Russland: Putin kündigt beispiellose Aufrüstung an

Russland will seine Rohstoffe militärisch schützen: Kurz vor den Präsidentschaftswahlen beklagt Kandidat Putin, die heimischen Ressourcen seien nicht hinreichend gesichert. Sein Land wolle deshalb 580 Milliarden Euro ausgeben - für Raketen, Flugzeuge, U-Boote und Panzer.

Russlands Premier Putin: 23 Billionen Rubel für Militärtechnik Zur Großansicht
REUTERS / RIA Novosti

Russlands Premier Putin: 23 Billionen Rubel für Militärtechnik

Moskau - Russland muss nach Einschätzung von Ministerpräsident Wladimir Putin zum Schutz seiner Ressourcen seine Streitkräfte modernisieren. Putin schrieb in einem Leitartikel der Regierungszeitung "Rossijskaja Gaseta", andere Länder könnten versucht sein, Gewalt einzusetzen, um Druck auszuüben. Schon bald könnten Fragen laut werden, ob die nationale Souveränität für Rohstoffe von weltweiter Bedeutung noch gelte.

Putin nannte in seinem Artikel kein Land beim Namen. Er warf jedoch in der Vergangenheit den USA vor, Russland schwächen zu wollen. Die Regierung wolle daher in den kommenden zehn Jahren rund 23 Billionen Rubel (580 Milliarden Euro) für mehr als 400 Interkontinentalraketen, mehr als 600 Kampfflugzeuge, Dutzende U-Boote und Tausende Schützenpanzer ausgeben.

Auch wegen des von Nato und USA geplanten Raketenabwehrsystems sei eine "beispiellose" militärische Aufrüstung notwendig, schreibt Putin in dem Beitrag. Auch Russland müsse sein Luft- und Weltraum-Abwehrsystem stärken.

In dieser Frage könne es nicht "zu viel Patriotismus" geben, so Putin. Die Investitionen in die Rüstungsindustrie würden zudem eine "Lokomotive" für die Entwicklung weiterer Wirtschaftssektoren. Putin, der bereits von 2000 bis 2008 russischer Staatschef war, gilt bei den Präsidentschaftswahlen am 4. März als Favorit.

anr/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 211 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. wo er recht hat, hat er recht...
Liquid 20.02.2012
Zitat von sysopRussland will seine Ressourcen militärisch schützen: Zwei Wochen vor den Präsidentschaftswahlen schrieb Premier Putin in einem Zeitungsartikel, die nationale Souveränität für Rohstoffe sei nicht gesichert. Sein Land wolle deshalb 580 Milliarden Euro für die Aufrüstung ausgeben. Russland: Putin kündigt "beispiellose Aufrüstung" an - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,816367,00.html)
Für Russland gibt es nur eine Bedrohung, die kommt irgendwann in naher Zukunft vom südlichen asiatischen Nachbarn. Die Weiten Sibiriens stehen sicher schon auf der Agenda für eine beispielslose Expansion Chinas.
2.
yulianovo 20.02.2012
Zitat von sysopRussland will seine Ressourcen militärisch schützen: Zwei Wochen vor den Präsidentschaftswahlen schrieb Premier Putin in einem Zeitungsartikel, die nationale Souveränität für Rohstoffe sei nicht gesichert. Sein Land wolle deshalb 580 Milliarden Euro für die Aufrüstung ausgeben. Russland: Putin kündigt "beispiellose Aufrüstung" an - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,816367,00.html)
Dass die USA kein Freund Russlands ist, wissen wir auch ohne Putin. Russland muss und wird unabhaengig bleiben, die Aufruestung ist angesichts der hoechst gefaehrlichen USA-Militaerspiele im Nahen Osten ein Gebot der Stunde.
3. Bespiellose Verrücktheit
distel79 20.02.2012
Zitat von sysopRussland will seine Ressourcen militärisch schützen: Zwei Wochen vor den Präsidentschaftswahlen schrieb Premier Putin in einem Zeitungsartikel, die nationale Souveränität für Rohstoffe sei nicht gesichert. Sein Land wolle deshalb 580 Milliarden Euro für die Aufrüstung ausgeben. Russland: Putin kündigt "beispiellose Aufrüstung" an - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,816367,00.html)
Ich dachte es kann nicht mehr verrückter werden. Herr Putin hat mich des besseren gelehrt. Fast alle Wirtschafts-/Industriesektoren in Russland sind marode, scheintot oder längst begraben. Das einzige was noch funktioniert sind Ölindustrie und Militär. Und dann kommt diese beispiellose Frechheit zu behaupten man solle die Rohstoffe verteidigen und aufgerüstete Militär sei ein „Lokomotive“ für andere Industriesektoren?? 1. Wenn jemand Russlands Rohstoffe wolle, sollte erstmal ein paar Billiönchen Euro als Investition bereit halten. Russland ist kein Schmankerl für den Westen, nicht in diesem Zustand zumindest. 2. Warum Lokomotive-Armee? Nur weil in Sowjetunion es immer so war? Warum kann man nicht direkt in Metall-, Automobil-, Textilindustrie, Agrarsektor usw. investieren? Diese kranke Propaganda: „der böse Westen will uns alles nehmen was wir haben“… Da kann ich nur den Kopf schütteln.
4. Wiederholung der Geschichte?
Espejo en vivo 20.02.2012
Zitat von sysopRussland will seine Ressourcen militärisch schützen: Zwei Wochen vor den Präsidentschaftswahlen schrieb Premier Putin in einem Zeitungsartikel, die nationale Souveränität für Rohstoffe sei nicht gesichert. Sein Land wolle deshalb 580 Milliarden Euro für die Aufrüstung ausgeben.
Russland hat sich in den 70er/80er Jahren schon einmal von den USA totrüsten lassen. Es gab ein beispielloses Rüstungsprogramm, um mit den Amis mitzuhalten und der Rest der Wirtschaft und die Bevölkerung siechte dahin. Ähnliches scheint sich jetzt zu wiederholen.
5. Damit gewinnt der Westen...
DasBrot 20.02.2012
...ein zweites Mal über den Kommunismus! Man hat die ehemaligen Staaten des Ostblocks schon einmal in einen für den Osten nicht zu gewinnenenden Rüstungswettkampf getrieben. Putin hat nichts gelernt. Er will seine schwindenten Rohstoffreserven schützen. Wie lächerlich dieses Argument ist sieht man doch wenn man in seine Atombunker schaut. Was will er denn noch mehr? Kein Land der Erde wird Russland angreifen. Statt dieses Geld zu nehmen und Russland endlich in ein modernes Land zu überführen. Die Russen müssten doch die Schnauze voll haben von ihrer Geschichte unter Diktatoren.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Russland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 211 Kommentare
  • Zur Startseite

Bevölkerung: 142,958 Mio.

Fläche: 17.098.200 km²

Hauptstadt: Moskau

Staatsoberhaupt:
Wladimir Putin

Regierungschef: Dmitrij Medwedew

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Russland-Reiseseite


AP
Der Präsident ist animalisch, Deutsch hat eine eher ungewöhnliche Bedeutung - und vor dem Wodkatrinken sollten Sie ein, zwei Dinge dringend beachten. Wissenswertes und wundervolle Verrücktheiten: Entdecken Sie Russland im großen SPIEGEL-ONLINE-Test!