Reform gescheitert Frauen in Sri Lanka dürfen weiterhin keinen Alkohol kaufen

Alkohol kaufen? Ist in Sri Lanka seit mehr als einem halben Jahrhundert ein Privileg der Männer. Eine Reform, die das Recht auch Frauen einräumen sollte, hat der Präsident nun verhindert.

Mann in einer Bar in Colombo, Sri Lankan
AP

Mann in einer Bar in Colombo, Sri Lankan


In Sri Lanka dürfen in Zukunft weiterhin nur Männer Alkohol kaufen. Eine Reform, durch die Frauen in Sri Lanka das gleiche Recht wie Männern gewährt werden sollte, wurde von Präsident Maithripala Sirisena laut einem Bericht der BBC verhindert. Demzufolge sagte er, dass er angeordnet habe, die geplante Änderung zurückzuziehen.

Dem Bericht zufolge hätten Frauen durch die Reform zum ersten Mal seit mehr als 60 Jahren Alkohol legal kaufen können. Ein Gesetz aus dem Jahr 1955 habe das bisher verhindert. Die Gesetzesänderung hätte es Frauen ebenfalls ermöglicht, ohne eine Genehmigung in Bars zu arbeiten.

Die Reaktion des Präsidenten ist laut BBC nicht überraschend gewesen. Er leite eine Anti-Alkoholkampagne und habe in der Vergangenheit davor gewarnt, dass der Alkoholkonsum unter Frauen im Land drastisch zunehme.

Dem Bericht zufolge hatten Mönche in dem mehrheitlich buddhistischen Land die Entscheidung, das Verbot aufzuheben, kritisiert. Sie hätten argumentiert, dass es die sri-lankische Familienkultur zerstören würde, da durch die Abschaffung des Verbots mehr Frauen süchtig nach Alkohol würden.

Laut BBC entscheidet sich die Mehrheit der Frauen in Sri Lanka traditionell dafür, keinen Alkohol zu trinken, da dies den Bräuchen im Land widerspreche.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 2014 trinken 80,5% der Frauen in Sri Lanka nie, im Vergleich zu 56,9% der Männer.

cop

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.