Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Prozess in Russland: Deutsche Ärzte sollen ukrainische Pilotin in Haft untersuchen

Seit 20 Monaten sitzt Nadja Sawtschenko in russischer Haft. Körperlich geht es der ukrainischen Pilotin zunehmend schlechter. Nun hat Kiew das Auswärtige Amt um Hilfe gebeten.

Nadja Sawtschenko Zur Großansicht
REUTERS

Nadja Sawtschenko

Der Gesundheitszustand der in Russland inhaftierten ukrainischen Pilotin Nadja Sawtschenko ist offenbar schlecht. Vor Tagen schlugen bereits ihre Anwälte Alarm: Ihre Mandantin sei durch den Hungerstreik stark geschwächt, habe mehrere Tage nichts mehr getrunken und leide unter Herzproblemen. Nun hat sich auch die ukrainische Regierung eingeschaltet. Sie will, dass deutsche Ärzte die 34-Jährige in Russland untersuchen.

Eine entsprechende Bitte sei im Auswärtigen Amt eingegangen und werde geprüft, sagte ein Sprecher von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD). Das Schicksal Sawtschenkos liege der Bundesregierung "sehr am Herzen", und es werde nach Möglichkeiten gesucht, ihr zu helfen.

Die Pilotin sitzt in Untersuchungshaft, weil sie 2014 im Donbass aus ihrem Hubschrauber Zivilisten lokalisiert haben soll. Mit Hilfe der Koordinaten sei dann auf die Stelle gefeuert worden. Zwei russische Journalisten wurden dabei getötet. Sawtschenko hatte vor Jahren eine Pilotenausbildung beim Militär absolviert, als erste Frau in der Ukraine. 2014 kämpfte sie dann als Freiwillige gegen prorussische Separatisten in der Ostukraine. Die Justiz fordert 23 Jahre Haft. Ein Urteil soll am 21. und 22. März verkündet werden.

Fotostrecke

5  Bilder
Vor Gericht in Moskau: Schauprozess gegen eine Symbolfigur
Sawtschenko war aus Protest gegen den Prozess in der vergangenen Woche in den Hungerstreik getreten. "Ukrainische Ärzte haben keinen Zugang zu ihr bekommen, deswegen haben wir uns an deutsche Ärzte gewandt", begründete ein ukrainischer Außenamtssprecher die Bitte an Berlin. Eine Untersuchung durch russische Ärzte lehne die Hubschrauberpilotin rigoros ab. Außenminister Sergej Lawrow hatte in einem Gespräch mit seinem ukrainischen Amtskollegen gesagt, es gebe keinen Grund, sich über den Gesundheitszustand Sorgen zu machen.

Berlin hatte Moskau zuvor bereits mit Nachdruck aufgefordert, Sawtschenko aus "humanitären Gründen" freizulassen. Die mehr als 20-monatige Inhaftierung und die "fragwürdigen Verhörmethoden" widersprächen internationalen Standards. Der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), sagte, dem Mordprozess laufen rechtsstaatlichen Grundsätzen zuwider. Der Kreml wies die Vorwürfe zurück.

brk/AFP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Animation

Fläche: 603.700 km²
(inklusive der Krim, die seit 2014 von Russland annektiert ist)

Bevölkerung: 45,363 Mio.

Hauptstadt: Kiew

Staatsoberhaupt:
Petro Poroschenko

Regierungschef: Volodymyr Hroisman

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Ukraine-Reiseseite


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: