Terror auf dem Sinai Ägypten verurteilt 14 Islamisten zum Tode

Die ägyptische Justiz geht mit aller Härte gegen islamistische Terroristen vor: Ein Gericht verhängte gegen 14 Militante, die bei Angriffen im vergangenen Jahr Sicherheitskräfte auf der Sinai-Halbinsel getötet haben, die Todesstrafe.

Vier der ingsesamt 18 Verurteilten nach dem Richterspruch: "Mursi ist ein Ungläubiger!"
REUTERS

Vier der ingsesamt 18 Verurteilten nach dem Richterspruch: "Mursi ist ein Ungläubiger!"


Kairo - Ein Gericht in Ägypten hat am Montag 14 militante Islamisten zum Tode durch den Strang und vier Terroristen zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Die Männer, die der Gruppe Al-Tawhid wa Al-Hidschra angehören, waren für schuldig befunden worden, im Juni und Juli vergangenen Jahres bei Angriffen auf der Sinai-Halbinsel drei Polizisten, einen Armeeoffizier sowie einen Zivilisten getötet zu haben.

Gegen acht der Angeklagten wurde das Urteil in Abwesenheit verhängt. Sie befinden sich Justizangaben zufolge auf der Flucht. Vier Menschen wurden freigesprochen. Ägyptens oberster Geistlicher bestätigte den Richterspruch, wie es bei Todesurteilen in dem Land üblich ist.

Die Verurteilten, die den Prozess aus Eisenkäfigen verfolgten, riefen nach dem Richterspruch Parolen gegen Ägyptens islamistischen PräsidentenMohammed Mursi, den sie für das Urteil verantwortlich machten. "Mursi ist ein Ungläubiger und alle, die ihm folgen sind Ungläubige", rief einer der Beschuldigten. Gegen das Urteil können die Verurteilten Berufung einlegen.

Die Todesstrafen verdeutlichen den schwelenden Konflikt zwischen der moderat islamistischen Regierung von Präsident Mohammed Mursi und extremistischen Netzwerken. Die Sicherheitslage auf der Sinai-Halbinsel hat sich seit dem Sturz des ägyptischen Machthabers Husni Mubarak im Februar des vergangenen Jahres dramatisch verschlechtert. Immer wieder kommt es zu Übergriffen von Islamisten auf Sicherheitskräfte. Bei einem Überfall auf einen ägyptischen Sinai-Grenzposten töteten Islamisten Anfang August 16 Polizisten. Daraufhin leiteten die Streitkräfte eine Offensive gegen radikale Islamisten ein.

Die ägyptische Armee hat jetzt auch Panzer auf die Sinai-Halbinsel geschickt. Sie sollen im Kampf gegen bewaffnete Gruppen zum Einsatz kommen, die in den vergangenen Monaten mehrere Anschläge in dem Gebiet verübt haben. Das meldete das ägyptische Nachrichtenportal youm7 am Montag unter Berufung auf Augenzeugen und Sicherheitskreise.

Terroristen hatten vor acht Tagen das Hauptquartier der ägyptischen Sicherheitsbehörden angegriffen. Mindestens drei Soldaten und mehrere Zivilisten wurden dabei verletzt.

lgr/anr/dpa/Reuters

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 115 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
twan 24.09.2012
1.
Denen gönne ich die 72 Jungfrauen im Himmel. Große, haarige, bärtige 150kg Ringertypen. 72 davon für jeden von denen. Dennoch bin ich ein Gegner der Todesstrafe und gerade solche Typen werden durch eine Hinrichtung zu Märtyrern.
hardoncollider 24.09.2012
2.
Zitat von sysopREUTERSDie ägyptische Justiz geht mit aller Härte gegen islamistische Terroristen vor: Ein Gericht verhängte gegen 14 Militante, die bei Angriffen im vergangenen Jahr Sicherheitskräfte auf der Sinai-Halbinsel getötet haben, die Todesstrafe. Sinai-Attacken: Ägypten verurteilt 14 Islamisten zum Tode - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/sinai-attacken-aegypten-verurteilt-14-islamisten-zum-tode-a-857593.html)
Richtig so. Mursi setzt damit ein Zeichen, dass diese Fanatiker im neuen Ägypten nicht geduldet werden.
qewr 24.09.2012
3. Recht so...
Zitat von sysopREUTERSDie ägyptische Justiz geht mit aller Härte gegen islamistische Terroristen vor: Ein Gericht verhängte gegen 14 Militante, die bei Angriffen im vergangenen Jahr Sicherheitskräfte auf der Sinai-Halbinsel getötet haben, die Todesstrafe. Sinai-Attacken: Ägypten verurteilt 14 Islamisten zum Tode - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/sinai-attacken-aegypten-verurteilt-14-islamisten-zum-tode-a-857593.html)
... man kann nicht mit genűgend Härte gegen Terroristen vorgehen.
jetlag chinaski 24.09.2012
4. todestrafe
ist immer schlecht und gehört ins mittelalter und obendrein geächtet.
eggyleggy 24.09.2012
5. Glaube ?
Ein sogenannter "Gläubiger" beschimpft den anderen derselben Religion ungläubig zu sein und die die dieselbe Meinung wie der " Ungläubge" vertreten gleich mit. Was für eine Religiion ist das, die so dermasssen untereinander verstritten ist wie der Islam ? Aus meiner Sicht shizophren was da abgeht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.