TV-Bericht über Satellitendaten Saudi-Arabien schickt 30.000 Soldaten an irakische Grenze

Das Königreich Saudi-Arabien hat nach Angaben eines TV-Senders bis zu 30.000 Soldaten in das Grenzgebiet zum Irak beordert. Satellitenbilder zeigen demnach Truppenbewegungen.

Saudi-arabische Truppen (Archivbild): Angeblich massiver Grenzaufmarsch
REUTERS

Saudi-arabische Truppen (Archivbild): Angeblich massiver Grenzaufmarsch


Bagdad/Riad - Saudi-Arabien hat zum Schutz seiner Grenze zum Irak eine gewaltige Truppenverlegung angeordnet. Rund 30.000 Mann sollen das Gebiet sichern, meldet der TV-Sender al-Arabija. Offenbar ist man in der Hauptstadt Riad überzeugt, dass die irakische Armee mit der Bewachung des Grenzgebiets nicht mehr betraut werden kann. Offiziell ist die Aktion allerdings noch nicht bestätigt.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 27/2014
Strapazieren statt schonen: Wie Gelenke gesund bleiben

Zuvor hatten Satellitenbilder gezeigt, dass mehrere Tausend irakische Soldaten ihre Posten in der Region verlassen hatten, so der Sender. Das Grenzgebiet von Saudi-Arabien, Irak und Syrien sei somit nicht mehr ausreichend gesichert.

Der Schwestersender al-Hadath strahlte Aufnahmen einer irakischen Grenzschutzkompanie aus. Deren Kommandeur sagte, er habe den Auftrag erhalten, seine Soldaten von den Grenzposten an der Grenze zu Saudi-Arabien abzuziehen. "Wir wissen nicht warum", sagte der Offizier. Eine unmittelbare Gefahr für seine Soldaten habe nicht bestanden.

Die Rebellen der Miliz "Islamischer Staat im Irak und in Syrien" (ISIS) hatten in den vergangenen Wochen im Irak große Gebiete eingenommen und die irakische Armee überrannt. In die Hauptstadt Bagdad sind die Kämpfer zwar nicht vorgedrungen. In den eroberten Regionen haben sie jedoch bereits strenge Regeln nach der islamischen Rechtsprechung (Scharia) verhängt.

jok/Reuters/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 91 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ich_sag_mal 03.07.2014
1. Bedenklich
Eingebunden durch die Aktivitäten gegen Syrien könnte Saudi Arabien diese Unterstützung zum Problem werden.
Abendland 03.07.2014
2. Bock zum Gärtner
Zitat von sysopREUTERSDas Königreich Saudi-Arabien hat nach Angaben eines TV-Senders bis zu 30.000 Soldaten in das Grenzgebiet zum Irak beordert. Satellitenbilder zeigen demnach Truppenbewegungen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-verlegt-30-000-soldaten-an-grenze-zu-irak-a-978919.html
Ist es nicht so, dass sich Saudis seit Jahren ungestraft als Hauptfinaziers von Alkaida und Konsorten hervortun? Es kann nicht schaden Moslem zu sein, um den Schwachsinn in dieser Region der Erde nach zu vollziehen.
egal 03.07.2014
3. Nachtigall ich hör Dir trapsen ....
... Na wenn das nicht mal eine Drohkulisse ist, die den sunnitischen Brüder der ISIS helfen soll. Die kranken ISIS Kämpfer sind genauso religiös verblendet wie das regime in Saudi Arabien. beides sind Sunniten und die Schiiten um Irak wie Iran erwägen gemeinsam gegen die sunnitischen kranklen Gotteskrieger vorzugehen. Das riecht nach einem riesigen Flächenbrand von Syrien über Saudi Arabien bis Iran. Gar nicht gut!
radeberger78 03.07.2014
4. Ist doch alles in Ordnung,
Zitat von sysopREUTERSDas Königreich Saudi-Arabien hat nach Angaben eines TV-Senders bis zu 30.000 Soldaten in das Grenzgebiet zum Irak beordert. Satellitenbilder zeigen demnach Truppenbewegungen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-verlegt-30-000-soldaten-an-grenze-zu-irak-a-978919.html
die wollen doch nur ISIS unterstützen falls der Iran Maliki unterstützt, wird er aber nicht offiziell tun.
franklin1157 03.07.2014
5. Fraglich ist
gegen wen sich diese Truppenkonzentration richtet. Gegen die Isis-Kräfte oder gegen die im Süden des Irak stark vertretenen Schiiten? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Saudi-Arabien sich gegen seine sunnitischen "Glaubensbrüder" stellt. Bekannt ist ist ja auch, dass Saudi-Arabien den islamistischen Terrorismus unterstüzt. Es dauert nicht mehr lange und der ganze nahe und mittlere Osten fliegt uns um die Ohren. Der damit verbundene Flüchtlingsstrom bringt noch mehr Muslime ins Land. In 30 Jahren wird Europa, wie wir es kennen, nicht mehr existieren. Und unsere verantwortlichen Politiker schauen sich das alles kalt lächelnd an...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.