Russland: Chodorkowski ruft zur Wahl gegen Putin auf

Er ist der bekannteste Häftling Russlands und ein erbitterter Gegner von Wladimir Putin: Der frühere Ölmilliardär Michail Chodorkowski hat seine Landsleute aufgerufen, bei der Präsidentschaftswahl gegen den Regierungschef zu stimmen.

Chodorkowski: Aufruf gegen Putin Zur Großansicht
AFP

Chodorkowski: Aufruf gegen Putin

Moskau - Michail Chodorkowski ist trotz seiner Haft noch immer einer der wichtigsten Figuren der russischen Oppositionsbewegung. In einem Beitrag auf seiner Website fordert der ehemalige Ölmagnat seine Landsleute auf, bei der Präsidentschaftswahl am 4. März nicht für Wladimir Putin zu stimmen. Bei einem Erfolg würde Putin wie schon von 2000 bis 2008 im Kreml regieren.

Es müssten möglichst viele Wähler für einen der vier Gegenkandidaten votieren, um Putin in eine Stichwahl zu zwingen, fordert Chodorkowski. Die Wähler könnten dem noch amtierenden Ministerpräsidenten mit einer Stichwahl das Signal geben, dass Russland dringend Reformen brauche.

Der seit 2003 inhaftierte Putin-Gegner spricht sich in dem Beitrag gegen eine Revolution aus. Die Chance für einen gewaltfreien Wandel in Russland sei die Wahl. "Putin in einem zweiten Wahlgang ist ein völlig anderer Putin", schreibt Chodorkowski. Dann seien die Machthaber gezwungen, den reformorientierten Kräften zuzuhören. Dagegen sei ein Sieg Putins im ersten Wahlgang "der gerade Weg zum Polizeistaat und zu einer kommenden Revolution".

Chodorkowski, früher Chef des inzwischen zerschlagenen Ölkonzerns Yukos, muss nach zwei umstrittenen Strafverfahren unter anderem wegen Steuerhinterziehung noch bis 2016 eine Gefängnisstrafe absitzen. Zuletzt hatten sich auch kremltreue politische Kräfte für eine Freilassung Chodorkowskis ausgesprochen.

Oberster Amtsarzt warnt vor Kälte beim Demonstrieren

Mit einem originellen Argument hat Russlands oberster Amtsarzt wieder einmal vor Demonstrationen gewarnt. Gennadi Onischtschenko hatte schon im Dezember versucht, die Menschen mit Warnungen vor Grippeviren von den Protesten gegen Putin fernzuhalten. Jetzt brachte er die Kälte ins Spiel. Mit Temperaturen von minus 18 Grad Celsius seien die Vorhersagen für Samstag "äußerst ungünstig", sagte der Chef der russischen Gesundheitsbehörden der Nachrichtenagentur Interfax. Er rate den Menschen daher "grundsätzlich" davon ab, zu einer Demonstration zu gehen.

Die Führung in Moskau sieht sich seit der umstrittenen Parlamentswahl im Dezember mit der größten Protestbewegung konfrontiert, seit Putin im Jahr 2000 das erste Mal Staatschef wurde. Für Samstag hat die Opposition zu neuen Massenprotesten aufgerufen, zu denen zehntausende Menschen erwartet werden. Behördenchef Onischtschenko, der sich oft in politische Fragen einmischt, warnte die eigentlich an äußerst harte Winter gewöhnten Russen, dass sie sich selbst mit "Tee und warmen Getränken" nicht vor der Kälte schützen könnten.

als/AFP/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Mutig, mutig
RaMaDa 02.02.2012
Zitat von sysopEr ist der bekannteste Häftlinge Russlands und ein erbitterter Gegner von Wladimir Putin: Der frühere Ölmilliardär Michail Chodorkowski hat seine Landsleute aufgerufen, bei der Präsidentschaftswahl gegen den Regierungschef zu stimmen. Russland: Chodorkowski ruft zur Wahl gegen Putin auf - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,812974,00.html)
-------------------------------------------------------------------------------- Chodorkowski hat nicht nur Mut, nein er besitzt auch Rückgrad - eben alles, was man bei den allermeisten Poitikern vergebens sucht.
2. Wieso mutig?
Popocatepetl 02.02.2012
Zitat von RaMaDa-------------------------------------------------------------------------------- Chodorkowski hat nicht nur Mut, nein er besitzt auch Rückgrad - eben alles, was man bei den allermeisten Poitikern vergebens sucht.
Vielleicht, weil er eben kein Politiker ist? Aber 'tschuldigung: Was soll so mutig daran sein, wenn einer vor einer Wahl sagt, wen er wählen würde, und das deswegen als Empfehlung herumposaunt, weil er gerade nicht in bürgerlichen Rechten und Pflichten steht? Als verurteilter Wirtschaftskrimineller droht Herr Ch. vergessen zu gehen, wenn er nicht hin und wieder im Westen den Eindruck wiedererweckt, dass er ein "Politischer" sei. Manche werden's noch lange glauben. Manche werden's noch lange glauben machen wollen.
3.
trubeldubel 02.02.2012
Zitat von RaMaDa-------------------------------------------------------------------------------- Chodorkowski hat nicht nur Mut, nein er besitzt auch Rückgrad - eben alles, was man bei den allermeisten Poitikern vergebens sucht.
Ein Held ist er nur in den Augen der westlichen Staaten. In Russland ist er als Verbrecher bekannt und anerkannt.
4. welch überraschung...
martinxmartin 02.02.2012
SPON: "Oberster Amtsarzt warnt vor Kälte beim Demonstrieren Mit einem originellen Argument hat Russlands oberster Amtsarzt wieder einmal vor Demonstrationen gewarnt. Er rate den Menschen daher "grundsätzlich" davon ab, zu einer Demonstration zu gehen." dem spiegel wird wohl nicht entgangen sein, dass für den 04. februar in moskau auch eine große demo der putin-anhänger geplannt ist. und welch überraschung, dass chodorkowski lieber sjuganow oder schirinowski als präsidenten sehen würde. dem wäre doch selbst stalin lieber, wenn ihn dieser nicht in den gulag stecken würde.
5. Was....
generix4 02.02.2012
Zitat von martinxmartinSPON: "Oberster Amtsarzt warnt vor Kälte beim Demonstrieren Mit einem originellen Argument hat Russlands oberster Amtsarzt wieder einmal vor Demonstrationen gewarnt. Er rate den Menschen daher "grundsätzlich" davon ab, zu einer Demonstration zu gehen." dem spiegel wird wohl nicht entgangen sein, dass für den 04. februar in moskau auch eine große demo der putin-anhänger geplannt ist. und welch überraschung, dass chodorkowski lieber sjuganow oder schirinowski als präsidenten sehen würde. dem wäre doch selbst stalin lieber, wenn ihn dieser nicht in den gulag stecken würde.
zahlt bzw. hat Putin "seinen" Demonstranten für ihr kommen versprochen? Diese Art von Demos kennt man ja von Diktatoren
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Präsidentenwahl in Russland 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare
Fotostrecke
Proteste in Russland: Spott für Putin