Rebellenangriff Saudi-Arabien fängt Raketen aus dem Jemen ab

Erneut hat das Militär in Saudi-Arabien den Abschuss von Raketen gemeldet. Sie sollen von Huthi-Rebellen im Nachbarland abgefeuert worden sein.

Saudi-arabische Hauptstadt Riad
REUTERS

Saudi-arabische Hauptstadt Riad


Die saudi-arabische Luftabwehr hat nach eigenen Angaben zwei Raketen aus dem Nachbarland Jemen abgefangen. Diese seien von den Huthi-Rebellen in der jemenitischen Provinz Amran abgefeuert worden und hätten bewohnte Gebiete im Süden Saudi-Arabiens zum Ziel gehabt, teilte ein saudi-arabischer Militärsprecher mit.

Die Raketen seien zerstört worden, bevor sie irgendwelche Schäden anrichten konnten. Der Militärsprecher wertete den Raketenangriff als "neuen Beweis", dass der Iran die Rebellen im Jemen mit Waffen beliefere. Der Iran bestreitet dies.

Seit November vergangenen Jahres wird Saudi-Arabien immer wieder mit Raketen aus dem Jemen beschossen.

Im Jemen tobt seit 2014 ein Bürgerkrieg zwischen der ehemaligen Regierung und den Rebellen der Huthi. In dem Konflikt sind bislang Tausende Menschen gestorben, die humanitäre Lage ist laut Uno eine der schlechtesten weltweit.

Der Konflikt gilt als Stellvertreterkrieg: Saudi-Arabien führt eine Koalition aus zehn Staaten, welche die abgesetzte Regierung stützen. Iran ist mit den Huthi verbündet.

Nach dem ersten Raketenbeschuss hatte die Militärkoalition eine Blockade gegen den Jemen verhängt. Dies führte nach Angaben von Hilfsorganisationen dazu, dass sich die dortige katastrophale humanitäre Lage weiter verschlimmerte.

mho/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.