Stummer Protest in Istanbul Schweigen für den Widerstand

Stumm steht er da, stundenlang. Mit seinem lautlosen Protest auf dem Taksim-Platz in Istanbul hat ein junger Türke weltweit Aufsehen erregt, Bilder und Tweets verbreiteten sich rasant. Der Choreograf Erdem Gündüz wird zur Ikone des Aufstands.

REUTERS

Aus Istanbul berichten und


Die Polizei hat die Demonstranten in Istanbul niedergeknüppelt, sie hat sie mit Tränengasgranaten beschossen und durch die Straßen gejagt. Erfolgreich hat sie bis zum Montagabend jeden Versuch von Bürgern verhindert, auf dem Taksim-Platz zu protestieren.

Dann aber steht da dieser Mann. Niemand weiß zunächst, wer er ist oder was er will. Er steht einfach nur da. Die Hände in den Hosentaschen vergraben, den Blick starr auf das Atatürk-Kulturzentrum gerichtet. Eine Stunde. Zwei Stunden. Drei Stunden. Vier Stunden. Fünf Stunden. Es wird Nacht. Auf Facebook und Twitter verbreitet sich die Nachricht vom Duran Adam, dem Mann, der einfach dasteht. Andere Bürger schließen sich ihm an. Dutzende stehen schweigend am Taksim-Platz, vereint im Protest gegen die autoritäre Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Und bald auch in anderen Städten: in Ankara und sogar in New York.

Fotostrecke

8  Bilder
Türkei: Stiller Protest in Istanbul
Die Polizei ist unschlüssig, wie sie sich verhalten soll. Ist das eine Demonstration? Die hat Erdogan auf dem Taksim-Platz längst verboten. Jeder, der jetzt noch dort protestiere, werde als Terrorist behandelt, hat seine Regierung verkündet. Doch die Menschen sind still. Sie fordern nichts. Nicht das Ende der Abrissarbeiten im Gezi-Park. Nicht den Rücktritt ihres despotischen Premiers. Schließlich nimmt die Polizei die Personen dennoch fest.

Später stellt sich heraus: Bei dem Duram Adam handelt es sich um einen türkischen Choreografen namens Erdem Gündüz. Er ist jetzt ein Held. Einer von vielen Helden der Revolte. Ähnlich wie der Musiker, der auf dem Taksim-Platz inmitten der Demonstranten und Polizisten stundenlang Piano spielte, oder das Paar, das während der Proteste Tango tanzte.

Der Protest gegen die Regierung geht weiter. Demonstranten versuchen weiter, zum Taksim-Platz vorzudringen, wurden von der Polizei allerdings daran gehindert. In Istanbul schließen sich Menschen zu spontanen Demonstration zusammen.

Das Bild von Duran Adam wird bleiben. Als Ikone des Aufstands.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 76 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mr_supersonic 18.06.2013
1. Beeindruckend
Zitat von sysopREUTERSStumm steht er da, stundenlang. Mit seinem lautlosen Protest auf dem Taksim-Platz in Istanbul hat ein junger Türke weltweit Aufsehen erregt, Bilder und Tweets verbreiteten sich rasant. Der Choreograf Erdem Gündüz wird zur Ikone des Aufstands. http://www.spiegel.de/politik/ausland/stiller-protest-in-istanbul-duran-adam-wird-held-des-widerstands-a-906374.html
Die Regierung Erdogan leistet gerade einen Offenbahrungseid vor der Welt. Bin gespannt wie es weitergeht....
TC MuratGök 18.06.2013
2. optional
das gute an AKP ist, wenn sie den Mund aufmachen stolpern sie über ihre eigenen Lügen. Und die Menschen in der Türkei haben es begriffen, sie sind aufgewacht!!! Die AKP weiß ganz genau, das ihre Stunden gezählt sind: die Polizei, wenn nicht dann die Gendarmerie, und wenn das nicht reicht, die türkischen Streitkräfte... Erdogan und seine AKP sind ja angeblich islamistisch: aber Menschen vergasen, verätzen, Kinder mit Gaspatronen ins Koma schießen, Demonstrationverbote, Lügen, Lügen nichts als Lügen. Selbst Menschen verhaften, die nur da stehen...UNGLAUBLICH. Ich schreibe es noch ein mal: AKP ist eine Sekte!
darthmax 18.06.2013
3. Befürchtung
Ich habe die Befürchtung, dass das Erdogan Regime ( um ein solches scheint es sich ja mittlerweile zu halten ) um von den Protesten abzulenken, die nationale Karte spielt und auch um das Militär am Grübeln zu hindern, in den Konflikt in Syrien militärisch eingreift. Schliesslich handelt es sich um uraltes türkisches Territorium dort.
plagiatejäger 18.06.2013
4. Wie Anti-Atom-Bewegung vor 30 Jahren
Hierzulande könnten zwar keine Atomdiktatur verhindert werden, aber immerhin die Atom-Wiederaufarbeingsanlage in Wackersdorf. Wünschen wir den Türken besseren Erfolg sich aus der Versklavung aus dem Islam schneller zu befreien als es den Deutschen aus der Atomherrschaft immer noch nicht gelungen ist.
uk_uk 18.06.2013
5. Bitte was?
"der jetzt noch dort protestiere, werde als Terrorist behandelt". Sollten sich da auch noch Gerichte anschliessen und es auch nur EIN entsprechendes Urteil in diese Richtung geben, muss die EU den wirtschaftlich/diplomatischen Kontakt zur Türkei abbrechen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.