Vorwurf des Geheimnisverrats Abdeslams Anwalt plant Anzeige gegen französischen Staatsanwalt

Salah Abdeslam wollte sich in die Luft sprengen - und tat es dann doch nicht: Das hatte ein französischer Staatsanwalt erklärt. Der Anwalt des mutmaßlichen Attentäters von Paris will den Ermittler deswegen anzeigen.

Salah Abdeslams Anwalt Sven Mary
AFP

Salah Abdeslams Anwalt Sven Mary


Salah Abdeslams Anwalt will es nicht hinnehmen, dass ein französischer Staatsanwalt Aussagen seines Mandanten öffentlich gemacht hat. Der Verteidiger Sven Mary sagte, er wolle Staatsanwalt François Molins wegen Geheimnisverrats anzeigen. Entsprechende Schritte wolle er am Montag einleiten.

"Ich kann nicht einfach darüber hinweggehen", sagte Mary dem belgischen Sender RTBF über das Verhalten des Staatsanwaltes. Die Weitergabe der Informationen an die Öffentlichkeit sei eine Verletzung der juristischen Vertraulichkeit.

Molins zufolge sagte Abdeslam nach seiner Festnahme am Freitag belgischen Ermittlern, er habe sich am Stade de France in die Luft sprengen wollen, dann aber einen Rückzieher gemacht. Molins hatte auch gesagt, man müsse mit Abdeslams Aussagen vorsichtig umgehen. Zahlreiche Medien, auch SPIEGEL ONLINE, berichteten darüber.

Bei den Anschlägen am 13. November in Paris waren 130 Menschen getötet worden. Die Angreifer schlugen an sechs Orten zu, unter anderem am Stadion und in einer Konzerthalle. Derzeit sitzt Abdeslam in einem belgischen Hochsicherheitsgefängnis in Brügge.

Nächster Gerichtstermin am Mittwoch

Abdeslam war am Freitagnachmittag in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek festgenommen und dabei leicht am Bein verletzt worden. Frankreich hat einen europäischen Haftbefehl gegen ihn erlassen und will ihm im Land der Anschläge den Prozess machen. Abdeslam wehrt sich dagegen. Sein nächster Gerichtstermin ist für Mittwoch angesetzt. Mary zufolge wird die Verteidigung nicht fordern, den Verdächtigen aus Polizeigewahrsam zu entlassen. Das hätte ohnehin keine Aussicht auf Erfolg.

Nach Angaben von Ermittlern hatte Abdeslam Selbstmordattentäter zum Stade de France gefahren. Kurz vor dem Anschlag machte Abdeslam demnach einen Rückzieher und entsorgte seinen Sprengstoffgürtel in einem Mülleimer. Dort wurde der Sprengsatz zehn Tage später gefunden.

Abdeslams Festnahme ist ein Erfolg für die Ermittler, aber die Suche nach Komplizen geht weiter. Frankreichs Präsident François Hollande und Belgiens Premierminister Charles Michel hatten gesagt, dass sie noch mit weiteren Verhaftungen in einem weitverzweigten Netzwerk rechnen. Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve ließ zusätzliche Polizisten abstellen, um die Kontrollen an den Grenzen des Landes zu verstärken.

Fotostrecke

8  Bilder
Belgien: Die Jagd auf die mutmaßlichen Paris-Attentäter

ulz/Reuters/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.