta soll der republikanische Ex-Senator Chuck Hagel werden. Wie am Mittwoch bekannt wurde, muss dieser am 31. Januar dem Senat Rede und Antwort stehen. Hagel braucht dort die Unterstützung von mindestens fünf Republikanern, um die erforderliche Mehrheit von 60 der 100 Senatoren zu erreichen.

Hagel steht allerdings auch in den Reihen der Konservativen vor allem wegen früherer Aussagen zu Israel in der Kritik. So sagte er einmal in einem Interview, dass die "jüdische Lobby" Abgeordnete des Kongresses einschüchtere. Führende Republikaner halten Hagel auch für zu nachgiebig im Atomstreit mit Iran.

Mit dem Abschied von Clinton und Solis verbleiben nur noch zwei Frauen in Obamas Kabinett: Heimatschutzministerin Janet Napolitano und Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius. Der Präsident wurde in den vergangenen Tagen kritisiert, zu wenige Frauen und Angehörige von Minderheiten in seine Führungsmannschaft zu berufen.

jok/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Ken Salazar
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite

Fotostrecke
Wechsel im Kabinett: Obamas Macho-Zirkel


Fotostrecke
Grafikvergleich: Die US-Wirtschaft unter Bush und Obama