Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Simbabwes Diktator: Robert Mugabe hält zweimal dieselbe Rede

Robert Mugabe ist 91 Jahre alt, regiert Simbabwe mit harter Hand und ist offenbar nicht mehr ganz Herr seiner Sinne. Im Parlament hat der Präsident eine Rede vorgetragen, die er vor einem Monat schon einmal gehalten hatte. Ihm selbst fiel das nicht auf.

Staatschef Mugabe: "Bedauerliche Verwechslung im Sekretariat" Zur Großansicht
AFP

Staatschef Mugabe: "Bedauerliche Verwechslung im Sekretariat"

Die Parlamentseröffnung in Harare wollte Simbabwes Diktator Robert Mugabe ganz groß feiern. Der 91-Jährige ließ sich, begleitet von Gattin Grace, im schwarzen Rolls Royce vorfahren, nahm eine Ehrenformation ab, bestaunte den Überflug von drei Kampfjets.

Dann trat der Staatschef ans Rednerpult und hielt eine 25-minütige Ansprache. Was Mugabe während des gesamten Auftritts nicht bemerkte: Er hielt genau dieselbe Rede, die er am 25. August schon einmal vorgetragen hatte.

Es habe eine bedauerliche Verwechslung gegeben, räumte sein Sprecher George Charamba ein. Charamba sagte der staatlichen Zeitung "The Herald", die Verwechslung der Texte sei im Sekretariat passiert. Die Regierung bedauere den Fehler und erwäge Disziplinarmaßnahmen.

Anwesende Journalisten bemerkten rasch Ähnlichkeiten der am Dienstag gehaltenen Rede mit der Ansprache vom vergangenen Monat.

Dass die Opposition diesmal ruhig blieb, während sie Mugabe beim ersten Mal noch ausgebuht hatte, hatte indes nach Angaben der Oppositionspartei Bewegung für demokratischen Wandel (MDC) einen triftigen Grund: Sieben Abgeordnete hätten per SMS anonyme Drohungen erhalten und seien aufgefordert worden, Mugabes Rede nicht zu stören, sagte Fraktionschef Innocent Gonese.

Die MDC forderte den Präsidenten am Abend zum Rücktritt auf. "Das zeigt klar, dass Robert Mugabe nicht mehr die nötige mentale Fitness hat, um Staatschef zu sein", erklärte die Partei. Mugabe sollte "längst in Rente sein".

Mugabe ist in dem Land im Süden Afrikas seit 1980 an der Macht. Wiederholte Reisen für medizinische Behandlungen in Asien haben in den vergangenen Jahren Spekulationen über seinen Gesundheitszustand genährt. Mugabe hat bislang keinen Nachfolger bestimmt. Die nächste Präsidentschaftswahl in Simbabwe findet 2017 statt.

syd/Reuters/AFP/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: