Afghanistan: Verschollener Sowjetsoldat nach 33 Jahren aufgetaucht

1980 verschwand ein sowjetischer Soldat im Afghanistan-Feldzug der Sowjetunion - und wurde jetzt in der Provinz Herat wiedergefunden. Mittlerweile trägt der Panzergrenadier den Namen Scheich Abdullah, arbeitet als Kräuterarzt und spricht kaum noch Russisch.

Sowjets nahe Kabul (im Januar 1980): Verschollener Panzergrenadier wiedergefunden Zur Großansicht
AP

Sowjets nahe Kabul (im Januar 1980): Verschollener Panzergrenadier wiedergefunden

Moskau - 33 Jahre lang war ein sowjetischer Soldat in Afghanistan verschollen - doch angeblich ist der Panzergrenadier nun lebend in dem Land am Hindukusch gefunden worden. Bachretdin Chakimow arbeite unter dem Namen Scheich Abdullah in der westafghanischen Provinz Herat als Kräuterarzt. Dies teilte die staatliche Suchorganisation am Montag in Moskau nach Angaben der Agentur Ria Nowosti mit.

Der Mann spreche kaum noch Russisch, hieß es. Er habe aber seinen korrekten Geburtsort - Samarkand im heutigen unabhängigen Usbekistan - genannt und andere Soldaten auf Fotos identifiziert. Von Chakimow fehlte seit September 1980 jedes Lebenszeichen. Damals war er bei einem Gefecht schwer verwundet worden. Nachdem ihn Einheimische gepflegt hatten, blieb er bei ihnen.

Während der zehnjährigen Besetzung Afghanistans waren etwa 15.000 sowjetische Soldaten getötet worden, 270 sind noch verschollen. 1989 hatten sich die Sowjettruppen geschlagen zurückgezogen.

1992 wurde ein Komitee für Angelegenheiten der Kämpfer-Internationalisten gegründet, das seither 29 vermisste Sowjetsoldaten in Afghanistan gefunden hat. 22 der Gefundenen kehrten heim, die übrigen sind in der neuen Heimat geblieben. Die sowjetische Armee war im Dezember 1979 in Afghanistan einmarschiert.

fab/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
epic_fail 04.03.2013
Zitat von sysop1980 verschwand ein sowjetischer Soldat im Afghanistan-Feldzug der Sowjetunion - und wurde jetzt in der Provinz Herat wiedergefunden. Mittlerweile trägt der Panzergrenadier den Namen Scheich Abdullah, arbeitet als Kräuterarzt und spricht kaum noch Russisch. Sowjetischer Soldat in Afghanistan nach 33 Jahren lebend gefunden - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/sowjetischer-soldat-in-afghanistan-nach-33-jahren-lebend-gefunden-a-886826.html)
Der mit dem Taliban tanzt......
2. ...auf Erden
Izmi 04.03.2013
Zitat von sysop1980 verschwand ein sowjetischer Soldat im Afghanistan-Feldzug der Sowjetunion - und wurde jetzt in der Provinz Herat wiedergefunden. Mittlerweile trägt der Panzergrenadier den Namen Scheich Abdullah, arbeitet als Kräuterarzt und spricht kaum noch Russisch. Sowjetischer Soldat in Afghanistan nach 33 Jahren lebend gefunden - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/sowjetischer-soldat-in-afghanistan-nach-33-jahren-lebend-gefunden-a-886826.html)
"... Damals war er bei einem Gefecht schwer verwundet worden. Nachdem ihn Einheimische gepflegt hatten, blieb er bei ihnen."... Diese zwei Sätze sollten Mut machen. Es sind Menschen in Afghanistan, vielleicht islamgläubige, vielleicht sogar den Taliban nahestehende - aber eben Menschen. Wenn diese Geschichte möglich war, ist vielleicht auch ein guter, allen gerecht werdender Friede möglich.
3. ...
rainer_unsinn 04.03.2013
Zitat von sysop1980 verschwand ein sowjetischer Soldat im Afghanistan-Feldzug der Sowjetunion - und wurde jetzt in der Provinz Herat wiedergefunden. Mittlerweile trägt der Panzergrenadier den Namen Scheich Abdullah, arbeitet als Kräuterarzt und spricht kaum noch Russisch. Sowjetischer Soldat in Afghanistan nach 33 Jahren lebend gefunden - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/sowjetischer-soldat-in-afghanistan-nach-33-jahren-lebend-gefunden-a-886826.html)
Mich würde mal interessieren wie eigentlich die Sprachregelung für die Natotruppen nach 2014 sein wird. Oder ziehen die sich auch geschlagen aus Afghanistan zurück? Doch nicht unsere Helden?! Aber unsere Journalisten werden sich sicher ne nette Geschichte ausdenken dieses Debakel dort als sinnvollen Beitrag zum Weltfrieden umzudeuten.
4.
Hermes75 04.03.2013
Zitat von epic_failDer mit dem Taliban tanzt......
Nur dass es die Taliban noch gar nicht so lange gibt. Diese sind erst 1994 in Afghanistan in Erscheinung getreten. Zu dieser Zeit lebte der Mann schon über 10 Jahre dort.
5. Verschollen Soldaten
hubertrudnick1 04.03.2013
Zitat von sysop1980 verschwand ein sowjetischer Soldat im Afghanistan-Feldzug der Sowjetunion - und wurde jetzt in der Provinz Herat wiedergefunden. Mittlerweile trägt der Panzergrenadier den Namen Scheich Abdullah, arbeitet als Kräuterarzt und spricht kaum noch Russisch. Sowjetischer Soldat in Afghanistan nach 33 Jahren lebend gefunden - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/sowjetischer-soldat-in-afghanistan-nach-33-jahren-lebend-gefunden-a-886826.html)
Verschollene Soldaten gab und gibt es doch sicherlich auch noch bei anderen, oder hat man schon alle Soldaten aus Vietnam herausgeholt? HR
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Afghanistan
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 28 Kommentare
  • Zur Startseite