Schwedische Küste Taucher finden fremdes U-Boot

Vor der Küste Schwedens haben Taucher ein U-Boot mit kyrillischen Zeichen gefunden. Die Besatzung hat vermutlich nicht überlebt. Schon einmal hatten schwedische Streitkräfte ein U-Boot im Wasser vermutet.


Vor der schwedischen Ostküste ist ein fremdes U-Boot am Meeresgrund gefunden worden. Es soll circa 20 Meter lang sein und kyrillische Zeichen am Rumpf tragen, wie die Finder von der Wracksucherorganisation Ocean X-team auf ihrer Website berichteten. Äußere Schäden an dem U-Boot seien nicht zu sehen gewesen, alle Luken waren geschlossen. "Deshalb fürchten wir, dass die Mannschaft sich nicht retten konnte, als ihr Fahrzeug auf Grund lief", sagte der Taucher Stefan Hogeborn.

Unklar ist nach Angaben des Ocean X-teams, wie alt das U-Boot sein soll und wie lange es schon auf Grund liegt. Die schwedische Zeitung "Expressen" zitiert einen Experten, der die Auffassung vertritt, es handele sich um ein U-Boot aus dem Jahr 1916. Die schwedischen Streitkräfte haben nach der Analyse des Filmmaterials der privaten Wracksucher bestätigt, dass es sich um ein ausländisches U-Boot handelt, wie die Zeitung berichtet.

Erst letzten Sommer war in den Schären vor Stockholm ein fremdes U-Boote gesichtet worden. Nach tagelanger Jagd mussten die Streitkräfte aber aufgeben. Es wurde nie geklärt, welcher Nation das Unterwasserfahrzeug gehörte.

Damals hatte der Kreml jegliche Verantwortung zurückgewiesen und auf die Niederlande verwiesen, deren U-Boote in der Gegend an einer Übung beteiligt gewesen seien.

Das Sonarbild von der Küste Schwedens: Es sollte 2014 die Spur eines U-Bootes zeigen (Archivbild)
DPA

Das Sonarbild von der Küste Schwedens: Es sollte 2014 die Spur eines U-Bootes zeigen (Archivbild)

kbl/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 151 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
festuca 27.07.2015
1. Oh Gott...
... bevor wieder Räuberpistolen verbreitet werden. Das Wrack stammt vermutlich aus dem 2. Weltkrieg.
orangutanklaus77 27.07.2015
2. Nette Arte-Doku
https://www.youtube.com/watch?v=r98lEzIlp8k Mehr will ich dazu gar nicht sagen...
arrache-coeur 27.07.2015
3.
"Es soll circa 20 Meter lang sein und kyrillische Zeichen am Rumpf tragen, wie die Finder von der Wracksucherorganisation Ocean X-team auf ihrer Website berichteten." - Na, da haben sie ja den Beweis für ein russisches U-Boot. Oder handelt es sich doch nur wieder um eine PR-Aktion?
Oberleerer 27.07.2015
4.
Ja und? Wie lange braucht die Presse um da selber hinzufahren, wenn es die Army nicht schafft?
räbbi 27.07.2015
5.
Das ist doch ein "running gag" seit der Zeit des kalten Krieges. Immer wenn es politisch gerade passend war, wurden vor Schweden irgendwelche unbekannten U-Boote gesichtet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.