Sexskandal Berlusconi rastet in TV-Show aus

Italiens Regierungschef Berlusconi hat seinem Ärger über eine TV-Sendung zu seiner Sexaffäre ungefiltert Luft gemacht. Er rief direkt im laufenden Programm an - und bepöbelte den Moderator.

Silvio Berlusconi: Pöbeleien für den Moderator
REUTERS

Silvio Berlusconi: Pöbeleien für den Moderator


Rom - Silvio Berlusconi zeigt Nerven. Der angeschlagene italienische Ministerpräsident rastete am späten Montagabend in einer kritischen TV-Show aus, die sich mit seiner Sexaffäre befasste. Er erging sich in wüsten Beschimpfungen gegen den Moderator und seine Gäste. "Ich bin Zeuge einer widerwärtigen Talkshow unter einer verächtlichen, unflätigen und scheußlichen Moderation", wetterte Berlusconi. Er hatte sich per Telefon live in die von dem TV-Kanal La 7 ausgestrahlte Talkshow "L'Infedele" (Der Untreue) des Moderators Gad Lerner zugeschaltet.

Das Programm nannte Berlusconi ein "ekelhaftes Fernsehbordell". Er warf dem Moderator vor, die Wirklichkeit zu verzerren und die Unwahrheit zu sagen. Dieser bezeichnete den Regierungschef daraufhin als einen "Rüpel" und riet ihm, sich der Justiz zu stellen, statt seinem Ärger im Fernsehen Luft zu machen.

Berlusconi setzte sich in seinem Anruf besonders für Nicole Minetti ein. Die 26-jährige Regionalabgeordnete aus der Lombardei steht im Verdacht, Beihilfe zur Prostitution geleistet zu haben. Minetti ist Berlusconis ehemalige Dentalhygienikerin und war im vergangenen Jahr dank seiner Unterstützung in das Regionalparlament gewählt worden.

Der Regierungschef sprach empört von einer Verleumdungskampagne gegen Minetti, die er als "intelligente und ernsthafte Person" bezeichnete - was er von den zu der Show eingeladenen Prostituierten nicht behaupten könne. Der Moderator konterte, Berlusconi sei ein "unerzogener Prolet" und Rüpel.

Die Staatsanwaltschaft in Mailand verdächtigt den 74-jährigen Medienmogul und Regierungschef, eine Reihe junger Mädchen gegen Bezahlung zu orgienhaften Partys in seine Villa Arcore bei Mailand eingeladen zu haben. Zu diesem Harem soll unter anderen die damals noch minderjährige Marokkanerin Karima El-Marough alias "Ruby" gehört haben. Minetti wird verdächtigt, die jungen Frauen ausgesucht und kontrolliert zu haben. Berlusconi soll im vergangenen Mai sein Amt missbraucht haben, um Rubys Freilassung zu erwirken, als diese wegen Diebstahlverdachts festgenommen worden war.

ler/dpa/AFP



insgesamt 72 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frubi 25.01.2011
1. .
Zitat von sysopItaliens Regierungschef*Berlusconi hat seinem Ärger über eine TV-Sendung zu seiner Sexaffäre ungefiltert Luft gemacht. Er rief direkt*im laufenden Programm an - und bepöbelte den Moderator. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,741524,00.html
Wie prall ist das denn bitte. Den Silvio würde ich allein schon wegen solcher Aktionen wählen. Der Typ ist echt der Hammer. Hier sitzt so einer maximal bei der DSDS Jury und im Italien ist der Ministerpräsident.
jbdesign 25.01.2011
2. Ha, Ha, Ha...
Zitat von frubiWie prall ist das denn bitte. Den Silvio würde ich allein schon wegen solcher Aktionen wählen. Der Typ ist echt der Hammer. Hier sitzt so einer maximal bei der DSDS Jury und im Italien ist der Ministerpräsident.
Genau...! :-) Echt der Hammer die Italiener! Im Ernst: ich verstehe einfach nicht, dass die Italiener ihn immer und immer wieder wählen; über die Sex Geschichten kann man ja noch lachen; aber das geht ja weiter: Korruption, Amtsmissbrauch, usw... Merken die Italiener nicht, dass sie sich lächerlich machen mit einem solchen Mann als Ministerpräsident? Naja, da fällt mir ein: wir hatten ja auch Helmut Kohl....:-)
Lennard Green 25.01.2011
3. Stimmt leider
Zitat von jbdesignGenau...! :-) Echt der Hammer die Italiener! Im Ernst: ich verstehe einfach nicht, dass die Italiener ihn immer und immer wieder wählen; über die Sex Geschichten kann man ja noch lachen; aber das geht ja weiter: Korruption, Amtsmissbrauch, usw... Merken die Italiener nicht, dass sie sich lächerlich machen mit einem solchen Mann als Ministerpräsident? Naja, da fällt mir ein: wir hatten ja auch Helmut Kohl....:-)
Oh ja, Kohl, und Adenauer, und Schröder, und Westerwelle, und Schäuble, und Merkel, und Söder, und... Aber Herr Berlusconi ist schon ein besonderes Exemplar. Wie Sarkozy, oder Putin, oder Brown, oder Blair... Verdammt! Wenn ich lange genug suche, finde ich schon noch ein positives Beispiel; dauert nur ein Momentchen...
toskana2 25.01.2011
4. panem et circenses
Zitat von sysopItaliens Regierungschef*Berlusconi hat seinem Ärger über eine TV-Sendung zu seiner Sexaffäre ungefiltert Luft gemacht. Er rief direkt*im laufenden Programm an - und bepöbelte den Moderator. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,741524,00.html
Ich beneide Berlusconi um sein Unterhaltungstalent! Und wenn Italien eines Tages (bei "gleichbleibendem" Ministerpräsidenten) vor die Hunde gehen sollte und die Italiener hätten kein Brot mehr zu essen - Spiele hätten sie immer noch!
shine31 25.01.2011
5. Re: dass die Italiener ihn immer und immer wieder wählen
Zitat von jbdesignGenau...! :-) Echt der Hammer die Italiener! Im Ernst: ich verstehe einfach nicht, dass die Italiener ihn immer und immer wieder wählen; über die Sex Geschichten kann man ja noch lachen; aber das geht ja weiter: Korruption, Amtsmissbrauch, usw... Merken die Italiener nicht, dass sie sich lächerlich machen mit einem solchen Mann als Ministerpräsident? Naja, da fällt mir ein: wir hatten ja auch Helmut Kohl....:-)
Noch nicht gerafft? Berlusconi besitzt ein Medienimperium, mit dem er die öffentliche Meinung gezielt steuern kann. Nur deswegen bleibt er an der Macht und wird auch immer wieder gewählt...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.