Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Weihnachtsansprache von Edward Snowden: "Ein heute geborenes Kind weiß nicht mehr, was privat ist"

Weihnachtsansprachen halten der Papst, der Bundespräsident, die Queen - und jetzt auch Edward Snowden. Im britischen TV fordert der US-Whistleblower ein Ende der Massenüberwachung. Die Lage sei schlimmer als in Orwells Roman "1984".

London - Um 17.15 Uhr wird sich Edward Snowden über den klassischen Übertragungsweg an die Zuschauer des britischen TV-Senders Channel 4 wenden - im Internet ist die Weihnachtsansprache des US-Whistleblowers schon jetzt zu sehen. Darin fordert Snowden die Bürger auf, der Massenüberwachung durch Geheimdienste ein Ende zu setzen.

"Wir haben Detektoren in unseren Taschen, die uns folgen, wo immer wir hingehen", sagte Snowden mit Blick auf die Möglichkeit, mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets zu überwachen. "Denken Sie darüber nach, was das für den Durchschnittsmenschen bedeutet."

"Gemeinsam können wir eine bessere Ausgewogenheit finden, der Massenüberwachung ein Ende setzen und die Regierung daran erinnern, dass sie, wenn sie wissen will, wie es uns geht, uns lieber fragt, als uns auszuspionieren", appelliert Snowden in der Aufzeichnung. Die Videobotschaft des in Großbritannien durchaus umstrittenen Whistleblowers ist das Kontrastprogramm zur Weihnachtsansprache der Queen, die auf allen anderen britischen Kanälen gezeigt wird.

Channel 4 hatte in den vergangenen Jahren bereits mit Weihnachtsansprachen des damaligen iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad, einer Muslimin mit Gesichtsschleier oder der Comic-Figur Marge Simpson provoziert.

Orwells Vision "nichts im Vergleich zur heutigen Situation"

"Vor kurzem haben wir erfahren, dass die Regierungen gemeinsam ein System der weltweiten Massenüberwachung geschaffen haben, das alles sieht, was wir machen", beginnt Snowden seine Ansprache. Der Autor des Science-Fiction-Romans "1984", George Orwell, habe "die Menschen vor den Gefahren dieser Art von Informationen gewarnt", fährt Snowden fort. Die von Orwell dargestellten Überwachungsmethoden durch Kameras und Mikrofone seien jedoch "nichts im Vergleich mit der heutigen Situation", ergänzte Snowden.

"Ein heute geborenes Kind wird nicht mehr wissen, was Privatleben ist", fügte Snowden hinzu. "Es wird nicht mehr wissen, was ein Moment Privatsphäre bedeutet, einen Gedanken zu haben, der weder aufgenommen wurde, noch analysiert. Das ist ein Problem, denn das Privatleben ist wichtig, das Privatleben hilft uns zu bestimmen, wer wir sind und wer wir sein wollen."

Der frühere Angestellte des Beratungsunternehmens Booz Allen Hamilton war für den US-Geheimdienst NSA tätig und hatte Zugriff auf vertrauliche Informationen über die Spähprogramme des Geheimdienstes. Ende Mai setzte er sich mit den Geheimdokumenten von seinem damaligen Dienstort Hawaii in die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong ab. Dort begann er Anfang Juni damit, Unterlagen über die systematische Überwachung des Internets und das Ausspähen von Telefonverbindungen an Medien weiterzugeben.

Fotostrecke

10  Bilder
Edward Snowdens Weihnachtsansprache: Appell aus Moskau
Snowdens Enthüllungen sorgten weltweit für Empörung. Die US-Justiz erließ gegen Snowden einen internationalen Haftbefehl wegen Spionage. Er floh nach Russland. Am 1. August gewährte ihm Moskau vorläufig für ein Jahr Asyl. Dort entstand laut dem "Guardian" auch die Aufzeichnung der Weihnachtsansprache in Zusammenarbeit mit der Filmemacherin Laura Poitras, die bereits bei den NSA-Enthüllungen eng mit Snowden kooperierte. Es handelt sich um den ersten TV-Auftritt des Whistleblowers seit Mai.

