Sellafield Briten lassen Terrorverdächtige wieder frei

Die fünf Männer, die am Montag nahe der britischen Atomanlage Sellafield festgenommen worden waren, sind wieder frei. Anklage wurde nicht erhoben. Offenbar ging keine unmittelbare Terrorgefahr von ihnen aus.

Atomanlage in Sellafield: Männer haben sich "in gefährdeten Gegend verdächtig verhalten"
DPA

Atomanlage in Sellafield: Männer haben sich "in gefährdeten Gegend verdächtig verhalten"


London - Fünf am Montag wegen Terrorverdachts nahe der englischen Atomanlage Sellafield festgenommene Männer aus Bangladesch sind wieder frei. Wie die Polizei nach Berichten der Nachrichtenagentur PA am Mittwochabend mitteilte, wurde keine Anklage gegen sie erhoben. Die Männer waren am Montag während einer Fahrzeug-Kontrolle an der Atomanlage aufgefallen. Nach Angaben der Polizei sind sie alle um die 20 Jahre alt.

Nach einem Bericht der BBC hatten die Männer Fotos oder Videos von dem Atomkomplex im Nordwesten Englands gemacht. Die britischen Behörden sind nach der Tötung des al-Qaida-Führers Osama Bin Laden in hoher Alarmbereitschaft.

Die Ermittlungen gegen die Verdächtigen seien von einer Anti-Terroreinheit geleitet worden, sagte eine Polizeisprecher. "Die Beamten haben eine gründliche Untersuchung durchgeführt und die Entscheidung gefällt, die fünf Männer ohne Anklage freizulassen."

Keine Hinweise auf Zusammenhang mit aktuellen Ereignissen in Pakistan

Schon zuvor hatte PA unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle aus der Anti-Terror-Einheit der Polizei berichtet, dass die Festgenommenen offenbar keinesfalls kurz davor gewesen seien, einen Terroranschlag zu begehen. Man sehe die Situation eher gelassen. Die Männer hätten sich "in einer gefährdeten Gegend verdächtig verhalten". "Man hätte ohnehin mit ihnen gesprochen", hieß es.

"Zu diesem Zeitpunkt haben wir keine Hinweise auf eine Verbindung mit den aktuellen Ereignissen in Pakistan", hatte es schon am Dienstag in einer Mitteilung der Polizei in Manchester geheißen, wo die Verdächtigen verhört werden. Auch ihre Wohnungen im Osten Londons waren durchsucht worden.

Unter den britischen Anti-Terror-Gesetzen kann die Polizei jeden festnehmen, der unter "ausreichendem Verdacht" steht, ein Terrorist zu sein. Sellafield besteht unter anderem aus einem Atomkraftwerk, einer Wiederaufbereitungsanlage und mehreren anderen Anlagen der Atomindustrie.

luk/dpa/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Rodri 04.05.2011
1. ...
Na, was ne Überraschung. Nur weil da ein paar Leute mal ein anderes Touristenziel hatten.
alaxa 04.05.2011
2. Tourists
Zitat von sysopDie fünf Männer, die am Montag nahe der britischen Atomanlage Sellafield festgenommen worden waren, sind wieder frei. Anklage wurde nicht erhoben. Offenbar ging keine unmittelbare Terrorgefahr von ihnen aus. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,760727,00.html
Just tourists. Warum sollten die Briten auch fünf Touristen aus London in Haft behalten, die nur die Atomanlage fotografiert haben? London liegt doch praktisch gleich um die Ecke, und sonst scheint es in GB auch nichts wirklich Interessantes zu fotografieren geben. Ich hoffe, dass nicht noch viel mehr solcher Touristen um interessante Anlagen streifen. Wie und wo will man die alle in U-Haft stecken? Da könnten sich doch glatt wirkliche Terroristen in der Masse vesrtecken!
merapi22 04.05.2011
3. Atomanlagen sind die lohnendsten Terrorziele - darum abschalten!
Zitat von sysopDie fünf Männer, die am Montag nahe der britischen Atomanlage Sellafield festgenommen worden waren, sind wieder frei. Anklage wurde nicht erhoben. Offenbar ging keine unmittelbare Terrorgefahr von ihnen aus. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,760727,00.html
Die Verhaftung der fünf zeigt doch, dass die Behörden einen Anschlag auf Atomanlagen für möglich halten! Warum werden AKWs nicht endlich durch abschalten entschärft? Hier hat es doch konkrete Hinweise wie der 11.9. 01 noch katastrophaler hätte sein können: http://www.bz-berlin.de/archiv/attentaeter-wollten-akw-sprengen-und-1-million-menschen-umbringen-article58036.html Will man ein AKW durch böse Absicht zerstören, so hat es sehr viele Möglichkeiten!
louis_quatorze 04.05.2011
4. Terrorziel
Ein kluger Terrorist sucht sich lohnendere Ziele als ein Atomkraftwerk. Und ein Depp scheitert sowieso.
alaxa 04.05.2011
5. Ein noch klügerer
Zitat von louis_quatorzeEin kluger Terrorist sucht sich lohnendere Ziele als ein Atomkraftwerk. Und ein Depp scheitert sowieso.
Ein noch klügerer Terrorist sucht sich eine Wiederaufbereitungsanlage aus, weil AKWs besser beobachtet bzw. gesichet sind. Die atomare Verseuchung der britischen und irischen Küstengewässer wäre doch aus terroristischer Sicht nicht uninteressant: Fischerei im Eimer, Fischhandel auch, Tourismus z.T. ebenfalls.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.