Serbien Regierungschef kritisiert deutsche Leistungen für Asylbewerber

Von nirgendwo sonst kommen derzeit so viele Asylbewerber nach Deutschland wie aus Serbien. Regierungschef Dacic wirft seinen Landsleuten vor, nur wegen des Geldes in die Fremde zu ziehen. Für sein eigenes Land fürchtet er Konsequenzen.

Ivica Dacic: "Sie kommen nicht, um Asyl zu erhalten"
AP

Ivica Dacic: "Sie kommen nicht, um Asyl zu erhalten"


Belgrad - Deutschland bietet nach Ansicht des serbischen Regierungschefs Ivica Dacic Asylsuchenden zu große finanzielle Anreize. "Sie kommen nicht, um Asyl zu erhalten, sondern um Geld zu nehmen, weil das Entgelt hoch ist und es sich für sie auszahlt", sagte der Politiker am Freitag in Belgrad. Die monatlich gezahlten 500 bis 600 Euro pro Asylbewerber überstiegen bei weitem das serbische Durchschnittseinkommen.

Mit knapp 5000 Asylanträgen zwischen September und November lag Serbien klar auf dem ersten Platz, hatte das Bundesamt für Migration im Dezember mitgeteilt. Insgesamt dürften es im laufenden Jahr wie im Vorjahr rund 19.000 Bewerber aus Serbien sein, schätzten die serbischen Behörden am Freitag in Belgrad.

Sollte der Zustrom andauern, drohe dem Balkanland die erneute Einführung von Visa, befürchtete Dacic. Eine solche Entscheidung sei "katastrophal", zitierte die Agentur Beta den Politiker.

ler/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
muffelkopp 27.12.2013
1. Trotz gelber Karte...
Zitat von sysopAPVon nirgendwo sonst kommen derzeit so viele Asylbewerber nach Deutschland wie aus Serbien. Regierungschef Dacic wirft seinen Landsleuten vor, nur wegen des Geldes in die Fremde zu ziehen. Für sein eigenes Land fürchtet er Konsequenzen. Serbien kritisiert deutsche Leistungen für Asylbewerber - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/serbien-kritisiert-deutsche-leistungen-fuer-asylbewerber-a-941037.html)
Das mag so sein. Wenn dieser Satz so von einem Foristen formuliert worden wäre, so wäre die Veröffentlichung des Beitrags zumindest fraglich. Zur Sache ist zu sagen, dass der Eindruck von Herrn Dacic sicher recht wahrscheinlich zutreffend ist. Dass auch eine finanzielle Not und daraus resultierende Nöte eine Not ist, steht außer Frage. Dass eben diese Not aber nicht als Asylgrund gelten darf bzw. die Asylgesetzgebung nicht auf finanzielle Besserstellung der Antragssteller abzielt, sollte hingegen klar sein.
mig2910 27.12.2013
2. Recht hat er
Wir versorgen jeden bestens der auch nur annähernd aus politisch Verfolgten gründen nach Deu kommt. In Serbien wird und wurde aber niemand politisch verfolgt und trotzdem kommen die leute die sich zu den Sinti und Roma zählen, weil es einfach lukrativ ist. Die werden aber in Serbien nicht verfolgt also warum nehmen wir sie auf und verderben damit den Ruf der "normalen" Serben?
jesse01 27.12.2013
3. Genau der Punkt !!
Fakt ist, dass unser Asylrecht zu 97% missbraucht wird ! D.h. 97 % sind Wirtschaftsflüchtlinge und eben keine politisch Verfolgten. Um das zu verhindern, muss man die Leistungen kürzen bzw. das Asylrecht abschaffen. Was hat ein Gesetz für einen Sinn, wenn es zu 97% nur missbraucht wird. Natürlich geht kaum einer zurück. Nach jahrelangem Verfahren steht am Ende ein Duldungsrecht. Darauf spekuliert man natürlich. Hoffentlich reformiert man das Asylrecht endlich, zb. mit einer verkürzten Verfahrensdauer von nur 5 Monaten. Danach muss man gehen oder eben nicht. Ansonsten ist der ganze Zustrom nicht mehr zu managen. Im Gegenteil fehlen diese Leute in ihren Ländern als Arbeitskräfte ! Wie soll es dann bitte aufwärtsgehen ?? So gesehen hat der serb. MP natürlich recht !!
didoma 28.12.2013
4. Es zeigt
das die Anträge schneller bearbeitet werden müssen. Um eine Wirtschaftdflucht zu verhindern wäre dies von Nöten. Weil Asyl ist für verfolgte und Menschen die aufgrund von Krieg oder Naturkatastrophen nicht in ihrer Heimat ihren dortigen Lebensstandard leben können. Menschen die sich einfach in einen Bus/Auto/Zug setzen können ohne Angst und einen normalen Fahrpreis zahlen fallen meiner Meinung nicht darunter. Da wäre eine Geldkarte zum bezahlen in den Geschäften angebrachter als Essenspakete um den Geldfluss abzuschneiden und den Menschen doch ein würdiges Leben zu ermöglichen
N.Danilewski 28.12.2013
5.
Zitat von jesse01Fakt ist, dass unser Asylrecht zu 97% missbraucht wird ! D.h. 97 % sind Wirtschaftsflüchtlinge und eben keine politisch Verfolgten. Um das zu verhindern, muss man die Leistungen kürzen bzw. das Asylrecht abschaffen. Was hat ein Gesetz für einen Sinn, wenn es zu 97% nur missbraucht wird. Natürlich geht kaum einer zurück. Nach jahrelangem Verfahren steht am Ende ein Duldungsrecht. Darauf spekuliert man natürlich. Hoffentlich reformiert man das Asylrecht endlich, zb. mit einer verkürzten Verfahrensdauer von nur 5 Monaten. Danach muss man gehen oder eben nicht. Ansonsten ist der ganze Zustrom nicht mehr zu managen. Im Gegenteil fehlen diese Leute in ihren Ländern als Arbeitskräfte ! Wie soll es dann bitte aufwärtsgehen ?? So gesehen hat der serb. MP natürlich recht !!
Das mag alles stimmen, aber es ist doch eher eine Scheindiskussion. Serbien ist kein EU-Land und hat ca. 500.000 Sinti und Roma, dagegen sind Rumänien und Bulgarien EU-Länder, die über 3 Millionen Sinti und Roma haben, somit wird sich die Armutsmigration nicht über das Asylrecht lösen lassen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.