Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Spionage-Verdacht: Russland will USA mit hochauflösenden Kameras überfliegen

Die USA und Russland gestatten einander Aufklärungsflüge über ihre Länder. Nun will Moskau die dabei eingesetzte Technik aufrüsten - die Amerikaner sind besorgt.

Diese Anfrage aus Moskau macht die US-Behörden misstrauisch: Bei russischen Beobachtungsflügen über dem Gebiet der Vereinigten Staaten sollen in Zukunft hochauflösende Digitalkameras zum Einsatz kommen. Das berichten mehrere amerikanische Medien.

Geheimdienstvertreter und Militärs in Washington fürchten nun offenbar, Russland könnte mit der neuen Technik wichtige Infrastruktur ausspähen.

Unbewaffnete Beobachtungsflüge sind grundsätzlich nichts Ungewöhnliches. Nach Ende des Kalten Krieges einigten sich Nato-Staaten und ehemalige Mitglieder des Warschauer Paktes auf "Open Skies", den sogenannten Vertrag über den Offenen Himmel. Eine Transparenzmaßnahme, die es den beteiligten Nationen gestattet, sich gegenseitig zu überfliegen und Bilder zu machen. Auch die Amerikaner tun das. Gewissermaßen handelt es sich um offiziell geduldete Spionage.

Russland, so heißt es, habe nun bei der zuständigen Beratungskommission "Offener Himmel" in Wien um Erlaubnis für die Nutzung aufwendigerer Technik gebeten. Die US-Regierung gerät damit in eine Zwickmühle. Die Ukraine-Krise und der Syrien-Krieg haben die Beziehungen zwischen beiden Ländern deutlich verschlechtert. Will Washington ausgerechnet jetzt grünes Licht für Flüge geben, deren Motive viele Amerikaner für fragwürdig halten?

Geist des Vertrags verletzt

In den USA gibt es ohnehin die Befürchtung, Russland nutze die Flugzeuge, um beispielsweise Kraftwerke und Kommunikationsnetzwerke auszuspionieren. Die Debatte erhält nun neuen Zündstoff. In amerikanischen Militär- und Geheimdienstkreisen ist laut "New York Times" davon die Rede, der Einsatz der neuen Technik würde den Geist des "Open Skies"-Vertrags verletzen.

Auch der Republikaner Mac Thornberry zeigt sich misstrauisch: Er sehe keinen Grund, warum die USA Russland erlauben sollten, "ein Überwachungsflugzeug mit modernen Bildsensoren über die Vereinigten Staaten fliegen" zu lassen, um Informationen zu sammeln, schreibt der Texaner, der im Repräsentantenhaus Mitglied des Streitkräfteausschusses ist, in einer Stellungnahme.

Laut "New York Times" sind amerikanische Geheimdienstler der Auffassung, Russland wolle die Flüge über die USA als billige Spionage-Alternative für seine in die Jahre gekommenen Satelliten nutzen.

kev

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 9.833.517 km²

Bevölkerung: 318,857 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | USA-Reiseseite


Fläche: 17.098.200 km²

Bevölkerung: 143,972 Mio.

Hauptstadt: Moskau

Staatsoberhaupt:
Wladimir Putin

Regierungschef: Dmitrij Medwedew

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Russland-Reiseseite


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: