Ungenehmigter Besuch Südkoreaner nach Rückkehr aus Nordkorea verhaftet

In Südkorea steht das Lob des Regimes in Nordkorea ebenso unter Strafe wie ungenehmigte Besuche dorthin - ein Südkoreaner ist nun an der Grenze beider Staaten verhaftet worden: Aus Protest gegen das Verbot hatte er drei Monate im Norden verbracht und an Propagandaveranstaltungen teilgenommen.

Ro Su Hui bei Verhaftung: Protest gegen umstrittenes Sicherheitsgesetz
AFP

Ro Su Hui bei Verhaftung: Protest gegen umstrittenes Sicherheitsgesetz


Seoul - Ein Südkoreaner ist nach einem nicht genehmigten Besuch im kommunistischen Nordkorea in seiner Heimat verhaftet worden. Der politische Aktivist Ro Su Hui war im März über China in die nordkoreanische Hauptstadt Pjöngjang gereist, wo er an mehreren Zeremonien zum Gedenken an die beiden verstorbenen früheren Diktatoren Kim Il Sung und Kim Jong Il teilgenommen haben soll. Auf den Veranstaltungen wurde auch die südkoreanische Regierung kritisiert.

Die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA verbreitete am Dienstag Stellungnahmen von Ro, in denen er das Regime in Pjöngjang in höchsten Tönen lobte. Bei seiner Rückkehr am Donnerstag wurde der 68-Jährige im Grenzort Panmunjom von Sicherheitskräften gefesselt und abgeführt, wie ein Sprecher des südkoreanischen Vereinigungsministeriums in Seoul mitteilte.

Ro ist ein Funktionär der Pannationalen Allianz für die Wiedervereinigung Koreas. Die Gruppe fordert, das umstrittene Sicherheitsgesetz abzuschaffen, das ungenehmigte Kontakte mit Nordkorea sowie die Verherrlichung dessen politischen Systems unter Strafe stellt und das noch auf die Zeit vor dem Korea-Krieg von 1950 bis 1953 zurückgeht.

fdi/Reuters/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Tharsonius 05.07.2012
1. Man kanns auch übertreiben...
Das ist in etwa so, als ob man vor der Wende westdeutsche Bürger verhaftet hätte, die in der DDR zu Besuch waren, obwohl man hierfür von der BRD nicht extra eine Genehmigung brauchte. Liebe Südkoreaner, mache Regelungen sind von vorgestern und gehören einfach eingestampft. ^^
hanji 07.07.2012
2. Wiederentdeckung alter Gestze
In Suedkorea gibt es wie in den USA viele alte Gesetze, die sich laengst uberholt haben und die niemand mehr beachtet. So war es auch mit diesem Anti-Nordkoreagesetz unter den beiden Entspannungspolitikern im Praesidentenamt. Nachdem der reaktionaere Lee MB die Staatsfuehrung uebernahm, hat die Exekutive das Gesetz wieder "entdeckt" und wendet es drakonisch bis laecherlich an.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.