Rumänien Staatssender empört mit antisemitischem Weihnachtslied

Ein antisemitisches Weihnachtslied hat in Rumänien einen Skandal ausgelöst. Der staatliche Fernsehsender TVR sendete das Stück, das indirekt den Holocaust verherrlicht. Rumäniens Außenminister reagiert entsetzt, Israels Botschaft zeigt sich besorgt.


Bukarest - Der staatliche rumänische Sender TVR hat mit der Ausstrahlung eines judenfeindlichen Weihnachtslieds Empörung und Entsetzen ausgelöst. Bereits am 5. Dezember lief die Ausstrahlung bei dem Sender TVR3, der für ländliche Gebiete zuständig ist, berichtet die Jewish Telegraphic Agency (JTA).

Ein Chor sang ein Weihnachtslied, in dem indirekt der Holocaust verherrlicht wird. In dem gereimten Lied wird den "jidovi" - eine abwertende Bezeichnung für Juden - vorgeworfen, das Jesuskind zu "verspotten". "Nur im Schornstein, im Rauch ist der 'jidov' gut", heißt es weiter im Liedtext.

Rumäniens Außenminister Titus Corlatean verurteilte den Vorfall am Mittwochabend scharf und rief Staatsanwaltschaft und Parlament auf, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Israels Botschaft in Bukarest äußerte sich "besorgt".

In einem Statement vom Donnerstag erklärte der Staatssender laut JTA, man sei nicht für die Auswahl der Weihnachtslieder zuständig gewesen, sondern sende Lieder, die vom Zentrum zum Erhalt und Verbreitung der Traditionellen Kultur in der Region Cluj/Klausenburg ausgewählt worden seien.

In einem YouTube-Video der Ausstrahlung ist zu sehen, wie die Moderatorin nicht nur den Sängern, sondern auch dem Direktor des Kulturzentrums dankt und ihn fragt, welche die wichtigsten Werte der Folklore im Landkreis Cluj seien.

Die lokale Nichtregierungsorganisation MCA Romania, die sich gegen Antisemitismus einsetzt, bezeichnete es als inakzeptabel, dass der Sender versuche, sich der Verantwortung zu entziehen. Die MCA hatte laut JTA an den rumänischen Präsidenten Traian Basecu und an Premierminister Victor Ponta eine Beschwerde geschickt: "Es ist ungeheuerlich, dass sich keiner im Publikum über dieses antisemitische Weihnachtslied empört hat, das dazu anstiftet, Juden zu verbrennen."

Bei TVR wird zurzeit die Führung ausgewechselt, nachdem das Parlament am Dienstag wegen Misswirtschaft gegen den alljährlichen Tätigkeitsbericht des Senders gestimmt hatte. Damit gilt TVR-Intendant Claudiu Saftoiu mit der restlichen Führung automatisch als abgesetzt. Über eine neue Leitung wurde noch nicht entschieden.

kgp/dpa/Keno Verseck



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.