Simulation eines Super-Bowl-Anschlags Biowaffen-Dokumente in Flugzeug vergessen

US-Sicherheitsbehörden haben einen Terrorangriff auf den Super Bowl durchgespielt. Unterlagen dazu fielen dem Sender CNN in die Hände. Offenbar hatte sie ein Biowaffenexperte im Flugzeug liegen lassen.

Anschlagssimulationsziel Super Bowl
REUTERS

Anschlagssimulationsziel Super Bowl


Wie der US-Nachrichtensender CNN berichtet, ist Sicherheitsbehörden in den USA in Vorbereitung auf das Finale der US-Football-Liga ein peinlicher Lapsus passiert. Ein Dossier über einen möglichen Anschlag mit dem Biokampfstoff Anthrax am Super-Bowl-Wochenende blieb in einem Flugzeug liegen.

Darin wurden auch Versäumnisse der Behörden aufgelistet sowie einzelne Zivilschutzeinheiten, die unzureichend auf einen Bioangriff vorbereitet wären. CNN hielt die Geschichte auf Bitten der Behörden bis zum Tag nach dem Finalspiel zurück.

Die Behörden erklärten dem Sender außerdem, sie hätten Mängel bei den Sicherheitsbehörden noch vor dem Finale in Minneapolis abgestellt. Die Unterlagen waren als geheim klassifiziert und hätten eigentlich vernichtet werden sollen.

Bei den Papieren fand sich auch die Bordkarte eines Mannes, der seit mehreren Jahrzehnten für US-Behörden als Experte für biologische Kampfstoffe arbeitet, darunter für den Geheimdienst CIA. Offenbar hatte er die sensible Akte auf dem Flug dabei, vergaß sie aber beim Aussteigen in der Tasche des Sitzes.

Fotostrecke

20  Bilder
Super Bowl: Vom Underdog zum Champion

Am Sonntagabend hatten die Philadelphia Eagles die New England Patriots besiegt und damit gegen den klaren Favoriten den ersten Super-Bowl-Titel in der Vereinsgeschichte gewonnen. Der Super Bowl ist das wichtigste Sportereignis des Jahres in den USA.

cht

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.