Symbolträchtige Grünanlage: Istanbul öffnet Gezi-Park - und schließt ihn gleich wieder

Jubelnde Aktivisten im Gezi-Park: (Kurze) Freude über Wiedereröffnung Zur Großansicht
DPA

Jubelnde Aktivisten im Gezi-Park: (Kurze) Freude über Wiedereröffnung

Der Gezi-Park ist zum Symbol für den Widerstand des türkischen Volkes gegen die Regierung Erdogan geworden. Seit den gewaltsamen Protesten war die Grünanlage in Istanbul über Wochen gesperrt - am Montag hat sie die Stadt wieder freigegeben. Doch die Freude währte nur kurz.

Istanbul - Vor gut drei Wochen hatte die türkische Regierung den Gezi-Park im Zentrum Istanbuls gewaltsam geräumt. Seitdem war die Anlage abgeriegelt gewesen, neue Besetzungen sollten so vermieden werden. Am Montag wurde der Park nahe dem Taksim-Platz wieder für das Volk geöffnet. Nach wenigen Stunden änderten die Verantwortlichen jedoch offenbar ihre Meinung - und schlossen das Gelände wieder.

Polizei rückte an und wies die Besucher an, die Anlage zu verlassen. Neuankömmlingen wurde ein Zugang zum Park ebenfalls verweigert.

Istanbuls Gouverneur Hüseyin Avni Mutlu hatte vor lokalen Medien zuvor gesagt, illegale Versammlungen im Park würden nicht geduldet. Mit Blick auf das Protestbündnis Taksim Solidarität fügte er hinzu, der Park gehöre nicht einzelnen Gruppen, sondern allen Menschen in Istanbul.

Der Gezi-Park ist zum Symbol für die landesweiten Proteste in der Türkei geworden. Sie hatten sich an Regierungsplänen entzündet, eine der letzten Grünflächen im Stadtzentrum zu bebauen, und dauern seit Ende Mai an. Anfang Juli war bekannt geworden, dass ein Gericht die Baupläne gekippt hat.

Inzwischen richten sich die Proteste vor allem gegen den autoritären Regierungsstil von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Zuletzt war die Polizei in Istanbul am Samstag mit Wasserwerfern und Tränengas massiv gegen Tausende Demonstranten vorgegangen, die zum Gezi-Park gelangen wollten.

jok/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Blumen
justlive 08.07.2013
Der Gezi park ist so schön wie nich nie. Die Stadtverwaltung hat aufgeraumt und mehr als 5 Tausen blumen gepflanzt und tausende m2 Wiesen usw freigegeben. Eine Schande wie die Demonstranten alles Kaputt machen. Die regionalen Kleinen Läden leiden wegen den Demos und Krawallen.
2. Gezi-Park ist ein Symbol der modernen und säkularen Türkei
idamas 08.07.2013
Der Park ist ein Symbol der säkularen und modernen Türkei. Die Türken haben mit ihrem Widerstand gegen das autoritäre Regime von Erdogan gezeigt, dass sie im 21. Jahrhundert angekommen sind.
3. endlich und leider
Markuz 08.07.2013
Wieder ein Artikel über die Entwicklungen in der Türkei! Könnte ich nun frohlocken. Und leider entdecke ich keinen Bericht über die die friedlichen Proteste und die anhaltende Polizeibrutalität. Dabei finden sich täglich erschreckende Videos und Nachrichten im Netz. Der Protest geht weiter und sollte im Angesicht der anderen wichtigen Themen nicht aus den Meldungen verschwinden. Verletzte Demonstranten, gezielt mit Gummiegeschossen und Tränengasgranaten beschossen. Polizisten die den Ausweg ihres Gewissenskonflicktes im Selbstmord suchen. Friedliche, kreative Proteste und türkische Journalisten, die aus Angst vor Repressionen lieber schweigen. Künstler, die sich mit der Protestbewegung öffentlich solidarisieren und dafür auf schwarze Listen kommen. Anhänger von Erdogan, die mit Waffen die Jagd auf die Demonstrierenden eröffnen und von der Polizei nicht gestoppt werden. Bitte vergeßt die Menschen in der Türkei nicht, die sich friedlich für mehr Demokratie einsetzen. Öffentlichkeit schaffen ist das einzige, was von hier unterstützen kann.
4. Ohne die Demonstranten...
Markuz 08.07.2013
Zitat von justliveDer Gezi park ist so schön wie nich nie. Die Stadtverwaltung hat aufgeraumt und mehr als 5 Tausen blumen gepflanzt und tausende m2 Wiesen usw freigegeben. Eine Schande wie die Demonstranten alles Kaputt machen. Die regionalen Kleinen Läden leiden wegen den Demos und Krawallen.
Ohne die Demonstranten wäre der Park gar nicht mehr da! Schon vergessen?
5. Danke Erdogan, dass du uns unseren Park zurück gegeben hast...
elveda 08.07.2013
...zurück von diesen Gewalttätern, die Autos und Busse abfackelten, Steine und Molotowcoctails warfen und sich auch noch erdreisteten, in Volkes Namen zu sprechen. In welch Volkes Namen? Die Mehrheit tat und tut weiterhin ihre Meinung friedlich an der Wahlurne kund. Danke, Erdogan!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Protest gegen Erdogan
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 34 Kommentare

Fläche: 783.562 km²

Bevölkerung: 74,724 Mio.

Hauptstadt: Ankara

Staatsoberhaupt:
Recep Tayyip Erdogan

Regierungschef: Ahmet Davutoglu

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Türkei-Reiseseite


Fotostrecke
Protest auf dem Taksim-Platz: Polizei setzt Wasserwerfer ein