Schwarzes Meer Russischer Jet fliegt offenbar nur 1,5 Meter an US-Flugzeug vorbei

Provokation über dem Schwarzen Meer? Die USA melden eine "schamlose" und "unsichere" Annäherung durch einen russischen Jet an ein amerikanisches Flugzeug. Moskau sieht den Fall ganz anders.

Russischer Su-27-Jet
DPA/ British Royal Air Force

Russischer Su-27-Jet


Die USA haben Russland vorgeworfen, ein "unsicheres" Militärmanöver durchgeführt zu haben. Über dem Schwarzen Meer sei ein russischer Jet nur fünf Fuß (etwa 1,5 Meter) an einem Flugzeug der US-Navy vorbeigeflogen.

Laut dem US-Außenministerium habe es sich um einen Jet des Typs "Su-27" gehandelt. Dieser habe den Flugweg des amerikanischen Jets in internationalem Luftraum gekreuzt. Laut der Sprecherin Heather Nauert betrachtet das US-Außenministerium den Vorfall mit "dem höchsten Level der Sorge".

Nauert sagte, das russische Militär habe internationales Recht "schamlos" verletzt und eine militärische Kollision riskiert. Dies sei "das jüngste Beispiel russischer Militäraktivitäten, die internationale Normen und Vereinbarungen missachten".

Russisches Verteidigungsministerium spricht von "sicherer Distanz"

Moskau hingegen sieht den Fall anders. Laut dem russischen Verteidigungsministerium habe sich der Jet "streng in Übereinstimmung mit internationalen Regeln" verhalten. Das berichtet der US-amerikanische Fernsehsender CNN. Ein "unidentifiziertes Flugobjekt" habe sich laut dem Verteidigungsministerium der Grenze zu russischem Luftraum genähert. Der russische Jet habe sich dann in einer "sicheren Distanz" genähert und das US-Flugzeug identifiziert.

Danach sei der amerikanische Jet begleitet worden, um zu verhindern, dass dieser den russischen Luftraum verletzen würde. Nachdem das US-Flugzeug seinen Kurs geändert und sich von der Grenze entfernt hätte, sei der "Su-27" außerdem zu seiner Basis zurückgekehrt, berichtet die russische Nachrichtenagentur Ria ebenfalls unter Berufung auf das Verteidigungsministerium.

In den vergangenen Jahren hatten die USA sich mehrfach wegen ähnlicher Vorfälle besorgt gezeigt. So kam es sowohl über dem Schwarzen Meer als auch über der Ostsee zu Annäherungen zwischen russischen und amerikanischen Flugzeugen - so zum Beispiel im Juni 2017. Auch damals handelte es sich um einen "Su-27" und auch damals warf die USA Russland eine Provokation vor.

US-Flugzeug und russischer Jet im Juni 2017 über der Ostsee
AP/ Master Sgt Charles Larkin Snr/ U.S. European Command

US-Flugzeug und russischer Jet im Juni 2017 über der Ostsee

Streitkräfte Russlands, der USA und der Nato operieren in dem Gebiet sehr nah nebeneinander - besonders, seit Russland seine Militärpräsenz in der Region in Folge der Annexion der Krim im Jahr 2014 aufgestockt hatte.

Video: Britische Jets fangen russische Überschall-Bomber ab

REUTERS

aev/Reuters/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.