Serbien Drei Uno-Polizisten festgenommen


Pristina/Belgrad - Serbische Sicherheitskräfte haben am Mittwoch drei Uno-Polizisten festgenommen, darunter einen Deutschen. Die zwei Jordanier und der deutsche Beamte seien am Morgen bei Gnjilane im Osten des Kosovo verschwunden und offensichtlich über die Verwaltungsgrenze nach Südserbien gefahren, erklärte die Uno-Mission (Unmik). Über ihre Freilassung werde verhandelt, sagte Sprecherin Nadia Younes.

Bei gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Serben und der Friedenstruppe Kfor sind im Kosovo 16 Menschen verletzt worden. Hunderte aufgebrachte Serben hätten die Kfor in mehreren Dörfern angegriffen, nachdem ein Mann wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen worden war, sagte Kfor-Sprecher Philip Anido am Mittwoch in Pristina. Elf US-Soldaten, ein polnischer Soldat und vier Serben wurden verletzt.

Bei den Zusammenstößen standen sich am Dienstag zunächst etwa 300 Serben und 220 Kfor-Soldaten gegenüber. Einwohner der Orte Sevce, Gotovusa, Jazince und Strpce errichteten Barrikaden an den Zufahrtsstraßen. Amerikanische, polnische und ukrainische Kfor-Truppen feuerten daraufhin Warnschüsse und Gummigeschosse ab, meldete die Belgrader Nachrichtenagentur Beta.

"Der verhaftete Mann konnte während der Störungen fliehen", sagte Anido. An anderer Stelle hätten polnische Soldaten 300 weitere Serben zurückgehalten. Die Kfor schickte Verstärkung, bis sich Ruhe einstellte.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.