Syrische Küste Russischer Kampfjet stürzt ins Mittelmeer

Beim Landeanflug auf einen Flugzeugträger vor der syrischen Küste ist eine russische MiG-29 außer Kontrolle geraten. Die Maschine stürzte ab, der Pilot überlebte.

MiG-29
AP

MiG-29


Der Pilot rettete sich mit dem Schleudersitz, dann zerschellte die Maschine im Mittelmeer. Ein Kampfjet des russischen Flugzeugträgers "Admiral Kusnezow" ist wegen technischer Probleme vor der syrischen Küste abgestürzt. Das teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit.

Der Unfall habe sich während einer Übung ereignet. Beim Landeanflug sei die Maschine mehrere Kilometer von dem Flugzeugträger entfernt außer Kontrolle geraten. Ein Rettungsteam habe den Piloten geborgen.

Die Flugzeuge auf der "Admiral Kusnezow" sollen die russischen Luftangriffe in Syrien verstärken. Sie haben in den vergangenen Tagen aber zunächst Übungsflüge absolviert. Für den technisch anfälligen einzigen Flugzeugträger Russlands ist es der erste Kampfeinsatz.

kev/AP/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.