Verwirrung um Nato-Aufnahmen Russisches Militär bezeichnet Satellitenbilder als veraltet

Mit Satellitenbildern von der ukrainischen Grenze will die Nato beweisen, dass Russland dort seine Truppen verstärkt hat. Doch ein hochrangiger Militär aus Moskau sagt: Die Aufnahmen sind vom August 2013.

AP/ DigitalGlobe via SHAPE

Moskau - Das russische Militär dementiert, dass es sich bei den von der Nato veröffentlichten Satellitenbildern um aktuelle Aufnahmen handelt. Die Bilder seien vom August 2013, zitiert die staatliche russische Nachrichtenagentur Ria Novosti einen Vertreter aus dem Generalstab. Die Person wird namentlich nicht genannt.

Die Bilder zeigten demnach verschiedene Übungen des russischen Militärs, durchgeführt unter anderem nahe der Grenze zur Ukraine.

Die Nato dagegen hatte gesagt, dass die Bilder zwischen dem 22. März und 2. April aufgenommen wurden. Sie sollten beweisen, dass Russland seine Truppen nahe der ukrainischen Grenze zusammengezogen hat. Etwa 40.000 russische Soldaten halten sich laut Nato in der Nähe der früheren Sowjetrepublik auf.

Die Aufnahmen zeigen demnach mehrere Orte, an denen das russische Militär nach Nato-Angaben seit Anfang März aufmarschierte. Zu sehen sind Dutzende Panzer und Militärfahrzeuge, Kampfjets und Hubschrauber. Auf einem der Bilder sind Hubschrauber auf einem Landeplatz nahe der Stadt Belgorod zu sehen, den es laut Nato "vorher nicht gab". Die Fotos hat das Unternehmen Digital Globe gemacht, das sich auf Satellitenbilder spezialisiert hat. (Klicken Sie sich hier durch die Fotostrecke)

Russlands Außenminister Sergej Lawrow warnte die Nato seinerseits vor der Stationierung von Truppen in osteuropäischen Staaten an der russischen Grenze. Dies wäre eine Verletzung von Abkommen. Er nannte die Vorwürfe der Nato "haltlos".

kgp/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 416 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
paulroberts 10.04.2014
1. und?
Zitat von sysopAP/ DigitalGlobe via SHAPEMit Satellitenbildern von der ukrainischen Grenze will die Nato beweisen, dass Russland dort seine Truppen verstärkt hat. Doch ein hochrangiger Militär aus Moskau sagt: Die Aufnahmen sind vom August 2013. http://www.spiegel.de/politik/ausland/russlands-militaer-streitet-mit-nato-ueber-satellitenbilder-von-truppen-a-963781.html
egal, die können doch nicht einfach in ihrem eigenen land machen was sie wollen-ohne uns zu fragen.
lavender 10.04.2014
2. Wie peinlich
haben sie keine neuen Aufnahmen?
feuerwehrmann720 10.04.2014
3. Warum lassen sich die Russen überhaupt aus so eine
sinnlose Diskussion ein. Russland kann sein Militär in Russland hinstellen wo es will. Die Amis haben wohl in den USA keine Platz mehr bei der eigenen Rüstung.
Hilfskraft 10.04.2014
4. bestimmt google map
das stimmt! In meiner Stadt steht immer noch ein altes Gebäude, welches längst abgerissen wurde. Kein Einzelfall ... Einmal geknipst, auf ewig im Netz.
rapeehl 10.04.2014
5. Erinnern Sie sich noch
dass die USA in der UNO Satellitenbilder von Saddams Giftgas-Depots gezeigt hat, die dann niemand fand. Ein Schelm, wer boeses dabei denkt...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.