Statistikbehörde Eurostat Fast eine Million neue EU-Bürger - in einem Jahr

994.800 Menschen sind 2016 Neubürger in Mitgliedstaaten der Europäischen Union geworden. Die meisten kommen aus Marokko, Albanien und Indien. Deutschland hat 112.843 Staatsbürgerschaften vergeben.

Deutscher Reisepass
DPA

Deutscher Reisepass


Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben 2016 fast einer Million Menschen die Staatsbürgerschaft erteilt - und damit so vielen wie nie zuvor. Wie die Statistikbehörde Eurostat mitteilte, wurden 994.800 Menschen EU-Bürger. Dies waren 18 Prozent mehr als 2015.

Größte Gruppe waren mit 101.300 Menschen Marokkaner, die vor allem in Spanien, Italien und Frankreich die Staatsbürgerschaft erhielten.

Danach folgten Menschen aus Albanien (67.500), die vor allem nach Italien und Griechenland gingen. Auf den Plätzen drei und vier fanden sich Inder (41.700) und Pakistaner (32.900), die vor allem in Großbritannien Staatsbürger wurden.

Deutschland vergab Eurostat zufolge 112.843 Staatsbürgerschaften, zwei Prozent mehr als 2015. Größte Gruppen waren hier Türken, Polen und Russen.

Die Zahl der Briten, die eine andere EU-Staatsbürgerschaft annahmen, hat sich unterdessen mehr als verdoppelt. Sie stieg um 165 Prozent auf 6555 Menschen im Jahr 2016. Ein Grund dürfte der Brexit sein. Großbritannien tritt Ende März kommenden Jahres als erstes Land aus der EU wieder aus.

dop/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.