Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Familie des ukrainischen Ex-Präsidenten: Janukowytsch-Sohn stirbt bei Unfall in Sibirien

Wiktor Janukowytsch Jr . (Archiv): Bei Unfall zu Tode gekommen  Zur Großansicht
imago/ ZUMA Press

Wiktor Janukowytsch Jr. (Archiv): Bei Unfall zu Tode gekommen

Der Sohn des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowytsch ist laut Medienberichten bei einem Unfall ums Leben gekommen. Der 33-Jährige ist demnach mit einem Kleinbus auf einem zugefrorenen See eingebrochen und ertrunken.

Kiew - Laut einem Bericht der ukrainischen Nachrichtenseite "Lewyj Bereg" ist der Sohn des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowytsch bei einem Unfall ums Leben gekommen. Der 33-Jährige hieß wie sein Vater Wiktor Janukowytsch. Der ukrainische Parlamentsabgeordnete Nestor Shufrych bestätigte der BBC den Tod.

Die Umstände des Unfalls sind laut "Lewyj Bereg" bizarr: Demnach saß Janukowytsch am Steuer eines VW-Busses, in dem sich fünf weitere Personen befunden haben sollen. Als er mit dem Wagen über den zugefrorenen Baikalsee in Sibirien fuhr, soll der Wagen eingebrochen sein. Während sich die fünf anderen Insassen haben retten können, sei Janukowytsch ertrunken.

Russische Behörden bestätigten, dass es am Samstag einen Unfall auf dem See gegeben hat und dabei ein 33-jähriger Mann ums Leben gekommen ist. Sie sagten jedoch nicht, ob es sich tatsächlich um den Sohn des Ex-Präsidenten handelt. Die Facebook-Seite Janukowytschs war am Sonntag nicht mehr zu erreichen.

Der ehemalige ukrainische Präsident Wiktor Janukowytsch flüchtete in Folge des Maidan-Aufstands im vergangenen Jahr nach Russland. Er hat einen weiteren Sohn, den 41 Jahre alten Alexander Janukowytsch.

cst/AP

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Gott...
monsieurK 22.03.2015
...hab ihn selig !
2.
tolate 22.03.2015
Könnte da nicht auch Putin wieder seine Finger im Spiel gehabt haben? Vorsichtshalber ergeht hier ein Hinweis auf eine mögliche Ironie in der Fragestellung
3. ...
archiebald 22.03.2015
Keiner will gehässig sein....aber ist das vielleicht Kharma???
4. Ich bin nun wahrlich ...
Loddarithmus 22.03.2015
Zitat von tolateKönnte da nicht auch Putin wieder seine Finger im Spiel gehabt haben? Vorsichtshalber ergeht hier ein Hinweis auf eine mögliche Ironie in der Fragestellung
... ein Zyniker und Lästermaul, aber den habe ich nicht verstanden.
5. Der
matrjoschka 22.03.2015
.. Janukowitsch-Clan hat sich in unvorstellbarem Umfang am Volksvermögen der Ukraine bereichert! Das ist nun 'mal Tatsache! Aber der Unfalltod eines 33jährigen Menschen ist für jeden seiner Angehörigen eine Tragödie! Egal, auf wessen "Seite" ich stehe, aber den Tod eines Menschen - in ironisierender Weise - zu instrumentalisieren, wie unter Beitrag 2, ist einfach nur entwürdigend!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Animation

Fläche: 603.700 km²
(inklusive der Krim, die seit 2014 von Russland annektiert ist)

Bevölkerung: 45,363 Mio.

Hauptstadt: Kiew

Staatsoberhaupt:
Petro Poroschenko

Regierungschef: Volodymyr Hroisman

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Ukraine-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: