Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Frankreichs Wahlsieger: Schäuble nennt Front National "faschistisch"

Bundesfinanzminister Schäuble: "Wir alle müssen uns fragen, was wir besser machen können" Zur Großansicht
DPA

Bundesfinanzminister Schäuble: "Wir alle müssen uns fragen, was wir besser machen können"

Das wird vielen in Frankreich nicht passen: Nach dem Erfolg des Front National hat der deutsche Finanzminister Schäuble die Partei als "faschistisch" bezeichnet.

Berlin/Paris - In Frankreich sitzt der Schock tief - und auch im benachbarten Ausland wurde der Erfolg des rechtsextremen Front National (FN) bei der Wahl zum Europaparlament mit Schrecken registriert. Der deutsche Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sagte am Dienstag auf einer Konferenz in Berlin, ein Viertel der Franzosen habe "für eine faschistische, extremistische Partei gestimmt".

Die von Marine Le Pen geführte fremdenfeindliche Partei strebt den Austritt des Landes aus EU und Euro-Zone an. Das Ergebnis der Europa-Wahl gilt als schwere Schlappe für Staatschef François Hollande, dessen Sozialisten abgeschlagen hinter dem FN (rund 25 Prozent der Stimmen) und den Konservativen auf dem dritten Platz landeten.

Ohne Frankreich sei Europa aber nicht möglich, sagte Schäuble weiter. "Nicht nur Frankreich, wir alle in Europa müssen uns fragen, was wir besser machen können", so der Finanzminister.

Hollande hatte nach der Wahlniederlage angekündigt, Reformen in seinem Land voranzutreiben. Zudem will er sich dafür einsetzen, dass sich die EU auf Wachstum, Arbeitsplätze und Investitionen konzentriert.

Marine Le Pen erneuerte dagegen ihre Forderung nach einem Referendum über einen Austritt Frankreichs aus der EU. Die Franzosen sollten gefragt werden, ob sie die Europäische Union verlassen wollten, sagte die 45-Jährige am Dienstag bei Paris.

Bereits vor der Wahl zum EU-Parlament hatte Le Pen angekündigt, sich für eine solche Volksabstimmung stark zu machen. Ein Referendum ist in Frankreich nur mit Zustimmung des Präsidenten möglich.

Le Pen hat auch bereits einen Rücktritt von Hollande und die Auflösung der Nationalversammlung, der ersten französischen Parlamentskammer, gefordert.

jok/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 136 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Zum Kreischen
karlsiegfried 27.05.2014
Zitat: 'Hollande hatte nach der Wahlniederlage angekündigt, Reformen in seinem Land voranzutreiben. Zudem will er sich dafür einsetzen, dass sich die EU auf Wachstum, Arbeitsplätze und Investitionen konzentriert.' Das klappt schon seit 20 jahren nicht mehr. Wachstum und Arbeitsplätze gibt es nur, wenn produziert wird. Weiterhin nur, wenn diese Produkte auch gekauft oder verkauft werden können. Dieses Problem kann Hollande niemals lösen. kann Frau Merkel auch nicht. Es sei denn, die Chinesen und andere stellen von heute auf morgen ihre Produktion ein.
2. tja
mischamai 27.05.2014
Die eine Partei ist faschistisch,die andere idiotisch,..also alles eine Wahl der Qual.
3. Ach Herr Schäuble,
ayberger 27.05.2014
würde die CDU doch wieder ein wenig nach rechts rücken, würde ich sie wieder wählen können, sie haben die Konservativen in Deutschland total im Stich gelassen, wenn ich als Konservativer den Wahl-O-Mat zur EU-Wahl durchtickerte, landete ich mit 73 % bei Pro-NRW und mit 71 % bei der NPD, die CDU kommt gerade auf 45 % ..., Herr Schäuble, ändern sie das!
4. stimmt FN ist faschistisch
hotgorn 27.05.2014
Verschwörungstheorien gegen Juden gibt es dort siehe Maries papa oder die Flamme als Partei Logo das italienischen Faschisten abgekupfert wurde. Aber was macht Deutschland gegen die Faschisten die Franzosen in Fleischindustrie, Landwirtschaft und sonstigem durch billig Löhne schwächen und dadurch Faschisten in sogar in Deutschland stärken wenn dies hier eher außerparlamentarisch geschieht. Sogar Wahl feiern werden mittlerweile von Nazis gestört wie den Medien zu entnehmen in Dortmund geschehen.
5. wusste garnicht, dass schaeuble ein problem mit faschsiten hat
ziegenzuechter 27.05.2014
Zitat von sysopDPADas wird vielen in Frankreich nicht passen: Nach dem Erfolg des Front National hat der deutsche Finanzminister Schäuble die Partei als "faschistisch" bezeichnet. http://www.spiegel.de/politik/ausland/schaeuble-nennt-front-national-faschistisch-a-972026.html
mit den ukrainischen faschisten arbeitet seine cdu und adenauerstiftung doch hervorragend zusammen.....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Hauptsache extrem: So hat Europa gewählt

Fläche: 543.965 km²

Bevölkerung: 64,204 Mio.

Hauptstadt: Paris

Staatsoberhaupt:
François Hollande

Regierungschef: Manuel Valls

Mehr auf der Themenseite | Frankreich | Frankreich-Reiseseite


Europawahl in Deutschland
Fotostrecke
Abstimmung in Europa: Jubel, Schock und lange Gesichter


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: