Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

TV-Rede nach Verurteilung: Berlusconi versteht die Welt nicht mehr

AP/ TGcom24

"Dieses Land ist nicht gerecht": In einer TV-Ansprache äußert Silvio Berlusconi völliges Unverständnis dafür, dass er zu vier Jahren Freiheitsentzug verurteilt wurde. Italiens Ex-Regierungschef inszeniert sich als Justizopfer - und will seine politische Karriere fortsetzen.

Rom - Am späten Donnerstagabend erschien ein verbitterter alter Mann auf den italienischen Fernsehbildschirmen. "Am Ende meiner Karriere wird der 20-jährige Einsatz für dieses Land mit Beschuldigungen und einem Urteil belohnt, das jeder Grundlage entbehrt", schimpfte er voller Selbstmitleid. "Dieses Land ist nicht gerecht."

Der Mann, der sich da in einer theaterreifen Inszenierung an seine Landsleute wandte, ist noch immer einer der mächtigsten Männer Italiens - Silvio Berlusconi. Stunden zuvor war der 76-Jährige zum ersten Mal in seiner skandalreichen Laufbahn rechtskräftig verurteilt worden. Vier Jahre Haft wegen Steuerbetrugs lautete das Urteil des römischen Kassationsgerichts, von denen ihm jedoch drei Jahre aus Altersgründen erlassen werden. Den Rest könnte er in Sozialstunden ableisten oder auch im Hausarrest in einer seiner Villen absitzen. Das Verbot, öffentliche Ämter zu bekleiden, muss neu verhandelt werden, entschieden die Richter.

Für Berlusconi ist dieser Schuldspruch dennoch ein Unding. "Niemand kann die Gewaltattacke verstehen, die mir mit einer Reihe von Prozessen und Anklagen beschert wurde", sagte er in seiner TV-Ansprache. Ein Teil der Richter in Italien handele verantwortungslos, die Prozesse gegen ihn seien eine "wirkliche und wahre juristische Verbissenheit", die ihresgleichen suche. Seine Anwälte erwägen nun den Gang vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

Er habe "niemals ein Steuerbetrugssystem auf die Beine gestellt", sondern vielmehr "zum Reichtum des Landes beigetragen", sagte der Politiker. Aufgenommen wurde das Video in Berlusconis Luxusresidenz im Zentrum von Rom.

Grillo verhöhnt Berlusconi

Der frühere italienische Regierungschef kündigte an, seinen "Kampf für die Freiheit" fortzusetzen und seine Partei "Forza Italia", mit der er vor fast 20 Jahren in die Politik eingestiegen war, wiederzubeleben.

Staatspräsident Giorgio Napolitano sah sich am Donnerstagabend genötigt, die Italiener zu Ruhe und Einigkeit aufzurufen. "Um aus der Krise herauszukommen und sich eine neue Entwicklungsperspektive zu geben, muss das Land Gelassenheit und Zusammenhalt wiederfinden", sagte er.

Ministerpräsident Enrico Letta, der einer Koalitionsregierung aus Demokratischer Partei (PD) und Berlusconis Partei Volk der Freiheit (PdL) vorsteht, forderte, die Interessen Italiens über die einzelner zu stellen. "Für das Wohl des Landes ist jetzt, auch in der berechtigten Debatte innerhalb der politischen Kräfte, ein Klima der Gelassenheit notwendig", sagte er.

Der PD-Vorsitzende Guglielmo Epifani kündigte an, seinen Koalitionspartner genau zu beobachten. "Wir wissen, dass ein verantwortungsvolles Verhalten die Möglichkeit stärkt, die gerichtlichen Angelegenheiten von den politischen der Regierung getrennt zu halten", sagte er.

Der Anführer der größten Oppositionsbewegung Fünf Sterne (M5S), Beppe Grillo, reagierte mit Häme auf das Urteil und verglich die erste definitive Verurteilung des politischen Gegners mit dem Fall der Berliner Mauer. "Berlusconi ist tot. Es lebe Berlusconi", schrieb der Populist mit ironischem Unterton in seinem Blog. Berlusconi sei wie eine Mauer gewesen, die Italien von der Demokratie getrennt habe.

syd/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 98 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Meskiagkasher 02.08.2013
Zitat von sysopAP"Dieses Land ist nicht gerecht": In einer TV-Ansprache äußert Silvio Berlusconi völliges Unverständnis dafür, dass er zu vier Haft verurteilt wurde. Italiens Ex-Regierungschef sieht sich als Justizopfer - und will seine politische Karriere fortsetzen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/silvio-berlusconi-kritisiert-in-tv-rede-verurteilung-zu-4-jahren-haft-a-914410.html
Als ob der je die Welt verstanden hätte.
2. Tickt dieses Monster überhaupt richtig?
Eppelein von Gailingen 02.08.2013
*Oder hat er ein Rad ab?* Man würde die Gerechtigkeit wieder etwas gerade rücken, wenn man diese Figur gegen Gustl Mollath austauscht. Italiens Gesetze samt Justiz gehört tatsächlich dringend neu aufgestellt. Silvio Berlusconi kritisiert in TV-Rede Verurteilung zu 4 Jahren Haft - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/silvio-berlusconi-kritisiert-in-tv-rede-verurteilung-zu-4-jahren-haft-a-914410.html)
3. ...
jujo 02.08.2013
Zitat von sysopAP"Dieses Land ist nicht gerecht": In einer TV-Ansprache äußert Silvio Berlusconi völliges Unverständnis dafür, dass er zu vier Haft verurteilt wurde. Italiens Ex-Regierungschef sieht sich als Justizopfer - und will seine politische Karriere fortsetzen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/silvio-berlusconi-kritisiert-in-tv-rede-verurteilung-zu-4-jahren-haft-a-914410.html
Ein Schulbeispiel für Realitätsverlust und Altersstarrsinn!
4. bunga bunga
Milkboy 02.08.2013
Ein Mann oder Frau an der Spitze des Staates sollte auch ein VORBILD für die Bürger des Landes sein. Stattdessen ist dieser Herr in in alles mögliche verwickelt für das man angeklagt werden kann! Dann sich auch noch für unschuldig oder gar als Opfer sehen...seine Macht und Sexsucht haben ihn wohl seinen Verstand geraubt.
5. Stimmt!
ckriddle 02.08.2013
Zitat von sysopAP"Dieses Land ist nicht gerecht": In einer TV-Ansprache äußert Silvio Berlusconi völliges Unverständnis dafür, dass er zu vier Haft verurteilt wurde. Italiens Ex-Regierungschef sieht sich als Justizopfer - und will seine politische Karriere fortsetzen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/silvio-berlusconi-kritisiert-in-tv-rede-verurteilung-zu-4-jahren-haft-a-914410.html
Er hat völlig Recht. Er hat nur zum Reichtum des Landes beigetragen. Das war damals bei Louis XIV. nicht anders... "Der Staat bin ich!"
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Berlusconi rechtskräftig verurteilt: Der halbe Sieg

Fläche: 301.336 km²

Bevölkerung: 60,796 Mio.

Hauptstadt: Rom

Staatsoberhaupt:
Sergio Mattarella

Regierungschef: Matteo Renzi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Italien-Reiseseite


PDF-Download

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: