Soma-Proteste Istanbuler Polizei schießt Demonstranten in den Kopf

Erneut geraten Demonstranten und Polizei in Istanbul gewalttätig aneinander: Ein Polizist schoss einem jungen Mann in den Kopf und verletzte ihn schwer. Der Erdogan-Gegner hatte für ein anderes Polizeiopfer demonstriert.

Flucht vor Wasserwerfer: Demonstration in Istanbul endet gewalttätig
AFP

Flucht vor Wasserwerfer: Demonstration in Istanbul endet gewalttätig


Istanbul - Bei neuen Zusammenstößen zwischen Regierungsgegnern und der Polizei in Istanbul ist ein Demonstrant in den Kopf geschossen und schwer verletzt worden. Er wurde daraufhin ins Krankenhaus gebracht worden, berichteten türkische Medien. Auch weitere Menschen wurden verletzt.

Eine Gruppe von zunächst etwa 15 Studenten habe im Stadtteil Okmeydani wegen des Grubenunglücks in Soma demonstriert und zugleich an einen von der Polizei im vergangenen Jahr in Istanbul getöteten Jugendlichen erinnert.

Der Jugendliche Berkin Elvan war als Unbeteiligter am Rande einer Demonstration im gleichen Stadtteil am Kopf verletzt worden und nach Monaten im Koma gestorben. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte Elvan später als "Terrorist" bezeichnet.

Bei der jetzigen Demonstration seien Steine und Brandsätze auf die Polizei geworfen worden. Die Polizei habe auch Wasserwerfer und Tränengas eingesetzt. Auch zwei Polizisten seien verletzt worden.

ade/haz/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.