Saudi-Arabien Polizei meldet Schüsse in Heimatstadt von schiitischem Geistlichen

Von "terroristischen" Aktionen spricht die Polizei: Unbekannte haben in Saudi-Arabien nach offiziellen Angaben Schüsse auf Sicherheitskräfte abgefeuert. Ein Zivilist kam dabei ums Leben.


Bei einem Angriff auf Polizisten in der Heimatstadt des hingerichteten schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien ist nach Angaben der Sicherheitskräfte ein Zivilist erschossen worden. Zudem sei ein Kind verletzt worden, hieß es in einer Stellungnahme der Polizei.

Der Vorfall in dem Ort Al-Awamija bei der Stadt Katif im Osten des Landes habe sich ereignet, als sich die Beamten ein gestohlenes "schweres Fahrzeug" wiederholen wollten, hieß es. Die Ermittler fahndeten nach den Verantwortlichen der "terroristischen" Aktionen, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur SPA einen Sprecher der Polizei. Nähere Informationen zu dem Fall gab es zunächst nicht.

Katif ist eine Hochburg der Schiiten in dem sunnitischen Königreich. In den vergangenen Jahren gab es dort wiederholt Proteste gegen die Unterdrückung der schiitischen Minderheit. Die Hinrichtung des Geistlichen und Regime-Kritikers Nimr al-Nimr, die auch international für Proteste gesorgt hatte, dürfte auch die Stimmung im Osten des Landes angeheizt haben.

Die Exekution hatte die Spannungen zwischen Saudi-Arabien und Iran verschärft. Iran sieht sich als Schutzmacht der Schiiten. Am Samstag stürmten Demonstranten die saudi-arabische Botschaft in der iranischen Hauptstadt Teheran. Die Regierung in Riad brach daraufhin die diplomatischen Beziehungen zu Iran ab.

Fotostrecke

7  Bilder
Saudi-Arabien kontra Iran: Proteste gegen die Exekution von al-Nimr

kev/AFP/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.