Misstrauensvotum in Spanien Ministerpräsident Rajoy rechnet mit Niederlage

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat bereits vor dem am Mittag geplanten Misstrauensvotum seine Niederlage eingeräumt. Es sei eine Ehre gewesen, Regierungschef von Spanien zu sein.

Mariano Rajoy
Getty Images

Mariano Rajoy


Kurz vor dem Misstrauensvotum im spanischen Parlament sieht Ministerpräsident Mariano Rajoy offenbar keine Chance mehr, Ministerpräsident zu bleiben. "Das Misstrauensvotum wird wahrscheinlich angenommen, was bedeutet, dass Pedro Sánchez neuer Ministerpräsident werden wird", sagte Rajoy vor den Abgeordneten in Madrid.

Sánchez, Chef der oppositionellen Sozialdemokraten (PSOE), hatte das Misstrauensvotum angestrengt und am Donnerstag dem Vernehmen nach die nötige Mehrheit für eine Absetzung des Konservativen Rajoy zusammenbekommen.

Es sei eine Ehre gewesen, Regierungschef von Spanien zu sein. "Ich danke allen Spaniern für ihre Unterstützung. Viel Glück", fügte Rajoy hinzu. Er sei der erste, der Sánchez nach der Abstimmung gratulieren wolle.

kev



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.