Russische Sanktionen Türkei gut, EU böse

Das türkisch-russische Verhältnis bessert sich in Windeseile: Wladimir Putin hebt die Sanktionen gegen Ankara auf. Die Strafmaßnahmen gegen die EU hingegen verlängert der Kreml bis Ende 2017.

Russlands Präsident Wladimir Putin
AFP

Russlands Präsident Wladimir Putin


Nach sieben Monaten Eiszeit will Russland die Sanktionen gegen die türkische Urlaubsbranche aufheben. Das teilten die Präsidenten Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan nach einem Telefonat mit. Es war das erste Gespräch der Staatschefs nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch die Türkei Ende November im Grenzgebiet zu Syrien.

Zu Wochenbeginn hatte Erdogan in einem Brief an Putin sein Bedauern über den Zwischenfall geäußert. Putin sagte nun, er strebe eine Normalisierung der Beziehungen an.

Die von Moskau nach dem Abschuss verhängten Sanktionen gegen türkische Produkte hatten das Land stärker getroffen, als Ankara zunächst wahrhaben wollte: Russische Touristen gehörten vor der Krise zu den wichtigsten Urlaubergruppen in der Türkei. Nach dem Abschuss hatte Russland Charterflüge eingestellt. Danach brachen die Besucherzahlen fast völlig ein. Im Mai ging die Zahl verglichen mit dem Vorjahresmonat dem türkischen Tourismusministerium zufolge um 91,8 Prozent zurück.

Dem Kreml zufolge äußerte Putin bei dem Telefonat auch sein Beileid für den Anschlag auf dem Atatürk-Airport in Istanbul am Dienstagabend, bei dem 41 Menschen ums Leben kamen und Hunderte verletzt wurden. "Dieser Angriff zeigt, wie aktuell Aufrufe sind, gemeinsam den Terror zu bekämpfen", sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge.

Russland verlängert Lebensmittelsanktionen

Die Beziehungen zwischen Russland und der EU sind hingegen wegen des Ukrainekonflikts weiterhin von gegenseitigen Strafmaßnahmen geprägt. Der russische Präsident verlängerte das Einfuhrverbot für westliche Lebensmittel bis Ende kommenden Jahres. Es gilt bis zum 31. Dezember 2017 für landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Milchprodukte, Fleisch und fast alle anderen Lebensmittel, wie aus einem am Mittwoch von der Regierung veröffentlichten Dekret hervorgeht.

Russland hatte das Embargo als Reaktion auf die erstmals Mitte 2014 im Zusammenhang mit dem Ukrainekonflikt verhängten EU-Sanktionen erlassen. Der Westen wirft Moskau vor, die prorussischen Rebellen im Osten der Ukraine zu unterstützen.

Die EU hatte ihre milliardenschweren Wirtschaftssanktionen gegen Russland vor gut einer Woche um ein halbes Jahr verlängert. Sie richten sich unter anderem gegen Staatsbanken, den Im- und Export von Rüstungsgütern sowie die wichtige russische Öl- und Gasindustrie. Für beide Seiten bedeuten die gegenseitigen Sanktionen Verluste in Milliardenhöhe.

Eine Aufhebung ihrer Sanktionen machen die Europäer von der vollständigen Umsetzung des Minsker Abkommens für einen Frieden in der Ukraine abhängig. Dort gab es zuletzt keine wesentlichen Fortschritte mehr, unter anderem kamen die Pläne für Lokalwahlen in der von Separatisten kontrollierten Ostukraine nicht voran. Auch die vereinbarte Waffenruhe wurde zuletzt immer wieder verletzt, die Sicherheitslage im Osten des Landes gilt als fragil.

sun/dpa/AFP

insgesamt 65 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
H. Krämer 29.06.2016
1. Es finde zusammen ...
... was zusammen passt.
solmail 29.06.2016
2.
Der Westen sollte mal nicht nur den russischen Support in der Ostukraine anprangern, sondern in erster Linie endlich mal den ukrainischen Krieg gegen die dortige Zivilbevölkerung
Roßtäuscher 29.06.2016
3. Putin benützt für seine Interessen gern die aktuelle Lage
Ein Widersacher wird kurzerhand umgewidmet in einen Freund. Obwohl er zuvor Beziehungen kategorisch ausschloss. Charakter, nebensächlich. Die Beziehungslage ändert sich nach Laune und Tagesgeschäft, wo mehr Vorteile nach Ansicht herausspringen. Charakter - Nebensache. Oder haben Politiker generell damit die größten Diskrepanzen? Erdogan, Putin, Asad, wie immer man heißen mag. Auch die angeblichen Demokratien halten es mit Charakterstärke nicht besonders, bis gar nicht. Was ist ein Ehrenwort noch wert. Vielleicht bei der Mafia, mit Omertà und einer Kugel wenn es der anderen Seite passt.
vipclip 29.06.2016
4. Russland böse
Sanktionen gegen Russland werden verlängert
DerBesserWISSSSSEERRRR 29.06.2016
5. Endlich
Die Türkei macht endlich das richtige und distanziert sich von Europa und USA.. Jetzt nur noch Tore öffnen für die Flüchtlinge sowie Deutschland es gerne will, dann haben die Türken alles richtig gemacht!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.