Petition an Obama Knesset-Abgeordnete fordern Freilassung von Top-Spion

Israel erhöht den Druck auf die USA: Eine Mehrheit von Knesset-Abgeordneten hat ein Dokument unterzeichnet, das von Präsident Obama die Herausgabe eines Top-Spions verlangt. Jonathan Pollard sitzt wegen der Weitergabe hochgeheimer US-Dokumente dort seit fast 30 Jahren im Gefängnis.


Jerusalem - Ein Großteil der israelischen Parlamentsabgeordneten hat in einer Petition an US-Präsident Barack Obama die Freilassung des in den USA inhaftierten israelischen Spions Jonathan Pollard verlangt. Das von 106 der insgesamt 120 Knesset-Abgeordneten unterzeichnete Dokument wurde am Mittwoch an Israels Staatschef Schimon Peres übergeben. "Pollard hat wegen seiner ernsten Vergehen 29 Jahre lang gebüßt", hieß es darin. Nun seien aber "die Bedingungen für seine Freilassung herangereift".

Der jüdische US-Bürger Pollard war im Jahr 1987 für schuldig befunden worden, als Analyst der US-Marine zwischen seiner Rekrutierung im Mai 1984 und seiner Festnahme im November 1985 tausende hochgeheime Dokumente an Israel übermittelt zu haben. Die Papiere bezogen sich vor allem auf US-Spionageaktivitäten in arabischen Staaten.

Wegen seiner "Verdienste für Israel" wurde Pollard im Jahr 1998 die israelische Staatsbürgerschaft zuerkannt. Seit seiner Verurteilung zu lebenslanger Haft richteten israelische Regierungschefs regelmäßig Gnadengesuche an die US-Regierung.

2010 hatte es Gerüchte gegeben, eine Freilassung Pollards bahne sich an: Es hieß, Israel würde versprechen, den Siedlungs-Baustopp zu verlängern, wenn die USA im Gegenzug den Top-Spion freiließen. Es wurde aber nie klar, wie ernst der Vorschlag diskutiert wurde und der Deal kam nie zustande.

mia/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.