Schuldenkrise: Griechenlands neue Regierung steht

Chef der Sozialisten: Evangelos Venizelos Zur Großansicht
AP

Chef der Sozialisten: Evangelos Venizelos

Nach dem Austritt der Demokratischen Linken ist Griechenlands Regierung wieder handlungsfähig: Premierminister Samaras einigte sich jetzt mit dem Sozialisten Evangelos Venizelos auf eine Koalition.

Athen - Griechenland hat eine neue Koalition. Die Regierung besteht aus Konservativen und Sozialisten. Dies teilte am Montagabend Regierungssprecher Simos Kedikoglou mit. Regierungschef Antonis Samaras hatte am Abend bei einem Gespräch mit dem Vorsitzenden der Sozialisten, Evangelos Venizelos, letzte Details geklärt.

Nach vier Tagen Dauerkrisensitzung war die Drei-Parteien-Koalition am Freitag vergangener Woche auseinandergebrochen. Dimar, die Demokratische Linke, wollte nach der Schließung des staatlichen Rundfunksenders ERT nicht länger Teil der Koalition bleiben. Auch die sozialistische Pasok hatte beklagt, vorab nicht informiert worden zu sein.

Konservative (125 Mandate) und Sozialisten (28 Abgeordnete) haben nun nur noch eine knappe Mehrheit mit 153 der 300 Sitze im Parlament in Athen. Insgesamt sind in der neuen Regierung vier Minister der Pasok vertreten, doppelt so viele wie in der Vorgängerregierung.

Die wichtigsten Posten im Kabinett sollen unverändert bleiben. Ioannis Stouraras soll weiter das Finanzministerium führen, um angesichts der schwierigen Lage des Landes Kontinuität zu gewährleisten.

kha/dpa/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Große Koalition
matala 24.06.2013
Zitat von sysopAPNach dem Austritt der Demokratischen Linken ist Griechenlands Regierung wieder handlungsfähig: Premierminister Samaras einigte sich jetzt mit dem Sozialisten Evangelos Venizelos auf eine Koalition. http://www.spiegel.de/politik/ausland/samaras-und-venizelos-griechenland-hat-neue-regierung-a-907628.html
Ich kann mir nicht helfen, aber ich kann in diese Kombination (Koalition) kein Vertrauen finden, da trägt Herr Venizelos ein gut Teil dazu bei. Von der kleinen Linkspartei konnte man wenigstens noch etwas Konstruktives erwarten, aber die beiden Altparteien, die sich in der Vergangenheit lediglich in der Anwesenheit abgewechselt, dem Land aber keinen Vorteil gebracht haben, werden sich jetzt nicht ändern. Da hilft auch die Troika nicht weiter, wir werden es erleben. Es geht - wie auch in anderen Demokratien - nicht in erster Linie um den Regierungschef und sein Kabinett, es geht um die Parteien.
2.
Nekromant 24.06.2013
Zitat von sysopAPNach dem Austritt der Demokratischen Linken ist Griechenlands Regierung wieder handlungsfähig: Premierminister Samaras einigte sich jetzt mit dem Sozialisten Evangelos Venizelos auf eine Koalition. http://www.spiegel.de/politik/ausland/samaras-und-venizelos-griechenland-hat-neue-regierung-a-907628.html
Logo, solange noch Kohle fliesst, steht jede griechische Regierung bei Fusse:-)
3. diese
fr.rottenmeier 24.06.2013
Zitat von sysopAPNach dem Austritt der Demokratischen Linken ist Griechenlands Regierung wieder handlungsfähig: Premierminister Samaras einigte sich jetzt mit dem Sozialisten Evangelos Venizelos auf eine Koalition. http://www.spiegel.de/politik/ausland/samaras-und-venizelos-griechenland-hat-neue-regierung-a-907628.html
Koalition muss ja jetzt nur noch so lange halten, bis der größte Privatisierungsraubzug der neueren Geschichte weitgehend abgeschlossen ist. Ich hoffe dass das griechische Volk irgendwann die Gelegenheit erhält die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und das sich das Eigentum zurückzuholen.
4.
agua 24.06.2013
Keine Wahlen?Wird abgeschafft,weil in der Krise können sich die Länder nicht auch noch eine politische Krise leisten und brauchen Politiker,die folgsam Brüssler Ideen umsetzen.Es ist traurig!
5. Merkel macht Freudensprünge
karuso 25.06.2013
Jetzt gibt es keine Gegenstimmen für die Machenschaften aus Brüssel und für Merkel. Jetzt kann Merkel auch den letzten Hansl das Blut aussaugen, Hauptsache die Reichen werden nicht zur Kasse gebeten. Sie hat das gr. Volk mit einem Austritt aus dem EURO(keine Hilfe aus Deutschland) gedroht, wenn sie nicht die Konservativen wählen.Merkel wollte unbedingt die Konservativen, ausgerechnet die die verantwortlich für die Wirtschaftskrise sind,in die Regierung haben. Die Konservativen stehen für Sozialabbau und für Fütterung der Lobbyisten. Reichtum für Wenige und Armut für Viele. So macht Merkel Politik.Mit Drohungen hält man auch den letzten Gegner in Schacht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Griechenland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare

Fläche: 131.957 km²

Bevölkerung: 11,305 Mio.

Hauptstadt: Athen

Staatsoberhaupt:
Karolos Papoulias

Regierungschef: Antonis Samaras

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Griechenland-Reiseseite