Syrien-Konflikt Mehr als 30 Tote bei Luftangriffen in Aleppo

Regierungstruppen haben aus der Luft Wohngebiete in Aleppo mit Bomben attackiert. Dabei kamen viele Menschen ums Leben. Auch 15 Kinder sollen unter den Opfern sein, wie Augenzeugen berichten.

Zerbombte Häuser in Aleppo: Luftangriff auf ein Wohngebiet
REUTERS

Zerbombte Häuser in Aleppo: Luftangriff auf ein Wohngebiet


Damaskus/Kairo - Bei Luftangriffen auf Wohngebiete in Aleppo sind am Wochenende mindestens 36 Menschen getötet worden, unter ihnen 15 Kinder. Helikopter hätten mit Sprengstoff gefüllte Fässer abgeworfen und damit große Zerstörungen angerichtet, berichteten die Syrischen Menschenrechtsbeobachter in London am Sonntag unter Berufung auf Augenzeugen.

Aktivisten veröffentlichten im Internet Bilder, die zerstörte Häuser und ausgebrannte Autos zeigten und angeblich nach dem Angriff aufgenommen wurden. Betroffen waren demnach die Stadtviertel Haidariya und Ard al-Hamra.

Das staatliche syrische Fernsehen meldete, dass die Regierungstruppen in Aleppo gegen "bewaffnete Terroristen" vorgegangen seien.

Nachrichten aus Syrien können von unabhängiger Seite nur schwer überprüft werden. Aleppo, die zweitgrößte Stadt des Landes, ist seit fast anderthalb Jahren zwischen den Truppen des Machthabers Baschar al-Assad und verschiedenen Rebellenformationen heftig umkämpft.

sto/dpa/AP/AFP

insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hopenhauer 15.12.2013
1.
Mit Sprengstoff beladene Fässer? Vielleicht sind auch nur die paar letzten flugfähigen Gerätschaften des Regimes in der Luft auseinandergefallen und die Außentanks sind unglücklich eingeschlagen.
DerBaske 15.12.2013
2. Danke Spon...
... für diese wichtigen Informationen aus Aleppo, "die nicht nachprüfbar sind". Dass Luftangriffe geflogen wurden, haben die syrischen Medien ja selbst berichtet. Der Fokus dieser Meldung liegt, selbstredend, auf die KINDER, die dabei getötet wurden - wenn auch noch unbestätigt. Bestätigt sind jedoch die größten Massaker, die gerade seitens der "Rebellen" (aka Oppostion, Söldner, Islamisten, Terroristen) in Adra statt finden, mit über 112 toten Zivilisten (Männer, Frauen, KINDER), davon 38 Schächtungen. Und nur die syrische Armee ist die letzte Hoffnung der auf über 100.000 Einwohner angeschwollenen Stadt. SPON, wann wirst du je verstehen...
Marvel Master 15.12.2013
3.
Zitat von sysopREUTERSRegierungstruppen haben aus der Luft Wohngebiete in Aleppo mit Bomben attackiert. Dabei kamen viele Menschen ums Leben. Auch 14 Kinder sollen unter den Opfern sein, wie Augenzeugen berichten. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-22-tote-bei-luftangriffen-a-939180.html
Ein Zitat was mir gerade dazu einfällt :" Aber denkt denn niemand an die Kinder???" Und jetzt noch ganz bedrückt schauen. Ich schreibe zwar aus dem reichen Luxusland Deutschland wo es mir gut geht, aber ich könnte mir vorstellen, dass ein Diktator wie Assad besser ist als ein Land was durch radikale Islamisten geführt wird, die die Scharia dort wieder umsetzen. In einigen Teilen des Landes ist das inzwischen auch wieder so. Ob diese Entwicklung besser ist?! VG Marvel
_scout_ 15.12.2013
4. Die Frage stellt sich
Zitat von DerBaske... für diese wichtigen Informationen aus Aleppo, "die nicht nachprüfbar sind". Dass Luftangriffe geflogen wurden, haben die syrischen Medien ja selbst berichtet. Der Fokus dieser Meldung liegt, selbstredend, auf die KINDER, die dabei getötet wurden - wenn auch noch unbestätigt. Bestätigt sind jedoch die größten Massaker, die gerade seitens der "Rebellen" (aka Oppostion, Söldner, Islamisten, Terroristen) in Adra statt finden, mit über 112 toten Zivilisten (Männer, Frauen, KINDER), davon 38 Schächtungen. Und nur die syrische Armee ist die letzte Hoffnung der auf über 100.000 Einwohner angeschwollenen Stadt. SPON, wann wirst du je verstehen...
Warum diese Nachricht überhaupt erscheint, solche Luftangriffe finden täglich statt, es gibt natürlich auch leider öfter ein mal zivile Opfer, das bringt der Krieg in den Städten mit sich. Die über 120000 Toten sind schlimm, allerdings sind solche Luftangriffe so alltäglich das ich nicht verstehe was der Nachrichtenwert ist besonders da die Infromationen nicht aus erster Hand zu sein scheinen. Ist dies also ein Außergewöhnlich großer Luftangriff gewesen, oder warum erscheint die Nachricht?
Lord Chester 15.12.2013
5. Augenzeuge einer von der CIA bezahlten Organisation
"Helikopter hätten mit Sprengstoff gefüllte Fässer abgeworfen" Wie? Wie ist das technisch möglich? Rollen die die zur offene Seitentür und dann geht der Pilot in Schräglage, um die rauskullern zu lassen?? Einfach rausrollen kann man die nicht. So würde das Fass die Kufen abbrechen und dabei explodieren. Ich habe noch keinen Helikopter mit Bodenlucke gesehen, aus der man Bombe schmeissen kann. Und wie zündet man Sprengstofffässer? Mit welchem Zünder. Das kann doch nur ein Zeitzünder sein, der die Bombe zündet, wenn der Hubschrauber weg ist. Sonst erwischt es den Hubschrauber selbst Nun werden es wohl Giftgasfässer, die nur auspullerten. Das haben die Spin doctors der CIA sich aber nicht richtig überlegt. Es gibt keinen Helikopter als Bomber. Hubschrauber schiessen deshalb Raketen ab.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.