Tortenattacke auf rechten Politiker Schwedin muss in Haft 

Ihre Attacke gegen einen nationalistischen Politiker hat einer Schwedin jetzt eine Haftstrafe eingebracht. Sie hatte ihm eine Torte ins Gesicht gedrückt. Die 60-Jährige muss für zwei Monate ins Gefängnis.


Stockholm - Es muss eine Szene wie aus einem Slapstickfilm gewesen sein: Im vergangenen November nutzte eine 60-jährige Schwedin die Signierstunde eines nationalistischen Politikers für einen Angriff. Die Frau drückte dem Chef der einwanderungskritischen Partei der Schwedendemokraten, Jimmie Aakesson, eine Torte ins Gesicht.

Ein Gericht in der Hauptstadt Stockholm verurteilte die Angeklagte jetzt zu einer zweimonatigen Haftstrafe. Außerdem muss sie 5000 Kronen (gut 560 Euro) Schadensersatz zahlen und die Kosten für die Reinigung von Aakessons Kleidern übernehmen.

"Faschistischer Mistkerl", hatte sie während ihrer Attacke gerufen. Vor Gericht gab sie die Tat zu. In das Urteil floss zudem negativ ein, dass die Frau bereits drei Mal beim Fahren ohne Führerschein erwischt worden war und 13 Vorstrafen hatte.

Die Schwedendemokraten nennen sich selbst "nationalistisch" und schafften im Jahr 2010 mit 5,7 Prozent erstmals den Einzug ins Stockholmer Parlament. Zentrale Forderung der bis vor einigen Jahren dem rechtsextremistischen Lager zugerechneten Partei ist eine drastisch verschärfte Ausländerpolitik.

ler/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kalim.karemi 02.04.2014
1. und was ist daran verkehrt
ist es vielleicht ok, demokratisch gewählten Politikern Torten in die Torte zu werfen? Hätte eine rechte einem linken Politiker mit Kuchen verziert, wäre das etwas anderes, schlechteres gewesen? Richtig so, ab in den Kahn.
David Leon 02.04.2014
2. zu schade
es ist erschütternd wie manche Leute mit noch verzehrbaren Lebensmitteln umgehen.
schelmig13 02.04.2014
3. es war warscheinlich...
nicht die Torte, die ihr die 2 Monaten Knast einbrachten, sondern die 13 Vorstrafen. Ansonsten, Torten in Faschistengesichter, eine sympatische Vorstellung!
AusVersehen 02.04.2014
4. 560 Euro?
Zitat von sysopIhre Attacke gegen einen nationalistischen Politiker hat einer Schweden jetzt eine Haftstrafe eingebracht. Sie hatte ihm eine Torte ins Gesicht gedrückt. Die 60-Jährige muss für zwei Monate ins Gefängnis. http://www.spiegel.de/politik/ausland/schweden-haftstrafe-nach-angriff-mit-torte-auf-rechten-politiker-a-962061.html
560 Euro Schadensersatz? Wofür dass denn? So teuer wird die Reinigung ja wohl nicht gewesen sein. War die Torte nicht die richtige Geschmacksrichtung oder was? In den Bau ist die Dame sicher aus anderen Gründen gegangen, bei der Vorstrafensammlung. Aber der Schadensersatz ist lächerlich.
bo73 02.04.2014
5. Die schwedische Justiz tickt etwas anders
In Schweden ist die Justiz sehr schnell mit der Verhängung (kurzer) Freiheitsstrafen zur Hand. Auch nicht vorbestrafte Täter können selbst für nach unserem Verständnis eher "harmlose" Delikte wie z.B. Verleumdung oder öffentliche Beleidigung ganz schnell mal 1 bis 3 Monate Gefängnis kassieren. Allerdings sollen der schwedische Strafvollzug ebenso wie die "Resozialisierung" vorbildlich sein. Eine Vorstrafe schadet dort, wenn man nicht gerade Polizist oder Spitzenpolitiker ist, der Karriere in der Regel nicht. Zudem sind die Strafen im Obermaß kürzer als bei uns; ein erwachsener Mörder kann z.B. bei Reue, Geständigkeit und guter Führung durchaus mit 8 Jahren Gefängnis, tw. Im offenen Vollzug, davonkommen. Vor diesem Hintergrund sind die schwedischen Richter mit 2 Monaten bei 13 Vorstrafen eher noch im unteren Bereich des in Schweden Üblichen geblieben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.