fdi/AFP/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 301 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Für micht ist...
Hupert 25.12.2013
Zitat von sysopAFP Photo / Channel 4Edward Snowden fordert in der Weihnachtsansprache für den britischen TV-Sender Channel 4 ein Ende der Massenüberwachung. Die heutige Situation sei noch schlimmer als die Fiktion in George Orwells berühmten Roman "1984", sagt der US-Whistleblower in dem vorab im Internet veröffentlichten Video. Snowden fordert in Weihnachtsansprache Ende der Massen-Überwachung - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/snowden-fordert-in-weihnachtsansprache-ende-der-massen-ueberwachung-a-940818.html)
...dieser Mann nichts anderes als eine der herausragendsten Persönlichkeiten des noch jungen Jahrhunderts. Welchen Gefallen er uns mit seinen Denkanstößen wirklich getan hat werden wohl die meisten Menschen leider erst rausfinden wenn es ohnehin zu spät ist.
2. Weihnachten II
mike75074mike 25.12.2013
wie gut das Herr Snowden nochmal darauf hinweist. Wie nadelnde Tannenbäume werden dann die Smartphone/Handys aus den Fenstern fliegen um der ständigen KOntrolle zu gehen. Aber NEIN das ist nur Fiktion: die Realität ist das es den Menschen offenbar egal ist wenn man sie auf Schritt und Tritt und mehr kontrolliert und überwacht. Wie die Lemminge stürzen sich alle die Klippen hinunter und keiner sagt STOP! Doch! Einer sagt es aber er wird nicht gehört oder ignoriert. Man nimmt dem Menschen quasi das letzte Hemd und die Menschen lassen es geschehen. Täglich werden Menschen darauf hingewiesen das sie ihre Privatsphäre noch ein Stück mehr öffnen müssen wenn sie wieder eine neue Gratis App auf ihr Smartphone laden und überall die Häkchen mit ihrem Einverständnis machen. Warum nur? Das ist erschreckender als jeder Krieg der bisher auf diesem Planeten stattgefunden hat: ich töte dich nicht aber ich habe die absolute Kontrolle über dich. Noch wird diese Kontrolle nicht systematisch genug eingesetzt denn sonst würde nicht s mehr geschehen was nicht geschehen darf. Es ist so wie wenn Jesus auferstehen wolle dies nur geschieht wenn es geschehen darf, Jesus geboren wird wenn er geboren werden darf. Gott ist entmachtet wir alle haben einen neuen Gott der viel realer unsere Geschicke bestimmt und noch mehr bestimmen wird. Auch ob wir überhaupt leben oder sterben ob wir dem System nutzen oder nicht. Es ist viel mehr als sich der einzelne Mensch vorstellen kann und Snowden den Menschen je vermitteln kann. Ein wenig ist er wie ein Messias dem einige wenige folgen und wenn es zu viele werden der neue Herodes daher kommt und ihn töten lassen wird. Und wieder haben wir eine neue Weihnachtsgeschichte die wir dann in 2.000 Jahren vielleicht immer noch feiern werden....
3. 1984
danielc. 25.12.2013
Im Gegensatz zu Orwells Vision tragen wir heute die Überwachungswerkzeuge freiwillig mit uns herum, weil es ja so bequem ist. Die Welt wirkt auch nicht ganz so trostlos. Ich weiß nicht, wie total die Überwachung durch chinesische, russische oder andere Geheimdienste ist. Ich finde es nicht gut, überwacht zu werden, egal von wem. Leider müssen die freiheitlichen Staaten ebenfalls solche Maßnahmen ergreifen, dabei ist die Frage, wie ein Geheimdienst demokratisch legitimiert überwacht werden kann. Letztendlich verhalte ich mich, wenn ich hier mangelnde Privatsphäre beklage, wie der Reiche, der sich über die Armut in der Welt beklagt, ohne bereit zu sein, etwas dagegen zu tun.
4. Überwachung...
pharaodream 25.12.2013
Zitat von sysopAFP Photo / Channel 4Edward Snowden fordert in der Weihnachtsansprache für den britischen TV-Sender Channel 4 ein Ende der Massenüberwachung. Die heutige Situation sei noch schlimmer als die Fiktion in George Orwells berühmten Roman "1984", sagt der US-Whistleblower in dem vorab im Internet veröffentlichten Video. Snowden fordert in Weihnachtsansprache Ende der Massen-Überwachung - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/snowden-fordert-in-weihnachtsansprache-ende-der-massen-ueberwachung-a-940818.html)
.....die Überwachung der Menschen in Europa per Vorratsdatenspeicherung ist ebenfalls beängstigend. Alle schauen zu den USA,in Europa ist man auf bestem Weg es noch intensiver durchzuführen.Der Hype über Smartphones,Tabletts und Co. macht es leicht,Personen zu überwachen.Von Facebook und Konsorten ganz zu schweigen.Wir zeigen gern mit dem Finger nach China und andere Staaten...."böse Diktaturen.."....aber hier in Europa schert sich niemand um den Datenschutz,der Verbreitung von personenbezogenen Daten,der Manipulation von Menschen über die Medien.Danke Edward Snowden,frohe Weihnachten allen.
5.
spon-facebook-10000283853 25.12.2013
Zitat von sysopAFP Photo / Channel 4Edward Snowden fordert in der Weihnachtsansprache für den britischen TV-Sender Channel 4 ein Ende der Massenüberwachung. Die heutige Situation sei noch schlimmer als die Fiktion in George Orwells berühmten Roman "1984", sagt der US-Whistleblower in dem vorab im Internet veröffentlichten Video. Snowden fordert in Weihnachtsansprache Ende der Massen-Überwachung - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/snowden-fordert-in-weihnachtsansprache-ende-der-massen-ueberwachung-a-940818.html)
Snowden hat das gleich Problem, wie die gesamte Linke - in den orginären Aufgaben des Staats, Strafverfolgung/Exikutive, Landesverteidigung etc. wünschen sie sich WENIGER Staat. Aber die wirklich privaten Dinge, die im Grundgesetz eigentlich auch als privat festgelegt sind, wie Eigentum, Meinungsfreiheit etc. wünschen sie sich MEHR staatliche Eingriffe. Das ist fatal.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



SPIEGEL Investigativ


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: