Eindrücke vom Protest in Kiew "Schlagt uns nicht!"

Die Proteste gegen die ukrainische Regierung erreichen einen neuen Höhepunkt - auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew, aber auch im Web: Per Twitter schicken die Demonstranten ihre Wut in die ganze Welt. Ein Überblick.

Pianist vor Polizeisperre: Hunderttausende demonstrieren in Kiew
Twitter / Nastya Stanko

Pianist vor Polizeisperre: Hunderttausende demonstrieren in Kiew


syd

insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lord Chester 08.12.2013
1. Ein Klavier, ein Klavier für die Unterhaltung der Polizei.
Ist das ein veranstaltetes Event? Da hat sich mit dem Klavier doch ein Pressefotograf was einfallen lassen. Das Bild wird sofort gekauft. Kein Klavierspieler würde sein Instrument bei feuchten Minusgraden der Luft aussetzen. Und darüber hinaus kann er es, wenn er stiften gehen muss, auch nicht mitnehmen und es wird zu Sperrholz verarbeitet. Da blutet einem ja das Herz bei solchen getürkten Bildern.
frageum 08.12.2013
2. Ist doch immer
Zitat von sysopTwitter / Nastya StankoDie Proteste gegen die ukrainische Regierung erreichen einen neuen Höhepunkt - auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew, aber auch im Web: Per Twitter schicken die Demonstranten ihre Wut in die ganze Welt. Ein Überblick. http://www.spiegel.de/politik/ausland/storify-ueber-die-euromaidan-proteste-gegen-ukraines-regierung-in-kiew-a-937886.html
toll, seiner Wut über alles mögliche Luft zu verschaffen. Doch was die meisten Aufgestachelten, besonders Twitter-Junkies vergessen: Demokratie und Vernunft fängt da an wo die Wut endet! Dort hört in der Regel auch das Engagement der Internet-Generation auf, wenn sie merken, dass sie mit Protest keine Grundlagen schaffen können. -"Schaun wir doch lieber ins Fratzenbuch, ob sich da irgendwo genüsslich stänkern lässt!"
Furiosus 08.12.2013
3.
Wann hört ihr endlich auf uns nur die halbe Wahrheit zu erzählen? Wann wird endlich mal berichtet, dass die ukraine auch russisch ist, dass die Hälfte der Bevölkerung russisch ist und zwar seit Jahrhunderten, dass alle Menschen russisch sprechen, bis auf die, die sich aus verbohrtem Nationalismus weigern und dass dieser Protest mit viel gutem Willen vielleicht die HÄLFTE der ukrainischen Bevölkerung abdeckt - wenn überhaupt. Und wohin soll das führen? Was wollt ihr erreichen? Wollt ihr wirklich ein Syrien in der Ukraine? Denkt ihr Russland lässt das zu? Und denkt ihr die USA lassen es zu, dass Russland es nicht zulässt? Waren euch 70 Jahre Frieden zu viel, ist es langweilig geworden in Deutschland? Ich weiß nur, dass alle meine Verwandten, alle meine Bekannten, alle meine Kollegen in Kiew heute für Janukowitch demonstriert haben. Nicht weil sie ihn gern haben, sondern weil er im moment die beste Alternative ist. Ansonsten steht nur Chaos und im schlimmsten Fall Krieg mit dem Ende einer Zweispaltung der Ukraine auf dem Speiseplan. Keiner hat Geld bekommen, keiner kennt jemanden, der Geld bekommen hat. Manche Menschen können halt politisch denken und andere sind Lämmer, die denken in der EU wartet irgendwer auf dieses bitterarme Land oder es wird sich irgendwas ändern oder bessern.
keksguru 08.12.2013
4. hoffentlich bewirkt das was...
die Interessen sind ja wohl eindeutig, schließlich liegt die russiche Schwarzmeerflotte in Odessa und Sewastopol und das Fitzelchen Rußland am Schwarzen Meer ist infrastrukturell betrachtet vollkommen unerschlossen. Hoffentlich haben die Ukrainer Mut und werfen die Russkis ein für allemal raus.
sct 08.12.2013
5. 50 Euro ist es wert
Zitat von Lord ChesterIst das ein veranstaltetes Event? Da hat sich mit dem Klavier doch ein Pressefotograf was einfallen lassen. Das Bild wird sofort gekauft. Kein Klavierspieler würde sein Instrument bei feuchten Minusgraden der Luft aussetzen. Und darüber hinaus kann er es, wenn er stiften gehen muss, auch nicht mitnehmen und es wird zu Sperrholz verarbeitet. Da blutet einem ja das Herz bei solchen getürkten Bildern.
Dieses Klavier wurde speziell für den Zweck erworben und kostete 50 Euro zzgl. Transportkosten und Farbe :) Gängige Klaviere sowjetischer Herstellung sind nicht besonders hochwertig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.